Review: Stella Women’s Academy – Volume 3 | Blu-ray

Am 24. Juni 2016 veröffentlichte KAZÉ das dritte und letzte Volume von von Stella Women’s Academy (Stella Jogakuin Koutou-ka C³-bu) auf dem deutschen Markt. Die 13-teilige Anime-Serie wurde auf drei Volumes als Mediabook ausgeliefert. Wir durften uns die Serie für euch anschauen und verraten euch, in unserem Review, was wir davon halten.

stelle 3
Jahr: Japan, 2013
Genre: School, Action, Comedy
Publisher: KAZÉ Anime
Laufzeit: ca. 125 Minuten
FSK: 12
Bildformat: 1920x1080p
Ton: DTS-HD Master 2.0
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Episoden: Folge 10 – 13

girls just wanna have guns

Yura Yamato hat es geschafft. Sie wurde nach hartem Lernen an der Schule angenommen, nach der sie sich so gesehnt hat: der Stella Mädchen-Akademie für Mädchen aus gutem Hause. Voller Erwartungen kommt sie im Mädchenwohnheim der Schule an. Ihre Zimmergenossin, die Zwölftklässlerin Sonora Kashima, ist leider gerade auf Heimatbesuch. Alleine traut sie sich nicht, die anderen Mädchen anzusprechen und neue Freunde zu finden. Yura ist frustriert und macht es sich auf einem der Betten ihres Zimmer gemütlich. Dabei stellt sich vor, wie ihr neues Leben im Wohnheim hätte beginnen sollen. In diesem Moment entdeckt sie unter dem Kopfkissen einen Gegenstand, der jedoch gar nicht in ihre Vorstellung von einem Leben an einer prestigeträchtigen Mädchen-Akademie passt und sie aus ihren rosaroten Fantasien herausreißt. Es handelt sich um eine Desert Eagle.

Zur gleichen Zeit sucht der C3-Klub händeringend nach neuen Mitgliedern, denn das Hobby der Freundinnen Sonora, Rento, Karila, Honoka und Yachiyo ist reichlich ungewöhnlich: Sie spielen Airsoft, eine Mischung aus taktischem Kriegsspiel und Paintball, bei dem Softairwaffen benutzt werden. Nun dürft ihr drei Mal raten wer das neueste Mitglied ihres Klubs werden soll? Und als wäre das noch nicht genug, ist ihre bislang vermisste Zimmergenossin Sonora die Vorsitzende des C3-Klubs.

Nach ihrem unfairen Spiel beim großen 24-Stunden-Turnier hat Yura die Konsequenzen gezogen und tatsächlich die Fronten gewechselt. Als Mitglied von Rin Harunas Team hofft sie, im Airsoft noch viel stärker zu werden. Doch schon nach kurzer Zeit muss sie feststellen, dass in der Mannschaft der Morgenstern-Mädchenschule ebenfalls kein Platz für sie bleibt. Während die Freundinnen der Stella-Akademie noch hoffen, dass Yura bald wieder bei ihnen auftaucht, scheint die sich nun vollständig zurückzuziehen. Zu allem Überfluss verkündet Klubchefin Sonora kurz darauf, für ein Auslandssemester nach Amerika zu gehen. Traurig darüber, will sich der C3-Klub zumindest mit einem Abschiedsspiel gebührend verabschieden. Wird Yura nun doch noch über ihren Schatten springen und zur Stella zurückkehren?

charaktere

yura-yamatoYura Yamato

Yura geht in die zehnte Klasse der Stella Mädchen-Akademie. Sie ist noch völlig unerfahren im Airsoft, aber seit sie dem C3-Klub beigetreten ist, verfällt sie ihm immer mehr. Sie hat die Angewohnheit zu fantasieren und sieht während der Airsoft-Spiele ein echtes Schlachtfeld, auf dem mit scharfer Munition geschossen wird, sobald die Spannung steigt.

Standardwaffe: Scorpion Vz. 61

Synchronsprecher:
Meri Dogan z.B. auch als Yuuki Utsugi in Girls & Panzer

 

 
sonora-kashimaSonora Kashima

Sonora geht in die zwölfte Klasse der Stella Mädchen-Akademie und ist die Klubvorsitzende des C3-Klubs. Sie sieht gut aus und ist ein heiteres, aufgewecktes Mädchen, allerdings auch etwas wild. Im Wohnheim ist sie Yuras Zimmergenossin und im Airsoft so was wie Yuras Lehrmeisterin. Sie hat eine Weile im Ausland gelebt. Sie ist überwältigend stark und dank ihrer hervorragenden räumlichen Wahrnehmung eine ausgezeichnete Allrounderin.

Standardwaffe: Desert Eagle

Synchronsprecher:
Birte Baumgardt z.B. auch als Itsuka Shikabane in Sekai Seifuku

 

bild und produktion

»Stella Women’s Academy, High School Division Class C3« (Stella Jogakuin Koutou-ka C³-bu) basiert auf der gleichnamigen Manga-Reihe von Ikoma und Tomomoka Midori. Der Manga, der ein Nachfolger des Webmangas »Tokurei Sochi Dantai Stella Jo-Gakuin Chūtō-ka C3-Bu« darstellt, wurde von Mai 2012 bis Dezember 2013 in Kodanshas Young Magazine veröffentlicht. Die von KAZÉ veröffentlichte Anime-Adaption wurde von Juli bis September 2013 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt und entstand unter der Regie von Masayoshi Kawajiri beim rennomierten Studio Gainax. Die Episoden werden in 1080p ausgeliefert.

deutsche umsetzung

Die Synchronisation wurde bei den G&G Studios in Kaarst angefertigt. Besonders bei einem Cast der zum Großteil aus weiblichen Rollen besteht, ist es schwierig eine gute deutsche Besetzung hinzubekommen, wie ich finde. Dennoch haben die G&G Studios ein weiteres Mal tolle Arbeit geleistet und haben hier tolle Sprecher vereint. Besonders Meri Dogan als Yura Yamamoto hat mir gut gefallen, da ihre Stimme noch recht unverbraucht auf dem deutschen Anime-Markt ist und dadurch sehr erfrischend wirkt. Doch auch die restlichen Sprecher haben mir gut gefallen und passten zu den Charakteren. Die Schilder wurden wie immer als Untertitel übersetzt. Mit dem passenden Trailer von KAZÉ könnt ihr euch selbst ein Bild von der Vertonung machen.

extras

»Stella Women’s Academy« erscheint auf insgesamt drei Volumes und wird im schicken Mediabook ausgeliefert. Im beigefügten Booklet ist ein Episodenguide, Steckbriefe der Charaktere sowie einige Konzeptzeichnungen enthalten.

stella 3 foto

Kaze Banner>> Oder einfach direkt im KAZÉ-Shop erwerben

fazit

Yura hat nach dem 24-Stunden-Turnier die Konsequenzen gezogen und ist ins Team der Morgenstern-Mädchenakademie gewechselt. Doch schon nach kurzer Zeit muss sie feststellen, dass auch in Rin Harunas Team kein Platz für sie ist. Während die Freundinnen aus dem C3-Klub noch hoffen, dass Yura bald wieder auftaucht, zieht diese sich nun vollständig zurück. Als wäre das noch nicht genug, verkündet Klubpräsidentin Sonora, dass sie für für ein Auslandssemester nach Amerika gehen wird. Wird Yura zur Stella zurückkehren, um Sonora zu verabschieden?

Die Geschichte um die Mädchen aus dem C3-Klub geht zu Ende und wir bekommen die vier letzten Episoden präsentiert. Nachdem in den ersten Episoden eine Rahmenhandlung eher vernachlässigt wurde, gab es dieses Mal ordentlich Drama um Yura, die den C3-Klub verlassen hat. Dabei nimmt sich die Serie meiner Meinung nach ein wenig zu ernst und kann ihre Stärken, wie den starken Comedyanteil, nicht richtig ausloten. In der letzten Episode wird dann aber alles nochmal zusammengewürfelt und wir bekommen einen krönenden Abschluss. Auch die deutsche Umsetzung der G&G Studios ist auf einem gewohnt hohen Level und auch Gainax hat hier wieder tollte Arbeit geleistet.

Alles in allem hat KAZÉ hier mit »Stella Women’s Academy« sicher kein Meisterwerk auf den Markt gebracht, aber eine durchaus charmante Serie mit viel Witz und einem interessanten Setting. Ideal für einen entspannten Sonntagnachmittag.

© Getsumin/Stella Women’s Academy PTA
© VIZ MEDIA Switzerland SA

Stella Women's Academy - Volume 3

Stella Women's Academy - Volume 3
6,7

Story

6.0 /10

Konzept

6.0 /10

Deutsche Umsetzung

8.0 /10

Bild und Animation

7.0 /10

Soundtrack

6.0 /10

Verpackung und Extras

7.0 /10

POSITIV

  • Humor
  • Deutsche Umsetzung

NEGATIV

  • Zu viel Drama

Kommentare

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar