Mirai Nikki: Redial – OVA | Blu-ray

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Das Animationsstudio Asread (»Big Order«, »Corpse Party«, »Lord of Vermilion«) veröffentlichte im Jahr 2013 die OVA »Mirai Nikki: Redial«. In Deutschland wurde diese von KAZÉ lizenziert und erschien im März 2019. Wir durften einen Blick in die Blu-ray-Version werfen. Ob uns die abschließende OVA zur beliebten Anime-Serie rund um Yukki und Yuno überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Werbung

Jahr:Japan, 2013
Genre:Action, Mystery, Thriller
Publisher:KAZÉ
Laufzeit:ca. 43 Minuten
FSK:16
Ton:DTS HD MA 2.0
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Episoden:OVA 1 (Redial) + OVA 2

dies ist dein tagebuch des todes!

Sonne, Strand und Meer! Während Yukki seit dem Ende des Spiels auf Leben und Tod als neuer Gott vor sich hin vegetiert, erfreut sich die Yuno der dritten Welt weiterhin bester Gesundheit. Gemeinsam mit ihren Freunden Hinata, Mao, Aru und Oji genießt sie das Sommercamp ihrer Klasse und ist glücklich, dass sie und ihre Eltern endlich eine richtige Familie sind. Trotzdem wird sie das seltsame Gefühl nicht los, dass irgendetwas – oder irgendjemand – in ihrem Leben fehlt. Schließlich wird Yuno klar, dass ihre große Liebe noch immer auf sie wartet. Unterstützt von Minene macht sie sich auf den Weg, um zu Yukki zu gelangen – selbst, wenn sie sich dafür der intriganten Murmur entgegenstellen muss!

Die Anime-Serie basiert auf die gleichnamige Manga-Reihe von Sakae Esuno. Sein Werk erschien von Januar 2006 bis Dezember 2010 beim japanischen Verlag Kadokawa Shoten und wurde mit zwölf Bänden abgeschlossen. Hierzulande ist die komplette Reihe in der Print-Fassung sowie als eBook beim Egmont-Verlag erhältlich.

In Japan lief die Anime-Adaption in der Herbst-Season 2011. Die 26-teilige Serie adaptiert den Manga bis Kapitel 59 im zwölften Band und endet elf Seiten vor dem Ende des Mangas.

deutsche umsetzung

Die deutsche Umsetzung entstand bei den Berliner Oxygen Sound Studios (»Fairy Tail«). René Dawn-Claude (»Attack on Titan«) war dabei für die Dialogregie verantwortlich. Der Sprechercast der deutschen Umsetzung lässt sich aus dem unteren Bild entnehmen.

Die Qualität der deutschen Fassung hat sich im Vergleich zum fünften und gleichzeitig letzten Volume der Serie nicht nennenswert verändert. Der auftretende Cast liefert wiedermal eine hervorragende Arbeit. Somit rundet die OVA neben dem Ende der Serie, auch die gelungene deutsche Version ab.

Neben der deutschen Fassung ist ebenfalls sehr positiv das Typesetting zu erwähnen. Normalerweise werden bei den Titeln von KAZÉ die ‚Info-Untertitel‘ einfach unten im Bild angezeigt. Bei »Mirai Nikki« hat der Publisher Wert auf eine optimale Gestaltung gelegt. Das sehr gelungene Typesetting erhöht deutlich den Wert der Serie und steigert das Sehvergnügen.

*Screenshots vom Typesetting aus Volume 2 von »Mirai Nikki«.

»Mirai Nikki: Redial« kann neben der deutschen Sprachfassung ebenfalls im Originalton mit deutschen Untertiteln angesehen werden. Die Untertitel von KAZÉ sind bei dieser Serie in weißer Schriftfarbe und haben eine schwarze Umrandung.

bild und animation

Die Anime-Adaption entstand unter der Regie von Naoto Hosoda (»The Devil is a Part-Timer!«) im japanischen Animationsstudio Asread (»Big Order«, »Corpse Party«, »Lord of Vermilion«). Hidetsugu Hirayama (»Shuffle! Memories«) steuerte dabei das Design für die Charaktere bei.

Bei KAZÉ erscheint die OVA auf Blu-ray im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1920 x 1080 p – die Bonus-OVA erscheint im Format 720 x 480. Die Animationsqualität befindet sich im Großen und Ganzen auf einem recht ordentlichen Niveau. Die OVA ist recht farbenfroh. Die Blu-ray-Version überzeugt dabei mit einem hochauflösenden Bild. Weniger gelungen ist der Einsatz von CGI. Besonders beim Gott Deus Ex Machina wirkt es sehr altbacken.

soundtrack

Für den genialen Soundtrack zeichnet sich – wie bei der Anime-Serie – der japanische Komponist Tatsuya Katou aus. Er hat bereits vielen Anime-Serien eine ausgezeichnete musikalische Untermalung spendiert. So übernahm er diese Rolle beispielsweise bei »Free!«, »Food Wars!«, »Demon King Daimao« und »Masamune-kun’s Revenge«. Neben seiner herausragenden Leistung bei »Mirai Nikki«, spendiert er ebenfalls der abschließenden OVA einen gelungenen Soundtrack.

Der Opening-Song trägt den Titel »Kyouki Chinden« und wird von der Rock-/Metal-Band Yousei Teikoku beigesteuert. Die japanische Sängerin Faylan präsentiert mit »Happy End« den Ending-Song.

Kaze Banner

>> Oder einfach direkt im KAZÉ-Shop erwerben

verpackung und extras

»Mirai Nikki: Redial« ist bei KAZÉ in einer handelsüblichen Amaray auf DVD und Blu-ray erhältlich. Die Anime-Serie selbst hat der Publisher in insgesamt fünf Volumes in einem Digipaks mit Schuber veröffentlicht. Ein Sammelschuber liegt dem ersten Volume bei, der Platz für alle weiteren Volumes – bis auf die OVA – bietet.

Als Extra gibt es eine Bonus-OVA sowie eine Artwork-Galerie auf der Disc. Der FSK-Hinweis wurde auf das Artwork aufgedruckt. Ein Wendecover ohne Hinweis ist vorhanden.

fazit

Mit »Mirai Nikki: Redial« endet nun das Spiel auf Leben und Tod und das (Traum-)Pärchen Yukki und Yuno finden zueinander – Happy End! In knapp 30 Minuten dürfen wir uns ein letztes Mal auf einen perfekten Mix aus Action, Thriller und Romance aus dem »Mirai Nikki«-Universum in Form einer Strand-Episode erfreuen.

Im großen Finale der Serie wurde Yukki zum Sieger des Spieles, wodurch er zum nächsten Gott wurde. Die OVA zeigt, dass unser Protagonist seit seinem Sieg vor sich hinvegetiert und seiner geliebten Person, Yuno, hinterher trauert. Während von Yukki selbst eher wenig zu sehen ist, liegt der Fokus auf Yuno und ihrem dasein in der dritten Welt.

Bekannte Charaktere aus der zweiten Welt betreten erneut die Bühne. Das spannende in der OVA ist das Verhalten von Aru und wie Yuno wieder ihre Erinnerungen erlangt. Im Großen und Ganzen rundet die OVA die fesselnde Serie gelungen ab und sorgt für ein angenehmes Happy End. Die deutsche Fassung selbst kommt mit gewohnt hoher Qualität einher.

Wer sich bezüglich »Mirai Nikki« noch unsicher ist, kann sich die erste Episode der Serie komplett kostenlos und legal in deutscher Synchronisation oder im Originalton mit deutschen Untertiteln – sofern ein Abo vorhanden ist – bei Anime on Demand ansehen und sich vor dem Kauf der DVD oder Blu-ray ein Bild von der Serie machen.

©Sakae ESUNO・KADOKAWA SHOTEN CO.,LTD./Twelve Future diary holders

Mirai Nikki: Redial – OVA

14,95 €
Mirai Nikki: Redial – OVA
8,3

Handlung

9.0 /10

Konzept

9.0 /10

Deutsche Umsetzung

9.0 /10

Bild und Animation

8.0 /10

Soundtrack

9.0 /10

Verpackung und Extras

6.0 /10

POSITIV

  • Soundtrack
  • Typesetting
  • Deutsche Umsetzung

NEGATIV

  • CGI wirkt veraltet

Kommentare