Review: Fire Emblem Fates | 3DS

Fire-Emblem-Fates

Am 20. Mai erschien mit »Fire Emblem Fates« der neueste Ableger der Strategierollenspiel-Reihe in Deutschland. Dieses Abenteuer ist in drei Kapitel geteilt: »Herrschaft«, »Vermächtnis« und »Offenbarung«. Wir durften uns das Spiel für euch anschauen, und verraten euch, was wir davon halten.

Jahr:2016
Genre:Taktisches RPG
Publisher:Nintendo
Studio:Intelligent Systems
USK:12
Plattform:Nintendo 3DS

vermächtnis

Spieler, die sich die Special Edition gesichert haben, können sich nach einer kurzen Einführung entscheiden, auf welcher Seite sie zuerst spielen wollen. Solltet ihr euch für den Weg des Vermächtnisses entschieden haben, stellt ihr euch auf die Seite eurer leiblichen Familie und gegen den König von Nohr, der euer Ziehvater ist. Dieser hat durch seine Machtbesessenheit einen Krieg entfacht. Nun müssen wir als Protagonist ihm das Handwerk legen, damit wieder Frieden zwischen den beiden Königreichen herrscht. Dabei werden wir von einigen Kameraden unterstützt, die uns auf unserer Reise begleiten.

Auf unserem Weg durch Hoshido merken wir schnell, dass dieses Reich an das traditionelle Japan angelehnt ist. Ein heller, freundlicher und friedlicher Ort mit vielen Tempeln. So sind eure Kameraden ebenfalls hauptsächlich Samurai, Ninjas oder Priester. Einer der größten Unterschiede zu »Herrschaft«, ist, dass man in »Vermächtnis« wesentlich schneller an Gold und Erfahrungspunkte kommt, weshalb ich Besitzern der Special Edition defitiv empfehlen würde, mit diesem Teil anzufangen.

Alles in allem, muss ich sagen, dass »Vermächtnis« eine solide Geschichte erzählt, aber am Ende viele Fragen offen bleiben.

herrschaft
Jahr:2016
Genre:Taktisches RPG
Publisher:Nintendo
Studio:Intelligent Systems
USK:12
Plattform:Nintendo 3DS

herrschaft

Wenn ihr euch für den Weg der Herrschaft entcheidet, schlagt ihr euch auf die Seite des Königreichs Nohr und eures Ziehvaters König Garon. Dieser möchte eure Loyalität zum nohrischen Königreich auf die Probe stellen. Um dies zu tun, erhaltet ihr vom König einige Aufträge, die es zu erledigen gilt. Nach kurzer Zeit kommen euch jedoch bereits Zweifel am Verhalten des Königs und seiner grausamen Gefolgschaft. Ihr beschließt, dass es so nicht weitergehen kann und schmiedet im Stillen einen Plan, um den Krieg zu beenden.

Im Gegenzug zum hellen Freundlichen Hoshido, wirkt das nohrische Königreich dunkel und bedrückend. Die Bevölkerung ist unzufrieden und es gibt viele Aufstände, die blutig niedergeschlagen werden. Während ihr in »Vermächtnis« keinerlei Probleme mit euren Ressourcen habt, müsst ihr in »Herrschaft« mit dem auskommen, was euch vor die Füße fällt. Es gibt keinen Überschuss an Gold und die Erfahrungspunkte müssen ebenfalls mühsam erspielt werden.

Durch diese Konflikte und die bedrückende Stimmung hat mir die Geschichte von »Herrschaft« besser gefallen. Zudem wirkt die Geschichte in sich geschlossener und am Ende bleiben weniger Fragen offen.

3dsd_fireemblemfatesoffenbarung
Jahr:2016
Genre:Taktisches RPG
Publisher:Nintendo
Studio:Intelligent Systems
USK:12
Plattform:Nintendo 3DS

offenbarung

Während »Vermächtnis« und »Herrschaft« im Einzelhandel erhältlich sind, müssen Spieler, die sich die Special Edition nicht sichern konnten, diesen Teil des Spiels als DLC erwerben. Nintendo empfiehlt außerdem, diesen Handlungsstrang erst zu spielen, wenn ihr eine der anderen Versionen gespielt habt. Diesen Rat solltet ihr unbedingt befolgen, da euch ansonsten einige Hintergrundinformationen fehlen, um die Geschichte komplett zu verstehen. Wenn möglich, würde ich sogar empfehlen beide Teile im Vorfeld zu spielen, aber auch mit nur einem komplettierten Spiel sollte es keine Probleme geben.

Im dritten Handlungsstrang namens Offenbarung wird die Frage beantwortet, was passiert, wenn ihr euch keiner der beiden Fraktionen anschließen wollt. Der Protagonist entscheidet sich keiner der beiden Seiten beizutreten und den Konflikt zwischen beiden Königsfamilien friedlich zu lösen. Doch statt seine Bemühungen zu schätzen, stellen sich plötzlich sowohl Hoshido als auch Nohr gegen ihn. Mit einer Hand voll Verbündeten müsst ihr den Rückzug antreten und erfahrt kurze Zeit später die Wahrheit über den Krieg zwischen den beiden Nationen. Als ihr herausfindet, wer hinter all dem steckt, wird es Zeit Verbündete zu suchen und die Sache so schnell wie möglich zu beenden.

die schlacht

fates 2Spieler der vorherigen Teile dürften mit dem Erzählstil von »Fire Emblem Fates« vertraut sein. Auf der Weltkarte wählen wir die Missionen aus und springen direkt ins Geschehen. Nach einigen Gesprächen finden wir uns auf einem schachbrettartigen Spielfeld wieder und können die Einheiten für die Schlacht auswählen. Denn »Fire Emblem« ist ein rundenbasiertes taktisches Rollenspiel, bei dem wir unsere Einheiten in Richtung der Feinde bewegen müssen, um diese zu besiegen. Dabei können die Ziele in den einzelnen Missionen unterschiedlich ausfallen. Mal müssen wir einfach alle Feinde besiegen, mal reicht es aus den Boss zu bekämpfen und manchmal müssen wir die Schlacht sogar in einer gewissen Anzahl von Zügen bestehen.

fates 1Je nachdem, zu welcher Klasse die Einheit gehört, kann sie unterschiedliche Waffen tragen. Dabei ist das altbekannte Waffen-Dreieck zu berüchsichtigen, welches nach dem Schere-Stein-Papier-Prinzip agiert. Neu in »Fire Emblem Fates«, ist, dass die Waffen nicht mehr kaputt gehen können. Stattdessen besitzen Waffen nun bestimmte Fähigkeiten, die sich positiv und negativ auf den Anwender auswirken können. Lediglich Stäbe bilden die Ausnahme und funktionieren weiterhin mit Haltbarkeit. Dieses neue Feature ist auf den ersten Blick jedoch schwer auszumachen. Eine weitere neue Fähigkeit ist die Drachenader, welche von Mitgliedern der Königshäuser eingesetzt werden kann. Dadurch verändert sich die Umgebung, was taktisch zu nutzen ist.

fates 3Aus »Fire Emblem Awakening« wurde außerdem das Partner-System übernommen. Damit könnt ihr verschiedene Einheiten mit einander kombinieren, sodass sie anschließend zusammen über das Feld laufen können. Dabei beschützt die zweite Einheit die erste in einigen Fällen, kann dafür aber nicht mehr angreifen. Damit Einheiten ein Ziel zusammen angreifen, müssen sie auf dem Feld nebeneinander stehen. Bei erfolgreichen Angriffen oder Heilung steigert sich der Unterstützungsrang der beiden Einheiten und ihr könnt Unterstützungsgespräche freischalten. Wenn zwei Einheiten den S-Rang eines Unterstützungsgespräches erreichen sollten, können sie miteinander heiraten und bekommen Nachwuchs, welchen man in einer Nebenquest freischalten muss. Die Unterstützungsgespräche bringen nicht nur die gewisse Prise Humor ins Spiel, sondern schaffen es auch Hintergrundinformationen zu vermitteln.

schwer oder leicht

fates 5Wie in »Fire Emblem Awakening« könnt ihr auch in »Fire Emblem Fates« verschiedene Modi und Schwierigkeitsgrade wählen. So habt ihr die Möglichkeit den Klassischen- oder den Anfänger-Modus zu spielen. Im Klassischen-Modus sterben eure Kameraden endgültig, wenn sie in einer Schlacht fallen. Als Anfänger sterben sie zwar auf dem Schlachtfeld, sind danach aber wieder in der nächsten Schlacht verfügbar. Der neue Phoenix-Modus geht sogar noch einen Schritt weiter und holt gefallene Einheiten während des Kampfes zurück. Ihr könnt den Modus und Schwierigkeitsgrad jederzeit während des Spiels ändern.

fates 4Nach gewonnen Kämpfen zieht ihr euch auf euer Schloss zurück. Dort erwartet euch nicht nur euer Quartier, denn ihr könnt mithilfe von Drachenadernpunkten verschiedene Gebäude errichten. So könnt ihr beispielsweise eine Schmiede, Waffenläden oder Zubehörläden kaufen und aufwerten. In der Schmiede könnt ihr eure Waffen verbessern, im Zubehörladen Kostüme erwerben und im Waffenladen werdet ihr sicher keine Marmelade kaufen können. Ihr habt außerdem die Möglichkeit sogenannte Schlosskämpfe über die Weltkarte auszuwählen. Dabei müsst ihr euer Schloss vor feindlichen Einheiten beschützen und erhaltet als Belohnung DAP. Das besondere daran ist, dass ihr diese Kämpfe auch im Online-Multiplayer spielen könnt.

Auch ein normaler Online-Modus ist vorhanden. In diesem Multiplayer-Modus könnt ihr euch ein Team aus euren Charakteren zusammenstellen und kämpft auf dem strategischen Spielfeld gegen Spieler auf der ganzen Welt oder im lokalen Umfeld.

optik und sound

fates 7An der Grafik hat sich im Vergleich zu »Fire Emblem Awakening« nicht viel verändert. Wir haben animierte Charaktere, die in kleinen Sequenzen durchs Bild laufen, Textpassagen in Visual-Novel-Optik und Zwischenszenen im Anime-Stil. Inszenatorisch hat sich jedoch einiges bewegt, sodass die Charaktere nicht nur bloß nebeneinanderstehen sondern richtig miteinander interagieren. Beispielsweise in Szenen, in denen sich Charaktere gegenseitig angreifen oder durch Gebiete laufen. Besonders gut gefielen mit die Zwischensequenzen im Anime-Stil, die verdammt gut aussehen und eine tolle Atmosphäre vermitteln.

fates 6Auch der tolle Soundtrack sorgt für eine tolle Atmosphäre und untermalt die Ereignisse grandios. Besonders ein Lied begleitet euch durch das gesamte Spiel und ist je nach Version in unterschiedlichen Varianten zu hören. Dieses Lied ist besonders gut gelungen und hat bei mir für einige Gänsehautmomente gesorgt. Wer nicht genug vom Soundtrack bekommen kann, kann sich diesen komplett in der Ruhmeshalle auf der Astralebene anhören und genießen. Das Spiel wird mit englischer Synchronisation und deutschen Untertiteln ausgeliefert, die Nintendo wieder fantastisch gelungen sind.

https://www.youtube.com/watch?v=zYWcTa4Q4XI

reivew-nintendo

fazit

Mit »Fire Emblem Fates« veröffentlichte Nintendo schon jetzt eines der Spiele dieses Jahres, an die man sich noch lange erinnern wird. Während »Vermächtnis« besonders an Anfänger gerichtet ist, bekommen Kenner der Spiele mit »Herrschaft« eine etwas knackigere Version geboten. Beide Spiele präsentieren eine völlig eigene Handlung und können durch ihre tolle Inszenierung überzeugen. Das Kampfsystem erinnert stark an den Vorgänger »Fire Emblem Awakening«, wartet aber auch mit vielen Neuerungen auf. Auch audiovisuell macht das Spiel einiges her. Besonders die Zwischensequenzen im Anime-Stil haben mir sehr gut gefallen.

Ob Neueinsteiger in die Reihe oder langjähriger Fan, ich bin mir sicher hiermit wird jeder seinen Spaß haben. Besonders Freunde von Strategierollenspielen werden nicht an »Fire Emlem Fates« vorbeikommen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr euch definitiv die Special Edition sichern, da ihr dort das Gesamtpaket erhaltet.

Fire Emblem Fates

39,99€
Fire Emblem Fates
9,1

Handlung

9.0 /10

Steuerung

10.0 /10

Grafik

8.0 /10

Soundtrack

9.0 /10

Preis/Leistung

9.5 /10

POSITIV

  • Viel Spielzeit
  • Tolle Geschichte
  • Fantastisches Kampfsystem

NEGATIV

  • Grafik im Kampf

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar