Review: The Rolling Girls – Volume 2 | Blu-ray

Rolling-Girls-beitrag

Am 24. Juni 2016 veröffentlichte der Publisher KAZÉ Anime das zweite Volume von »The Rolling Girls« (Rolling☆Girls) auf dem deutschen Markt. Die 12-teilige Anime-Serie wird auf insgesamt drei Volumes veröffentlicht, die als Amaray-Box mit O-Card ausgeliefert werden. Wir durften uns die Folgen 5 – 8 der Serie für euch anschauen und verraten euch, in unserem Review, was wir davon halten.

Jahr:Japan, 2015
Genre:Action, Fantasy/Sci-fi
Publisher:KAZÉ Anime
FSK:12
Bildformat:1920x1080p
Ton:DTS-HD Master 2.0
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden:Folge 5 – 8

keep on rolling, girls!

Nachdem die Mädchen Nozomi, Ai, Yukina und Chiaya ihr Abenteuer in »Always Comima« überlebt haben geht es weiter nach »Aichi und Mie«. Hier herrscht ein Kampf zwischen zwei Gangs, den »Mie Motors« und den »Aichi Tenmusu«. Der Grund für den Kampf ist der Name des Staates. Die einen wollen das er Aichi und Mie heißt, während die anderen wollen das er Mie und Aichi heißt.

Werbung

Dort wird gerade ein Mädchen namens Himeko, von einem Motorrad-Taxi nach Hause gebracht. Zu ihrer Überraschung muss sie dem Taxifahrer, der sich später als Anführer der Mie Motors herausstellt, nicht mal Geld zahlen. Die goldenen »Fisch-Dachziegel«, das Symbol von Aichi und Mie, wurden zerstört. Die Aichi Tenmusu-Gang verdächtigt natürlich sofort die andere Gruppe. Als wenn das nicht schlimm genug wäre, muss der Dachziegel-Meister, Vater von Himeko, auch noch ins Krankenhaus. So liegt es nun an Himeko einen neuen Dachziegel zu entwerfen. Nachdem der Anführer von Mie Motors von seinen eigenen Leuten gefangen genommen wird, kommt es zu einem gefährlichen Motorradrennen zwischen dem neuen Anführer von Mie Motors und dem Anführer von Aichi Tenmusu. Das rennen wird beendet, nachdem die Mädchen in letzter Sekunde schaffen einen neuen goldenen »Fisch-Dachziegel«, die von Himeko entworfen wurde, auf dem Dach eines Schlosses zu platzieren. Nachdem wieder Frieden in Aichi und Mie herrscht, gehen die Freundinnen weiter nach Kyoto.

In Kyoto findet gerade ein Rock-Konzert statt, das von den Leuten aus der Shuten-Schule unterbrochen wird. So entführt der Anführer die Sängerin und es liegt an den vier Mädchen sie wieder zurück zu holen. Doch sie können die Sängerin nicht befreien. Nach einer gewissen Zeit lässt der Anführer der Shuten-Schule die Sängerin wieder gehen. Nachdem nochmal ein Konzert stattfindet kommt es zu einem ultimativen Feuerwerk. Während die Sängerin auftritt, wird die Bühne von der Shuten-Schule angegriffen. Auch aus der Bühne kommen Raketen raus und so entsteht dann dieses Feuerwerk. Nachdem das Konzert endet, wird es auch Zeit für die Mädels in die nächste Stadt zu fahren. Doch wie wird es nun mit Nozomi, Yukina, Ai und Chiaya weitergehen?

bild und animation

Die Anime-Umsetzung zu »The Rolling Girls« übernahm das Animationsstudio »Wit Studio«. Erstes Werk des Studios war die erfolgreiche Anime-Adaption der Mangaserie »Attack on Titan«. Auch bei »The Rolling Girls« kann Wit Studio mit ihrer Arbeit überzeugen. Das Bild kommt weiterhin mit 1920 x 1080p zu euch nach Hause. Auch die Animationen sind sehr flüssig und detailreich. Allerdings hat mich der Anime nach ein paar Minuten stark an »Kill la Kill« erinnert.s

deutsche umsetzung

Die deutsche Synchronisation zu »The Rolling Girls« entstand bei der GlobaLoc GmbH in Berlin, die auch für »One Week Friends« verantwortlich waren. Die Dialogregie übernahm Stefan Weihrauch. Die Dialoge wirken ganz natürlich und man hat es geschafft, die richtige Wortwahl zu treffen.

Die Sprecher haben mich positiv überrascht, da ich normalerweise kein großer Fan von deutschen Synchronisationen bin. Wie im vorigen Volumen haben mir die Stimmen von Lydia Morgenstern als Nozomi und Anita Hopt als Ai sehr gut gefallen. Was für mich ein kurzer emotionaler Moment war, ist die Stimme von Himekos Vater. Denn er hatte die Stimme vom erst kürzlich verstorbenen Gerald Paradies bekommen. An die Synchronisation von Lisa Braun als Yukina und Lin Gothoni als Chiaya hab ich mich inzwischen auch schon gewöhnt. Auch die Stimmen von den Nebencharakteren haben im Großen und Ganzen gut gepasst.

extras

»The Rolling Girls« wird in einer Amaray-Box mit O-Card ausgeliefert. Die 12-teilige Serie soll auf insgesamt drei Volumes aufgeteilt werden. Im ersten Volume ist auch ein Poster enthalten. Neben dem Poster gibt es auch noch zwei Mini-Clips. Die Amaray-Box wurde schön gestaltet und man erkennt Nozomi, Yukina, Ai und Chiaya im Hintergrund.

Kaze Banner

fazit

Nachdem die Rolling Girls ihr Abenteuer in Always Comima heil überstanden haben, kann die Reise weitergehen. Zunächst verschlägt es die vier Bikerinnen nach Aichi und Mie – wo sie zur Begrüßung beinahe von einem riesigen Fisch-Dachziegel erschlagen werden. Auch hier herrscht ein erbitterter Kampf zwischen zwei verfeindeten Gruppen: den Mie Motors und den Aichi Tenmusu. Und ausgerechnet mit einem gefährlichen Motorradrennen will der Anführer der Mie Motors den Streit beenden … Ob Nozomi und Co es schaffen, Aichi und Mie endlich zu versöhnen? Und was wird sie wohl auf ihrer Weiterfahrt nach Kyoto erwarten?

Wie im vorigen Volume ist hier auch der Humor viel vertreten. Zu der überzeugenden Handlung ist auch die deutsche Synchronisation ganz gut gelungen. Wie oben schon erwähnt möchte ich nochmal die Stimmen von Lydia Morgenstern als Nozomi und Anita Hopt als Ai loben. Auch die Stimmen der Nebencharaktere und ganz besonders Gerald Paradies als Uotora Mamoru (Himekos Vater) haben glänzen können. Insgesamt hat KAZÉ Anime hier einen weiteren guten Release geliefert. Fans, die einen durchgeknallten Anime erleben wollen, sind bei »The Rolling Girls« sicher nicht an der falschen Adresse.

© 2015 »The Rolling Girls« Producktion Committee
© 2016 VIZ Media Switzerland SA (German Version)

The Rolling Girls - Volume 2

29,99 €
The Rolling Girls - Volume 2
7,2

Story

7.5 /10

Konzept

6.5 /10

Deutsche Umsetzung

9.0 /10

Bild und Animation

6.0 /10

Soundtrack

7.0 /10

Verpackung und Extras

7.0 /10

POSITIV

  • Humor
  • Deutsche Synchronisation

NEGATIV

  • Animation

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar