Review: Miyako – Auf den Schwingen der Zeit – Band 2| Manga

miyako-2-beitrag-v2

Am 12. Mai 2016 veröffentlichte TOKYOPOP den zweiten Band von Kyoko Kumagais neuer Serie »Miyako – Auf den Schwingen der Zeit«. Einige von euch dürften sie bereits durch ihr vorheriges Werk »Der purpurne Fächer« kennen. Wir durften den ersten Band für euch unter die Lupe nehmen, und verraten euch, was wir davon halten.

© 2016 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2014
Deutschland, 2016
Genre:Romance, Supernatural
Publisher:TOKYOPOP
Künstler:Kyoko Kumagai
Typ:Manga
Bände:bisher 8

verfluchte liebe

Miyako ist in Hiroto, ihren Klassenkameraden und Freund ihrer Schwester Hotaru, verliebt. Als sie eines Tages ihre Verzweilfung vor ihrem Mitschüler Tsukasa herausschreit, hören die beiden zufällig mit. Sofort bereut Miyako ihre Worte. Da erinnert sie sich an eine Nachricht, die in ihrem Schuhschrank in der Schule lag: »Ich habe einen Zauber ausgesprochen. Wenn du dir von ganzem Herzen wünschst, die Gegenwart zu ändern, dann benutze diesen Schlüssel, um aufs Dach zu kommen.«

Dort angekommen öffnet sich plötzlich der Boden unter Miyakos Füßen und sie macht einen Zeitsprung zwei Jahre in die Vergangenheit. Zunächst ist sie verwirrt, doch dann beschließt sie, die Chance zu nutzen und die Vergangenheit umzuschreiben. Sie gesteht Hiroto ihre Liebe, der sich daraufhin etwas Bedenkzeit erbittet. Doch dann küsst Tsukasa Miyakos Haar, während sie in der Schule ein Nickerchen macht. Die Tatsache, dass der sonst so vorlaute Tsuakasa in sie verliebt sein könnte, verunsichert Miyako. Zudem rückt der Tag des Kulturfestes immer näher, an dem sich ihre Schwester und Hiroto ursprünglich kennengelernt haben.

Miyako möchte dies unbedingt verhindern und redet offen mit Hiroto darüber, der danach einwilligt sich von ihrer Schwester fernzuhalten. Als der Tag des Kulturfestes kommt, muss Miyako im Cosplaycafé ihrer Klasse arbeiten und bittet Hiroto deswegen sich zu verstecken. Sie führt ihre Schwester über das Fest, hat aber Gewissensbisse, ob es wirklich in Ordnung war, die Vergangenheit einfach so zu ändern. Als sie das Fest überstanden hat, fällt ihr ein Stein vom Herzen. Doch irgendetwas ist seltsam an der Beziehung zwischen ihr und Hiroto. Fast so, als wäre er gar nicht richtig in sie verliebt. Ist es wirklich in Ordnung weiterhin ihren Egotrip durchzuziehen? Und welches Geheimnis hat eigentlich Miyakos beste Freundin Hana?

kyoko kumagai

Mit »Miyako – Auf den Schwingen der Zeit« wird bereits das zweite Werk von Kyoko Kumagai in Deutschland veröffentlicht. Zuvor erschien ihre zwölfbändige Serie »Der purpurne Fächer« hierzulande bei Egmont Manga, also gibt sie zwar nicht ihr Deutschlanddebüt, aber ihr TOKYOPOP-Debüt. Ihre Neue Serie »Miyako – Auf den Schwingen der Zeit« wird seit 2014 in Shogakukans »Sho-Comi«-Magazin veröffentlicht und fasst mittlerweile bereits acht Bände.

Nachdem Kyoko Kumagai es bereits im letzten Band geschafft hat das Setting und die Charaktere zu etablieren, geht die Geschichte um Miyako weiter. Sie schafft es hier die Geschichte auf eine greifbare und nachvollziehbare Weise weiterzuerzählen. Die Fantasy-Einflüsse wurden zurückgeschraubt und die Gleise für die Fortsetzung wurden gestellt. Auch ihr Zeichenstil hat mir wieder gut gefallen und sie nimmt sich den Platz, um die die Emotionen von Miyako nachvollziehbar darzustellen. Dazu kommt eine tolle Kolumne die sich durch den ganzen Band zieht und Kyoko Kumagai nochmal sympathischer macht.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist wieder gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden teilweise retuschiert und teilweise neben das Japanische geklatscht. Die Veröffentlichung erfolgte im gewohnten TOKYOPOP-Format 12,3 x 18,8 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen. Der zweite Band hatte einen unschönen Druckfehler, konnte jedoch kostenlos im Buchladen umgetauscht werden.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Miyako – Auf den Schwingen der Zeit«

review_tokyo

fazit

Nachdem Miyako in der Zeit zurückgereist ist, hat sie Hiroto ihre Liebe gestanden. Dieser wünscht sich zwar etwas Bedenkzeit, geht aber nach kurzer Zeit auf Miyakos Bitte ein. Endlich sind die beiden zusammen, doch das soll noch nichts heißen, denn das Kulturfest steht an. Dort verliebten sich Hiroto und ihre Schwester in der anderen Zeitlinie. Wird sie es schaffen die schicksalhafte Begegnung der beiden zu verhindern oder werden ihre Gewissensbisse sie davon abhalten? Und welches Geheimnis hat ihre beste Freundin Hana?

Es geht weiter mit Kyoko Kumagais »Miyako – Auf den Schwingen der Zeit« und nachdem der erste Band mir wirklich gut gefallen hatte, war ich bereits gespannt auf die Fortsetzung. Kumagai schafft es in dem Band die Geschichte greifbar und nachvollziehbar weiterzuerzählen, verzichet aber vollkommen auf Fantasy-Elemente. Auch mit ihren Zeichnungen konnte sie wieder überzeugen, da sie sich besonders viel Platz für die einzelnen Panels nimmt, um die Charaktere toll in Szene zu setzen. Der zweite Band ist meiner Meinung nach zwar etwas schwächer, als der Erste, aber ich bin dennoch gespannt wie es weitergeht.

Miyako - Auf den Schwingen der Zeit

6,8

Handlung

7.0/10

Konzept

7.0/10

Lesefluss

8.0/10

Zeichnungen

7.0/10

Veröffentlichung

5.0/10

POSITIV

  • Guter Lesefluss
  • Nachvollziehbare Charaktere

NEGATIV

  • Druckfehler in erster Auflage

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar