Review: Photo Kano – Zoom 1 | Blu-ray

photo-kano-1-beitrag

Am 27. November 2015 veröffentlicht KAZÉ das erste Volume der Serie »Photo Kano«, die vom Studio Madhouse produziert wurde. Die Serie soll insgesamt drei Volumes erhalten und wird im schicken Mediabook ausgeliefert. Was wir von der neuen Serie halten, erfahrt ihr in unserem Review.

Jahr:Japan, 2013
Genre:Ecchi, Romance, School
Publisher:KAZÉ Anime
Laufzeit:ca. 125 Minuten
FSK:12
Bildformat:1920x1080p
Ton:DTS-HD Master 2.0
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden:Folge 1 – 5

nach der wahren schönheit streben

Wolltet ihr nicht auch schon immer durch eure Schule laufen und mit eurer Kamera die hübschesten Mädchen fotografieren? In »Photo Kano« wird dieser Traum für Kazuya wahr und sorgt für so manche romantische Verwicklung.

Kazuya scheint ein ganz gewöhnlicher Oberschüler zu sein, der wie viele in seinem Alter das Problem hat, das richtige Hobby für sich zu finden. Er hat es schon mit Fußball, Darts und lauter anderen Sachen probiert, doch irgendwie konnte ihn nichts davon länger interessieren. Das sich das bald ändern sollte, konnte er am Anfang seiner Sommerferien noch nicht ahnen.

Zum Ende der Sommerferien hat Kazuyas Vater ihm seine alte Spiegelreflexkamera überlassen, da er sich selbst eine neue gekauft hat. Kazuya freut sich darüber und hofft dadurch neue Freunde zu treffen und vielleicht endlich ein richtiges Hobby zu haben. So beginnt er an seiner Schule diverse Fotos zu schießen. Wo es ihm am Anfang noch reichte, Fotos von seiner Umgebung zu schießen, sollte er schon bald ein neues Lieblingsmotiv finden. Auf der Jagd nach Motiven kommt er an der Turnhalle vorbei, wo Mai Sakura gerade in rhythmische Gymnastik vertieft ist. Kazuya kann einfach nicht anders und muss im Anblick ihrer Schönheit ein Foto von ihr schießen. Zu seinem Glück reagiert Mai recht gelassen und freut sich über das Foto. Was Kazuya zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen kann, ist, dass er schon den ganzen Tag beobachtet wird.

Hiromichi Kudo, Leiter des Fotografieklubs, gibt sich zu erkennen und möchte Kazuya für seinen Klub rekrutieren. Er entführt Kazuya in ihren Klubraum, wo er ihm die anderen Mitglieder des Fotografieklubs vorstellt. Da wären Itta Nakagawa, der sich auf die Froschperspektive spezialisiert hat, Takashi Azuma, der über die Vogelperspektive auf Busen-Blitzer-Jagd geht, sowie Yuko Uchida, die mit ihrer Umgebung verschmelzen kann, um unbemerkt Fotos zu schießen. Kazuya hat mit sich zu kämpfen. Möchte er wirklich einem solchen Klub angehören und solche Fotos schießen? Gerade als er in die Ecke gedrängt wird, öffnet Katsumi Kurebayashi, die Leiterin des Fotoklubs, den Vorhang und bietet ihm an, sich lieber ihrem Klub anzuschließen, der sich auf Landschaftsfotos spezialisiert. Beide Klubs möchten mit Kazuya nach der wahren Schönheit streben, doch für welchen wird er sich entscheiden?

charaktere

kazuya-maedaKazuya Maeda

Er fällt nicht gerne auf und ist eigentlich ein harmoniesüchtiger Junge. Bisher hat er an allem immer schnell das Interesse verloren und daher auch nie ein Hobby dauerhaft verfolgt. Doch als er am Ende der Sommerferien die alte digitale Spiegelreflexkamera seines Vaters bekommt, beginnt er sich für seine Umgebung, die er durch den Sucher neu entdeckt, zu interessieren. Und er wird das Gefühl nicht los, dass sein Leben sich bald verändern wird…

Synchronsprecher:
Patrick Mölleken z.B. auch als Ken Kojima in Aku no Hana

 

 

haruka-niimiHaruka Niimi

Sie besucht dieselbe Klasse wie Kazuya und der vergöttert sie. Als Idol der Schule ist sie bei allen beliebt. Sie ist das Ass des Tennis-Klubs und eine Top-Schülerin. Auch wenn sie in allem perfekt ist, ist sie nicht der Typ, der gerne die Führung übernimmt. Mit Kazuya ist sie seit Kindertagen befreundet. Doch als ein so überaus hübsches Mädchen aus ihr wurde, bekam Kazuya das Gefühl, sie wären ein zu ungleiches Paar und sie entfernten sich voneinander.

Synchronsprecher:
Jana Kilka z.B. auch als Tina Sprout in Black Bullet

 

 

bild und produktion

»Photo Kano« basiert auf einem Dating-Sim-Game für die PS3 und PSVita, in dem der Spieler verschiedene romantische Situationen mit unterschiedlichen Frauen durchspielen konnte. Nach dem großen Erfolg des Spiels wurde das Ganze schnell auch als Manga, Light Novel und Anime adaptiert. Die Produktion übernahm das Studio Madhouse, das beispielsweise auch für »Death Note« oder »Btooom!« verantwortlich waren. Die Serie erhielt insgesamt 13 Episoden und lief von April bis Ende Juni 2013 im japanischen Fernsehen. Die Episoden werden in 1080p ausgeliefert.

deutsche umsetzung

Die Synchronisation wurde bei den G&G Studios in Kaarst angefertigt. Für das Dialogbuch und die Dialogregie sorgte Jörn Friese. Am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten mich an die Sprecher zu gewöhnen. Besonders Kazuya wollte nicht ganz zu seiner Stimme passen und alles wirkte etwas seltsam. Besonders gut gefiel mir hingegen wieder Birte Baumgardt als Katsumi, die wieder einen super Job gemacht hat. Aber auch Jana Kilka als Haruka hat mir sehr gut gefallen. Alles in allem wurde sich hier wieder Mühe gegeben, das Beste rauszuholen. Die Schilder wurden wie immer als Untertitel übersetzt. Macht euch doch einfach selbst einen Eindruck durch den Trailer.

extras

»Photo Kano« soll in insgesamt drei Volumes veröffentlicht werden und wird im schicken Mediabook ausgeliefert. Im beigefügten Booklet sind ein Episodenguide, Steckbriefe sowie einige Konzeptzeichnungen enthalten. Das Mediabook ist im Vergleich zu denen von »One Week Friends« etwas dicker und wirkt auf mich auch ein wenig hochwertiger.

photo kano 1 foto

Kaze Banner>> Oder einfach direkt im KAZÉ-Shop erwerben

fazit

Kazuya ist ein ganz normaler Oberschüler, der sich offenbar für kein Hobby wirklich begeistern kann. Jedenfalls bis zu diesem schicksalhaften Tag am Ende der Sommerferien, an dem sein Vater ihm seine alte Kamera überlässt. Kazuya sieht die Welt fortan mit anderen Augen und entdeckt neue Möglichkeiten seine Umwelt wahrzunehmen. So dauert es auch nicht lange, bis er für den Fotografierklub rekrutiert wird. So beginnt für ihn ein neues Leben mit neuen Freunden und vor allem Mädchen, die von ihm fotografiert werden wollen.

Wer hinter »Photo Kano« einen Anime erwartet, in dem ein Perverser mit einer Kamera hinter den Mädchen herrennt, um sie in möglichst gewagten Posen zu fotografieren, liegt nicht ganz falsch. Ganz so einfach ist das alles jedoch nicht und statt den Mädchen hinterherzurennen, wollen sie von Kazuya fotografiert werden. Natürlich versteckt sich hinter jedem der Mädchen auch eine Geschichte, die wir gemeinsam mit Kazuya erleben dürfen. Dabei geht das Ganze oft eher in Richtung Romance als Ecchi und punktet ebenfalls mit Humor. Dazu kommen die tollen Animationen von Studio Madhouse und ein stimmiger Soundtrack. Mich konnte die Serie jedenfalls gut unterhalten, sodass ich sie für Freunde des Genres weiterempfehlen kann.

Reviewbewertung 7

© ENTERBRAIN INC. Developped by DINGO Inc. / Photo Kano Committee
© VIZ MEDIA Switzerland SA

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar