Review: Mai Ball – Fußball ist sexy! – Band 2 | Manga

mai-ball-2-beitrag

Am 16. November 2015 veröffentlichte Panini einen Monat später als geplant den zweiten Band von Sora Inoues »Mai Ball – Fußball ist sexy!«. Wir durften wieder einen Blick für euch riskieren und verraten euch, was wir vom zweiten Band halten.

© 2015 Panini Verlags GmbH
Jahr:Japan, 2012
Deutschland, 2015
Genre:Comedy, Ecchi, Sport
Publisher:Panini Manga
Autor:Sora Inoue
Zeichnungen:Sora Inoue
Typ:Manga
Bände:bisher 7

das team

Nachdem Mai den Test von Reika bestanden hat, ermutigt sie Kunimitsu in den Mädchen FC einzutreten. Als Mai jedoch von Reika in den Klubraum geführt wird und das erste Mal auf die ganzen anderen Mädchen trifft, fragt sie sich doch, ob es vielleicht ein Fehler war zuzusagen. Diese Zweifel lösen sich jedoch in Luft auf, als sie erfährt, dass ihr Kindheitsfreund und ihr heimlicher Schwarm Kunimitsu der Trainer des Mädchen FC sein wird.

Werbung

Zunächst wirken die anderen Mädchen, die alle ebenfalls den Test von Reika bestanden haben, eher furchterregend auf Mai. Kunimitsu möchte das Ganze etwas auflockern und gibt seine erste Anweisung als Trainer. Die Mädchen sollen sich vorstellen und zwei Teams aus je fünf Personen für ein Übungsspiel zusammenstellen. Als das Spiel dann beginnt merkt Mai, dass diese Mädchen wirklich wissen, was sie tun. Ein spannendes Spiel beginnt und die Einzige die sich irgendwie fehl am Platz fühlt, ist Mai.

Was soll sie bloß tun? Immer, wenn sie kurz davor ist, an den Ball zu kommen, wird er ihr vom Gegnerteam vor den Füßen weggeschnappt. In diesem Moment muss Mai an Kunimitsu denken und wie schon im Match gegen Reika schafft sie es dadurch nicht nur an den Ball zu kommen, sondern sogar einen Torschuss, der zwar leider direkt auf den Torwart geht, aber immerhin. Die anderen Mädchen sind begeistert und werfen sich auf Mai, die sich ein wenig überfordert fühlt.

Nach dem Trainingsspiel gingen dann noch alle zusammen in das Badehaus von Mais Familie, um gemeinsam zu baden. Alles lief besser als erwartet und Reiko wirkt recht zufrieden mit dem Team. Sogar ein Spiel scheint schon anzustehen und auch noch gegen das beste Mädchenteam aus der Gegend. Was alle anderen bis zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht wussten, ist, dass Kunimitsu nur ihr Trainer bleiben kann, wenn sie dieses Spiel gewinnen. Die Doppelbelastung Trainer und Spieler zu sein scheint ihm nicht zu bekommen und so wurde ihm ein Ultimatum gesetzt. Wenn das die Mädels und vor allem Mai nicht motiviert, was dann?

sora inoue

Sora Inoue veröffentlicht »Mai Ball – Fußball ist sexy!« seit 2012 im Young Animal-Magazin, in dem auch der »Berserk«-Manga erschien. Neben »Mai Ball – Fußball ist sexy!« war er auch für das Werk »Zeroin« verantwortlich, welches hierzulande bei Egmont Manga erschien. Außerdem wirkte er als Illustrator bei »Real Bout Highschool« mit, dass ebenfalls bei Panini erschien.

Sora Inoue hat einen wirklich schönen Zeichenstil, der sich wunderbar für einen solchen Manga eignet. Zwar wird der Fokus von Fußball des Öfteren auf Ecchi verlagert, aber bei diesem Titel hat wohl niemand etwas anderes erwartet. Während im ersten Band noch alles etwas lose und strukturlos wirkte, hat mit der zweite Band schon wesentlich besser gefallen. Es kommt endlich eine richtige Handlung auf und wir können mit den Mädels mitfiebern. Für alle anderen gibt es das Badehauskapitel, in dem ihr definitiv auf eure Kosten kommen werdet.

review_panini

fazit

Nachdem Mai die Prüfung von Reika bestanden hat, tritt sie dem Team des Mädchen FC bei, doch war das wirklich die richtige Entscheidung? Ihre Zweifel werden schnell aus dem Weg geräumt, als sie erfährt, dass ihr Schwarm Kunimitsu der Trainer des Teams sein wird. Bald steht auch das erste Spiel der Mädchen an, doch sollten sie verlieren, müssen sie sich von ihrem Trainer verabschieden. Wenn das die Mädchen nicht motivieren kann, was dann?

Im zweiten Band stellt Sora Inoue das Team vor und gibt ihnen ein Ziel. Die Zeichnungen sind wieder sehr gelungen und passen sehr gut zu dieser Art von Manga. Während der erste Band für mich noch recht strukturlos wirkte, kommt im zweiten Band eine richtige Handlung dazu. Alles hat sich irgendwie flüssiger gelesen und konnte mich wesentlich besser abholen. Auch das besonders freizügige Badehauskapitel fühlte sich natürlicher an und fügte sich gut ein. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und freue mich bereits auf die Fortsetzung der Geschichte um Mai und den Mädchen FC.

6

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar