Review: Magi – The Kingdom of Magic Volume 2 | Blu-ray

Beitragsbild1

Am 15. Mai 2015 veröffentlichte KAZÉ das zweite Volume der Serie »Magi – The Kingdom of Magic« auf Blu-ray und DVD. Die Serie erschien in insgesamt vier Volumes in Deutschland und wir haben wieder einen Blick darauf geworfen und verraten euch was euch erwartet.

Jahr:Japan, 2013
Genre:Fantasy, Sci-fi
Publisher:Kazé
Laufzeit:ca. 150 Minuten
FSK:12
Bild: 1920x1080p
Ton:DTS HD MA Audio 2.0
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden: 8-13

willkommen in magnostadt!

Aladin ist endlich in Magnostadt angekommen und bereit der Akademie für Magier beizutreten. Er verzichtet auf die Hilfe der Rukh, um nicht als Magi enttarnt zu werden. Bei dem Eignungstest stellt sich heraus, dass Aladins Magie nicht sonderlich stark ist ohne die Hilfe der Rukh, weshalb er in den untersten Kodor eingeteilt wurde. Dort kommt es anders, als zunächst erwartet. Denn anstatt etwas über Magie zu lernen, steht hartes körperliches Training auf dem Stundenplan. Aladin ist trotzdem entschlossen, dieses Training zu meistern.

Auf der Akademie lernt Aladin seinen neuen Mitbewohner Sphintus kennen. Nach einem anstrengenden Monat ohne Magie auf dem Stundenplan, schrumpft Aladins Klasse enorm und nur wenige Zauberer werden weiterhin in Magie ausgebildet. Aladin macht große Fortschritte und der Tag der Zwischenprüfung rückt allmählich näher. Zuversichtlich stellt er sich der Prüfung und besteht sie mit Bravour, und wurde vom untersten in Kodor 1 versetzt. Am Ende des Jahres sind Sphintus und Aladin ganz oben mit dabei und Aladin sollte hinsichtlich seiner hervorragenden Leistungen zum Jahrgangsbesten ausgezeichnet werden. Doch Titus Alexius, der erst seit dem letzten Semester die Akademie besucht, wurde aufgrund seines überwältigendem Talents für die Magie dafür ausgezeichnet. Direktor Mogamed möchte wissen, wer von ihnen der bessere Zauberer ist und lässt sie ein Duell auf Leben und Tod bestreiten, um wirklich all ihre Fähigkeiten an den Tag zu bringen. Titus und Aladin liefern sich ein eindrucksvolles und spannendes Duell. Titus Kombinationszauber aus über 180 Zauberformeln unterstreichen sein Talent und Aladins Zauber in Kombination mit seinen antrainierten Kampffertigkeiten können ihm erfolgreich entgegensetzen. Als der Kampf immer gewaltiger wird und beide sich weigern zu verlieren, bricht der Direktor das Duell ab und erklärt es zu einem Unentschieden.

Währenddessen wurde Ali baba auf seinem Weg nach Reim ausgeraubt und wandert ohne richtige Kleidung, ohne etwas zu Essen und ohne einen Taler, aber ausgerüstet mit seinem Dschinn-Gefäß umher. Er schaft es mit Mühe und Not nach Reim. Dort angekommen kriecht er vor Hunger zu dem Quartier der Yambala Gladiatoren um gleich mit seinem Training anfangen zu können. Ali Baba wird aber von Toto aufgehalten und zum Kampf gefordert. Er hat keine Wahl und stellt sich ihr. Schwindelig vor Hunger hat er keine Chance und wird einfach weggepustet. Doch wie es der Zufall so will, trifft Ali Baba auf drei ehemalige Mitglieder seiner Bande aus Balbadd, L Nando, M Nando und S Nando. Die drei besitzen in der Stadt ein Casino, mit dessen Einnahmen sie sich dumm und dämlich verdienen. Sie fühlen sich ihm immer noch verbunden und nehmen ihn mit. Ali Baba bekommt neue Kleidung und zu essen.

Im Casino trifft einer der Yambala Gladiatoren ein und bittet Ali Baba nochmals gegen Toto zu kämpfen, da er ihn selbst überprüfen möchte. Der Zweikampf ist nicht so eintönig, wie das erste Aufeinandertreffen der beiden. Toto wendet ihre Magoi Manipulation an um ihre Defensive, wie auch ihre Offensive zu verstärken. Ali Baba macht das schwer zu schaffen, dennoch kann er am Ende den Kampf für sich entscheiden. Daraufhin begleitet er Toto und Shambal nach Hause. Dort angekommen untersucht Shambal sofort Ali Babas Magoi-Fluss und muss etwas außergewöhnliches feststellen. Ali Baba besitzt zwei unterschiedliche Arten Magoi in sich. Das sollte eigentlich unmöglich sein und ist außerdem sehr gefährlich für ihn. Da er kein Geld hat, um die Behandlung zu bezahlen, muss er im Kolosseum für die Yambala antreten und Gewinnen. Ohne die Hilfe seines Dschinns muss Ali Baba gegen ein grauenhaftes Monster kämpfen und scheint nicht die geringste Aussicht auf den Sieg, oder gar eine Chance lebend vom Schlachtfeld zurückzukehren. Als im plötzlich etwas entscheidend wichtiges einfällt. Schwer verletzt und mit nur einer Hand nimmt er den Kampf wieder auf. Er vereint beide Magoi-Flüsse in sich und übernimmt die Führung im Kampf und gewinnt schließlich.

Unterdessen kommt Morgiana in ihrem Heimatland an und schaut sich dort um. Wie ihr bereits gesagt wurde, gibt es hier keinen einzigen Fanalis mehr. Sie entschließt sich dazu, sie zu suchen und rastet in einem Wirtshaus. Ein paar Fanalis-Jäger trauten ihren Augen kaum, als sie Morgiana sahen und trommeln möglichst viele Leute zusammen, um sie zu fangen und dann zu verkaufen. Morgiana bekam das alles mit und macht sich bereit zu kämpfen, als plötzlich die älteren Brüder von Ali Baba eintreffen und einen Aufstand verhindern. Ahbmad und Sabhmad Saluja betreiben Forschungsarbeiten bei einem Stamm in der Nähe und laden Morgiana ein mitzukommen, da dort ein älter Mann lebt, welcher ihr eventuell weiterhelfen könne. Dieser gibt ihr die Informationen, wo sich ihresgleichen aufhalten könnte. Bei Anbruch des Morgens steigt sie in eine unglaublich tiefe Schlucht, in dieser sie ihre Hand vor Augen nicht sehen kann. Doch mutig wie sie ist, lässt sie sich nicht davon abhalten und läuft immer weiter. Nach einer ganzen Weile bemerkt Morgiana ein Licht, das aus einem Häuschen mitten in der dunklen Schlucht scheint und begibt sich dort hin. Dort trifft sie auf Yunan, dem dritten Magi. Er gibt ihr zwei Möglichkeiten zu wählen. Entweder sie geht weiter und findet wonach sie sucht und kann nie mehr zurückkehren, oder sie lässt es sein.

charaktere

Chararkter Hakuryuu RenHakuryuu Ren

Hakuryuu ist der Sohn des verstorbenen Kaisers von Kou. Er und seine große Schwester Hakuei sind die einzigen lebenden Nachfahren des toten Kaisers. Hakuryuu hat nur ein Ziel. Er will mit aller Kraft das Kaiserreich Kou stürzen und seine eigene Mutter töten.

Synchronsprecher:
Arne Obermeyer (auch bekannt als William Nelson in »Jormungand«)

Charakter Sphintus

Sphintus Carmen

Sphintus gehört einer verarmten Adelsfamilie an. Er ist auf der Zauberakademie in Magnostadt Aladins Mitbewohner . Anfangs wirkt er sehr egoistisch und selbstverliebt, aber mit der Zeit freundet er sich gut mit Aladin an.

Synchronsprecher:
Martin Bross (auch bekannt als Izumi (2.Stimme) in »Blue Exorcist«)

 

Charakter Titus Alexius

Titus Alexius

Titus ist ein überaus talentierter Magier und wird in der Akademie zum Jahrgangsbesten ernannt. Er trägt den Namen der königlichen Familie des Kaiserreichs Reim. Er wirkt etwas abgehoben und arrogant, aber die Rukh scheinen ihn aus einem unerklärlichen Grund zu mögen.

Synchronsprecher:
Marco Sven Reinbold (auch bekannt als Kyouji Shinkawa (Spiegel) in »Sword Art Online II«)

bild und animation

Verantwortlich für die tollen Bilder und Animationen ist wieder einmal das allseits bekannte A-1 Pictures. Die Kämpfe sind brillant in Szene gesetzt und sehr detailreich.

deutsche umsetzung

Ich finde die deutsche Version kann man sich sehr gut anhören, da meiner Meinung nach die Sprecher sehr gut ausgewählt wurden und tolle arbeit leisteten. Mir gefallen hier die Stimmen von Titus (Marco Sven Reinbold) und Sphintus (Martin Bross) besonders gut. Ich habe nichts zu meckern oder zu kritisieren, sie passen alle in ihre jeweiligen Rollen.

Zur Wahl stehen einem wieder die deutsche und die japanische Synchronisation, mit oder ohne den deutschen Untertiteln. Die Untertitel sind gut lesbar und der Text ist sehr gut verständlich. Die gelben Untertitel finde ich persönlich etwas nervig, aber zum lesen besser geeignet als weiße.

fazit

Aladin, Ali Baba und Morgiana sind am Ziel ihrer Reise angelangt und lernen, trainieren, werden stärker und schließen neue Freundschaften. Ali Baba hat nun seinen Magoi-Fluss unter Kontrolle und somit scheint der Dschinn-Ganzkörperausstattung nichts mehr im Wege zu stehen. Aladin hat jedoch noch nichts über die Machenschaften Magnostadts herausbekommen und studiert jetzt im zweiten Jahr auf der Akademie. Eigenartig ist dennoch dieser Titus, er scheint irgendetwas zu verbergen.

Aladins Reise geht auf dem zweiten Volume des faszinierenden Anime aus »Tausendundeiner Nacht« weiter und verführt unsere Sinne in großem Maße. Die Story schreitet allmählich voran, doch bleibt durchgehend interessant. Der Soundtrack ist grandios und passt sehr gut zur Serie. Man sollte es sich weiterhin nicht nehmen lassen die Abenteuer von Aladin & Co. zu verfolgen.

Mir persönlich gefällt »Magi – The Kingdom of Magic« sehr gut, weil man mit den Charakteren richtig mitfiebern kann und vor allem da sie einem sehr sympathisch rüber kommen. Zudem gefallen mir die schönen Bilder, von denen ich einfach nicht die Augen lassen kann und vor allem der Soundtrack.

 

Reviewbewertung 8

,,Magi – The Kingdom of Magic« bei Amazon bestellen

>> Volume 2 – DVD
>> Volume 2 – Blu-ray

©2015 VIZ Media Switzerland SA

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar