Review: Hiyokoi – Band 8 | Manga

hiyokoi-8-1

Am 16. Juni 2016 veröffentlichte TOKYOPOP den achten Band von Moe Yukimuras »Hiyokoi« in Deutschland. Wir durften wieder einen Blick darauf werfen und verraten euch, was euch erwartet.

© 2015 TOKYOPOP GmbH
Jahr:Japan, 2009
Genre:Romance
Publisher:TOKYOPOP
Mangaka:Moe Yukimaru
Typ:Manga
Bände:14

beste freundinnen

Die klein gewachsene Hiyori Nishiyama ist ein sehr schüchternes Mädchen. Wegen eines Unfalls vor der Einschulung beginnt ihr Highschool-Leben acht Monate verspätet. Hiyori ist verzweifelt, doch ihr Banknachbar Yushin hilft ihr, sich in der neuen Klasse einzuleben, und sie verliebt sich in ihn. Sie nimmt all ihren Mut zusammen, um ihm in den Sommerferien während eines Feuerwerks ihre Gefühle zu gestehen. Hiyori kann ihr Glück kaum fassen, als Yushin ihre Gefühle erwidert und die beiden ein Paar werden.

Werbung

Durch einen Losentscheid wird Hiyori zum Ausschussmitglied für das herannahende Schulfest. Die Arbeit ist sehr anstrengend, aber durch die Unterstützung von Yushin und ihren Klassenkameraden wird das Schulfest ein voller Erfolg. Hiyori hat sich furchtlos der Aufgabe gestellt und merkt, wie sie sich Schritt für Schritt verändert.

Hiyori führt mit Yushin eine glückliche Beziehung. So ist es für Hiyori ein riesiger Schock als sie in die Schule kommt und alle Yushin zum Geburtstag gratulieren, obwohl sie nichtmal etwas davon wusste. Irgendwie schaffen es die beiden dann doch noch Yushins Geburtstag gebührend zu feiern. Sie so unabhängig und fröhlich zu sehen weckt in ihrer besten Freundin Ritsuka das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, und sie fühlt sich sehr allein. In ihrer Einsamkeit fragt sie ausgerechnet Ko um Rat. Doch kann ihr dieser Einzelgänger aus Überzeugung überhaupt helfen? Während der anstehenden Exkursion nach Kyoto möchte Hiyori sich mit Ritsus Gruppe zusammentun, doch diese lehnt ab. Sie wirft Hiyori ungewollt ein paar ziemliche gemeine Dinge an den Kopf und zwischen den beiden herrscht Funkstille. Werden die beiden Freundinnen es schaffen sich auszusprechen?

moe yukimaru

Hiyokoi ist das erste und einzige Werk von Moe Yukimaru, dass ich bislang gelesen habe. Die Serie wurde von November 2009 bis November 2014 in Shueishas Ribon-Magazin veröffentlicht und erhielt insgesamt 14 Bände. Auch dieses Mal beantwortet Moe Yukimure in der Seitenspaltenkolumne einige Fragen ihrer Leser, wie zum beispiel wie sie auf die Idee zum beliebten Tanaka kam.

Nachdem sich zuletzt alles auf die Beziehung zwischen Hiyori und Yushin konzentrierte, geht es dieses Mal um Hiyoris Beziehung zu ihrer besten Freundin Ritsu. Dabei schafft es Moe Yukimura einige Charaktere mal aus einer anderen Perspektive zu beleuchten. Auch ihre zuckersüßen Zeichnungen konnten mich wieder überzeugen und bleiben, ebenso wie der Lesefluss, auf einem guten Niveau. Am Ende des Bands gibt es ein Bonus-Kapitel, in dem die Vergangenheit von Yushin und Kisaki aufgearbeitet wird, sowie einige 4-koma Mangas. Natürlich fehlt auch Mittans After-School-Tagebuch wieder nicht.

veröffentlichung

Die Übersetzung ist wieder gelungen und liest sich gut. Die SFX wurden teilweise retuschiert und teilweise neben das Japanische geklatscht. Die Veröffentlichung erfolgte im gewohnten TOKYOPOP-Format 12,3 x 18,8 cm. Farbseiten wurden als Graustufendruck übernommen.

>> Hier kommt ihr zur Leseprobe von »Hiyokoi«

review_tokyo

fazit

Hiyoris Wunsch hat sich erfüllt und sie führt mit Yushin eine glückliche Beziehung, wenn man davon absieht, dass sie seinen Geburtstag nicht kannte. Sie so unabhängig und fröhlich zu sehen weckt in ihrer besten Freundin Ritsuka das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, und sie fühlt sich einsam. In ihrer Einsamkeit fragt sie ausgerechnet den Einzelgänger Ko um Rat, doch kann er ihr überhaupt helfen? Die Freundschaft der beiden Mädchen wird auf die Probe gestellt.

Es geht weiter mit »Hiyokoi« und wir haben die Halbzeit überschritten. Während in den letzten Bänden vor allem die Beziehung zwischen Hiyori und Yushin thematisiert wurde, ging es dieses Mal hauptsächlich um die Freundschaft von Ritsuka und Hiyori. Dabei schafft Moe Yukimura es einige der Charaktere aus einer anderen Perspektive zu beleuchten. Auch ihre Zeichnungen sind wieder zurückersüß und haben mir sehr gut gefallen. Fans von Romance-Mangas kommen nicht an »Hiyokoi« vorbei.

Hiyokoi - Band 8

Hiyokoi - Band 8
9,2

Handlung

10.0 /10

Konzept

10.0 /10

Lesefluss

9.0 /10

Zeichnungen

9.0 /10

Veröffentlichung

8.0 /10

POSITIV

  • Tolle Charaktere
  • Handlung

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar