Review: Hakuoki: Wild Dance of Kyoto – Movie 1| Blu-ray

Hakuoki-5

Das Animationsstudio Studio DEEN (bekannt für ihre Werke wie z. B. »Princess Princess«, »Rurouni Kenshin« und »Vampire Knight«) veröffentlichte 2013 den Anime-Film »Hakuouki Movie 1: Kyoto Ranbu«. In Deutschland wurde der Anime-Film vom Publisher KSM Anime lizenziert und am 8. Juli 2016 unter dem Titel »Hakuoki – The Movie 1: Demon of the Fleeting Blossom – Wild Dance of Kyoto« auf DVD, Blu-ray und als Limited Special Edition im Mediabook veröffentlicht. Wir durften uns für euch die Blu-ray-Version des ersten Filmes von »Hakuoki« ansehen und ob uns die Geschichte rund um die Shinsengumi überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Hakuoki
Jahr:Japan, 2013
Genre:Action, Drama, Historical, Supernatural, Shoujo, Samurai
Publisher:KSM Anime
Laufzeit:ca. 96 Minuten
FSK:16
Ton:DTS-HD MA 5.1
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch

hakuoki: wild dance of kyoto

Chizuru Yukimura, ein Mädchen aus Edo, macht sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Vater, einem angesehenen Arzt, und taucht dabei in eine rätselhafte Welt von Samurai-Kriegern und Dämonen ein. Auf den Straßen verbergen sich seltsame Dinge, von denen Chizuru bisher nichts wusste. Während ihrer Suche wird das Mädchen von den Shinsengumi, einer Gruppe mysteriöser junger Männer, die vom Verschwinden ihres Vaters wissen, aufgenommen und beschützt. Im Laufe der Zeit erlangt Chizuru nicht nur Erkenntnisse über ihren Vater und seine Verwicklung in übernatürliche Forschungen, sie entdeckt auch, dass sie selbst keineswegs ein normales Mädchen ist.

Meiner Meinung nach hat KSM Anime mit »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« einen recht interessanten Samurai-Anime für die weiblichen, als auch für die männlichen Anime-Fans veröffentlicht. Die Story beginnt mit der Reise von Chizuru Yukimura, welche auf der Suche nach ihrem verschwundenen Vater ist. Während ihrer Reise trifft sie auf Dämonen und wird zufällig von der Shinsengumi gerettet. Als Gefangene der Shinsengumi wird sie vom Vize-Kommandanten Toshizo Hijikata vor die Qual der Wahl gestellt: Entweder sie schließt sich der Shinsengumi an oder sie wird getötet.

Sie entscheidetet sich für das Leben bei der Shinsengumi und lernt in ihren Tagen als Dienerin die Truppe Stück für Stück kennen. Während einer Mission der Shinsengumi trifft sie auf den Dämonen Chikage Kazama, welcher sie im Gesicht mit dem Schwert verletzt. Ihre Wunde heilt sich in sekundenschnelle und der Dämon Chikage fragt sie, weshalb ein vollblütiger Dämon zusammen mit den Menschen lebt. In diesem Moment taucht auch Toshizo Hijikata auf und vertreibt Chikage. Kann Chizuru noch bei der Shinsengumi bleiben, obwohl der Vize-Kommandant nun ihr Geheimnis kennt?

deutsche umsetzung

Für die deutsche Umsetzung beauftrage KSM Anime die Hamburger Snychronfirma DMT – Digital Media Technologie. Das Dialogbuch sowie die Dialogregie übernahm Oliver Böttcher. Von der deutschen Umsetzung bin ich selbst im Großen und Ganzen recht zufrieden mit. Die wichtigsten Charaktere wurden alle optimal besetzt und können in den knapp 100 Minuten in ihren Rollen überzeugen.

Unserer Protagonisten Chizuru Yukimura lieh die deutsche Synchronsprecherin Franciska Friede (Hime Lala Satalin Deviluke, To Love-Ru: Trouble) ihre Stimme. Sie hat meiner Meinung nach sehr gut zu dem Charakter gepasst und konnte mich in ihrer Rolle überzeugen. Der deutsche Synchronsprecher Jacob Weigert (Shikamaru Nara, Naruto Shippuden The Movie: Bonds) lieh dem Vize-Kommandanten der Shinsengumi Toshizo Hijikata seine Stimme. Am Anfang fand ich seine Stimme etwas unpassend für Hijikata, aber nach einer etwas längeren Zeit gewöhnt man sich daran.

Die weiteren wichtigen Mitglieder der Shinsengumi wurden meiner Meinung alle recht gut besetzt. So wird z. B. Keisuke Sannan von Timo Kinzel (Michael, Rage of Bahamut: Genesis), Souji Okita von Jesse Grimm (Hiroomi Nase, Beyond the Boundary: Kyoukai no Kanata), Heisuke Toudou von Tim Kreuer (Akihito Kanbara, Beyond the Boundary: Kyoukai no Kanata), Hajime Saitou von Tobias Diakow (Yukine, Noragami) und Sanosuke Harada von Johannes Semm (Shigeru Sanada, The Irregular at Magic High School) gesprochen.

Die Suffixe wie z. B. die Anrede mit »-san« wurde mit in die deutsche Synchronisation aufgenommen. So wird der Vize-Kommandant Toshizo Hijikata, wie in der japanischen Sprachfassung, von den meisten mit »Hijikata-san« angesprochen. Die Aussprache der Suffixe klang am Anfang noch etwas seltsam, aber nach ner Weile kamen sie besser rüber.

Ihr könnt euch »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« in deutscher Synchronisation mit oder ohne Untertitel oder aber auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln ansehen. Die Untertitel hier sind weiß gefüllt und schwarz umrandet.

bild und animation

Die Anime-Umsetzung zu »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« übernahm das Animationsstudio Studio DEEN. Das Studio war z. B. auch für die Anime-Serien »Princess Princess«, »Rurouni Kenshin« und »Vampire Knight« verantwortlich. Das Bild bei der Blu-ray erscheint im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1920 x 1080.

Die Charaktere und die Hintergründe wurden die meiste Zeit über scharf dargestellt und auch die Farben kamen sehr kräftig rüber. Bei den Rückblenden wirken die Farben etwas blass, aber das ist höchstwahrscheinlich so gewollt, um diese auch als Rückblenden jederzeit erkennen zu können. Die Animationen können sich beim Film auf jeden Fall sehen lassen. Vor allem gehen die Schwertkämpfe sehr flüssig von der Bühne und überzeugen in voller Pracht.

soundtrack

Der Soundtrack von »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« hat mir persönlich gut gefallen. Die einzelnen Szenen wurden mit passenden Musikstücken untermalt und haben auch musikalisch zur Serie gepasst. Die Charaktere selbst konnte man problemlos verstehen. Beim Abspann hören wir den Song »Kurenai no Ito«, welcher von der weiblichen Sängerin »Aika Yoshioka« gesungen wird. Mir persönlich hat der Song sehr gut gefallen.

review_ksm

verpackung und extras

Den ersten Film »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« veröffentlichte KSM Anime auf DVD, Blu-ray und als Limited Special Edition im Mediabook. Die Blu-ray-Version des Filmes wurde vom Publisher in einer einfachen Amaray mit einem FSK-Wendecover veröffentlicht. Das Cover wird von fünf Mitgliedern der Shinsengumi und dem Feind Chikage Kazama geziert. Die Extras befinden sich nur auf der Disc selbst. So dürfen wir uns auf eine Bildergalerie, den Originaltrailer sowie der Kino-Promo und einigen Trailern zu anderen Anime-Serien von KSM Anime freuen.
Hakuoki BD

fazit

Mit »Hakuoki: Wild Dance of Kyoto« hat KSM Anime einen recht interessanten Samurai-Anime für die weiblichen, als auch für die männlichen Anime-Fans veröffentlicht. Die Story dreht sich um Chizuru Yukimura, welche sich auf einer Reise befindet um nach ihren verschwundenen Vater zu suchen. In einer Nacht wird sie jedoch von Dämonen gejagt und in letzter Sekunde von der Shinsengumi gerettet. Von den Samurai-Kriegern wird sie jedoch gefangen genommen und vom Vize-Kommandanten Toshizo Hijikata vor die Qual der Wahl gestellt: Entweder sie schließt sich der Shinsengumi an oder sie wird getötet. So beginnt ihr neues Leben als Dienerin bei der Shinsengumi, jedoch sind die ruhigen Tage nur von kurzer Weile.

Die deutsche Umsetzung hat mir im Großen und Ganzen recht gut gefallen. Unsere Protagonisten wurde passend besetzt und hat sehr gut zur Rolle gepasst. Bei Hijikata bin ich leider nach den knapp 100 Minuten immer noch etwas unsicher. Am Anfang kam mir seine Stimme wirklich etwas unpassend rüber, aber nach einer Zeit konnte ich mich an seine Stimme gewöhnen. Die wichtigsten Charaktere der Shinsengumi wurden meiner Meinung nach alle optimal besetzt und überzeugen in ihren Rollen.

Bei der deutschen Umsetzung hat es mir persönlich gefallen, dass die Suffixe mit übernommen wurden, jedoch gab es einige Sprecher bei denen es etwas gezwungen rüberkam. Auch die Aussprache mancher Namen kamen von einigen Sprechern etwas seltsam rüber. Die Bilder und Animationen können durchweg überzeugen und die Kämpfe werden flüssig dargestellt und überzeugen in voller Pracht. Der Soundtrack passt sehr gut zur Serie und untermalt die einzelnen Szenen mit passenden Musikstücken. Die Charaktere selbst kann man problemlos verstehen.

Bei »Hakuoki« handelt es sich um eine beliebte Otome Game-Reihe, welcher bis jetzt drei Anime-Staffeln, einige OVAs und zwei Filme spendiert wurden. Die beiden Filme, welche von KSM Anime lizenziert wurden, fassen die erste und zweite Staffel des Animes zusammen und erzählen diese in gekürzter Form. Fans der Reihe könnten vom Film recht enttäuscht werden, da viele schöne Szenen aus der Serie fehlen und die Geschichte beim Film sehr schnell erzählt wird. Bei den Serien lernen wir die Charaktere etwas besser kennen, jedoch werden diese im Film nur oberflächlich behandelt. Neueinsteiger der Reihe werden sich beim Film einiges selbst zusammenreimen müssen. Bleibt nur zu hoffen, dass KSM Anime sich auch die Lizenz an den drei Anime-Staffeln sowie den OVAs sichert und veröffentlicht.

© IF・DF/HAKUOKI MOVIE PROJECT
© 2016 KSM GmbH.

Hakuoki: Wild Dance of Kyoto - Movie 1

24,99 €
7

Story

7.0/10

Konzept

6.5/10

Deutsche Umsetzung

7.5/10

Bild und Animation

8.0/10

Soundtrack

7.0/10

Verpackung und Extras

6.0/10

POSITIV

  • Deutsche Synchronisation
  • Bildqualität und Animation

NEGATIV

  • Aussprache der Namen
  • Zu schnelle Erzählung der Story
  • Keine Charaktertiefe vorhanden

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar