Review: Wallman – Band 1 | Manga

wallman-1-beitrag

Am 16. November 2015 veröffentlichte TOKYOPOP mit »Wallman« ein weiteres Werk von Boichi. Der Manga wird wie auch schon »Sun-Ken Rock« im Großformat ausgeliefert. Wir durften einen Blick auf das nächste Werk von Boichi werfen und verraten euch, was euch erwartet.

© 2015 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2013
Deutschland, 2015
Genre:Action
Publisher:TOKYOPOP
Autor:Boichi
Zeichnungen:Boichi
Typ:Manga
Bände:3

wallman

Was ein Wallman ist? Eine besondere Art von Auftragskillern, die in den 90ern entstanden sind und mithilfe von einer technischen Ausrüstung, die an den 3D-Manöver-Apparat aus »Attack on Titan« erinnert, in großen Höhen operieren. Besonders Ziele in Wolkenkratzern sind für sie leichte Beute, da die meisten Ziele in solch einer Höhe nie mit einem Angriff von außerhalb rechnen würden. Diese spezielle Technik wurde von einem Japaner namens Meister Kuu entwickelt, von dem es sogar hieß, er könnte durch die Lüfte fliegen.

Werbung

Jiro hat alles verloren. Seine vertrauten Menschen, seine Arbeit und somit seinen Sinn im Leben. Eigentlich wünscht er sich einfach nur umzukippen oder todkrank zu werden. Er wohnt zusammen mit seinem Kumpel Kubota in einer WG und gammelt den ganzen Tag nur rum, während Kubota als Mangaka die Brötchen verdient. Die beiden haben eine ungewöhnlich große Wohnung und weil Jiro seinen Teil der Miete nicht übernehmen kann, beschließt Kubota einen Mitbewohner aufzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Austauschstudentin aus Korea. Jiro ist nicht wirklich begeistert, jedenfalls, bis er sie sieht.

Nami ist auf den ersten Blick eine junge und sehr attraktive Frau, doch schnell finden Jiro und Kobuta heraus, dass etwas mit ihr nicht stimmen kann. Sie ist nämlich eine Auftragsmörderin, die in Korea zum Wallman ausgebildet wurde. Sie weiht die beiden ein, zwingt sie jedoch zur Geheimhaltung. Als sie auf dem Weg zu ihrem ersten Auftrag ist, lässt sie Jiro ein Handy zurück, auf dem sie ihn bei Schwierigkeiten anrufen würde. Statt einem klingelndem Telefon erwartet Jiro jedoch nach einiger Zeit eine blutverschmierte und verletzte Nami, die ihren Auftrag nicht geschafft hat. Sie wird von Yakuza-Mitgliedern verfolgt und sagt Jiro, dass er und Kubota abhauen sollen. Was sie jedoch nicht weiß, ist das die beiden auch ein Geheimnis hatten, denn Jiro ist niemand Geringeres als Master Kuu und auch Kubota ist ein Wallman. Gemeinsam schlagen sie die Yakuza in die Flucht und Nami bittet Jiro seine Schülerin werden zu dürfen.

boichi

Nach »Sun-Ken Rock« ist »Wallman« bereits die zweite Reihe von Boichi die bei TOKYOPOP erscheint. Die Serie ist mit drei Bänden abgeschlossen und erschien in Shueishas »Grand Jump«-Magazin. Wie auch schon »Sun-Ken Rock« wird auch »Wallman« im Großformat ausgeliefert.

Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass es sich hier wieder um ein Werk von Boichi handelt. Statt in Korea taucht Boichi dieses Mal in die Unterwelt Japans ein. Mit Jiro haben wir einen Pfundskerl von einem Hauptcharakter, der mir ein wenig wie eine erwachsene Version von Ken Kitano vorkam. Er setzt hier wieder sehr viel auf Action und schafft es mit seiner Bildsprache eine spektakuläre Atmosphäre aufzubauen. Natürlich darf auch der für Boichi typische Fanservice nicht fehlen, der hier durch Nami wesentlich präsenter ist, als in Sun-Ken Rock. Besonders gefiel mir wieder das Nachwort von Boichi, das mich wirklich herzlich zum Lachen gebracht hat.

review_tokyo

fazit

Jiro hat alles verloren. Seine Liebsten, seine Arbeit und seinen Sinn im Leben. Das alles ändert sich, als sein Kumpel Kubota eine neue Mitbewohnerin für ihre WG anschleppt, denn die junge und attraktive Dame namens Nami ist ein Wallman. Dabei handelt es sich um eine besondere Art von Attentäter, die sich mit Drähten an Häusern hochzieht, um dort unerwartet ihre Ziele zu eliminieren. Als Namis erster Auftrag fehlschlägt, lüftet Jiro sein Geheimnis. Auch er war einst ein Wallman.

Nach »Sun-Ken Rock« bringt uns TOKYOPOP den nächsten Actionkracher von Boichi nach Deutschland. Dieses Mal geht es um die Untergrundwelt Japans und eine besondere Art von Auftragsmördern, namens Wallman. Wieder überzeugt Boichi mit fantastischer Action und schafft mit seiner Bildsprache eine tolle Atmosphäre. Auch der gewisse Witz und Fanservice darf bei Boichi natürlich nicht fehlen. Wie auch »Sun-Ken Rock« wird »Wallman« im Großformat ausgeliefert, wodurch die tollen Zeichnungen noch mal richtig zur Geltung kommen. »Wallman« hat mich gut unterhalten und ist für Fans von »Sun-Ken Rock« ein Pflichtkauf.

Reviewbewertung 8

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar