K: Seven Stories – Side:One | Blu-ray

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Im Jahr 2018 erschien die sechsteilige Film-Reihe »K: Seven Stories« in Japan. Hierzulande sicherte sich KSM Anime die Rechte an den Titeln und veröffentlicht diese seit Oktober 2019. Wir haben uns die ersten drei Filme, die im Handel unter dem Titel »K: Seven Stories – Side:One« erhältlich sind, auf Blu-ray genauer angesehen. Ob uns die Prequel-Geschichten rund um das »K«-Universum überzeugen konnten, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Japan, 2018
Genre:Action, Supernatural, Drama
Publisher:KSM Anime
Laufzeit:ca. 171 Minuten
FSK:12
Ton:DTS-HD MA 5.1
Sprachen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Filme:01-03

k: seven stories

R:B – BLAZE: Die Geschehnisse des verheerenden Kagutsu-Vorfalls liegen erst kurz zurück. Der rote und der blaue König haben ihr Leben gelassen. Die neu ernannten Könige Mikoto und Munkata treffen erstmals aufeinander.

SIDE:BLUE – Sirius: Kusuhara, der als Teil des Spezialtrupps für die Neuaufstellung des blauen Clans verantwortlich ist, muss seine Unfähigkeit durch hartes Training ausgleichen. Trotz aller Bemühungen ist der blaue König in Gefahr. Ein folgenschweres Opfer und Kusuharas tragisches Schicksal werden den blauen Clan unumkehrbar verändern.

SIDE:GREEN – Overwrite World: Der junge Sukuna ist in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen. Dennoch bricht er eigens aus, um Jungle zu spielen. Dabei schlägt er sich nicht schlecht und so wird der grüne König auf ihn aufmerksam. Um den heiß ersehnten J-Rang zu erreichen liegt nur noch eine letzte Aufgabe vor ihm: den berüchtigten Mishakuji besiegen.

deutsche umsetzung

Die deutsche Umsetzung entstand bei den G&G Studios (»Hunter x Hunter«, »K-Project«) in Kaarst. Jörn Friese (»K-Project«) war dabei für die Dialogregie und das Dialogbuch verantwortlich. Der komplette Sprechercast lässt sich aus den unteren Bildern entnehmen. Das Team rund um die Umsetzung findet ihr hier.

Die bekannten Synchronschauspieler aus der Serie sind weitestgehend erneut in ihren jeweiligen Rollen zu hören. Zu Beginn ist mir im ersten Film (R:B – BLAZE) direkt eine Umbesetzung aufgefallen. Beim Charakter Tatara Totsuka ist nicht Dirk Stollberg, sondern Dirk Petrick zu hören.

Der Wechsel fällt meiner Ansicht nach direkt auf. Petrick selbst passt zwar ebenfalls auf die Rolle, doch ist eine Umbesetzung immer ein klein wenig ärgerlich. Die Mehrheit der bekannten Sprecher ist jedoch wieder mit an Bord.

Die deutsche Fassung befindet sich wiedermal auf einem ausgezeichneten Level. Die japanischen Suffixe sind in den deutschen Dialogen wieder dabei – stören aber keineswegs. Den Sprechern gelingt – wie bereits aus der Serie – eine gelungene Aussprache.

Die »K: Seven Stories«-Filme können neben der deutschen Sprachfassung ebenfalls im Originalton mit deutschen Untertiteln angesehen werden. Die Untertitel von KSM Anime sind bei diesen Filmen – anders als in der Serie – in weißer Schriftfarbe und haben eine schwarze Umrandung.

bild und animation

Die Anime-Filme entstanden unter der Regie von Shingo Suzuki (»K«-Franchise) im Studio GoHands (»Coppelion«, »K«-Franchise). Suzuki steuerte dabei wie gewohnt das Design für die Charaktere bei.

Bei KSM Anime erscheinen die Filme auf Blu-ray im Format 16:9 mit einer Auflösung von 1920 x 1080. GoHands ist durch ihre unverkennbare Optik allseits bekannt. Durch den Einsatz verschiedener Farbfilter sorgt das Studio wiedermal für ein tolles optisches Seherlebnis.

Die CGI-Animationen werden gut in Szene gesetzt. Flüssige Kämpfe sorgen für spannende Momente. Im Rahmen der AnimagiC 2017 gaben die beiden Regisseure Hiromichi Kanazawa und Susumu Kudo von »K-Project« bekannt, dass sie beim »K«-Franchise einen sehr großen Wert auf die Darstellung gelegt haben. Ziel war es ein optisch atemberaubendes Werk zu produzieren.

verpackung und extras

Die sechsteilige Prequel-Reihe »K: Seven Stories« erscheint bei KSM Anime auf insgesamt zwei Boxen. Die erste Box, »K: Seven Stories – Side:One«, enthält die Filme »R:B – BLAZE«, »SIDE:BLUE – Sirius« und »SIDE:GREEN – Overwrite World«.

Als Verpackung hat sich der Publisher für ein Digipack im limitierten Hardcoverschuber mit Silberglanz und Hochprägung entschieden. Als Extra werden zwei Miniaufsteller, drei Sickerbögen (neun Aufkleber), Trailer und eine Bildergalerie geboten.

Die Verpackung bei »K: Seven Stories« wird generisch produziert, wodurch sich die DVD- und Blu-ray-Version äußerlich nicht unterscheiden. Um im Handel dennoch die entsprechende Version zu kennzeichnen, befindet sich oben links jeweils das entsprechende Format. Der FSK-Hinweis auf dem Schuber kann abgelöst werden.

Etwas suboptimal gestaltet ist die breite des Hardcoverschubers. Sobald man die Extras daraus entnimmt, verbleibt eine Lücke, wodurch das Digipack hin und her schwankt.

review_ksm

fazit

Im November 2018 erschien bei KSM Anime das letzte Volume der Anime-Serie »K: Return of Kings«. Nach knapp einem Jahr liefert der Publisher Nachschub mit der sechsteiligen Prequel-Reihe »K: Seven Stories«. Mit den ca. einstündigen Filmen werden einige Hintergründe zu der komplexen Geschichte von »K« enthüllt.

»K: Seven Stories – Side:One« enthält die ersten drei Filme der Prequel-Reihe. Im ersten Film »R:B – BLAZE« begegnen sich der rote und blaue König zum ersten Mal. Einblicke in HOMRA, die Teamarbeit zwischen Yata und Fushimi und spannende Kämpfe sorgen durchweg für gute Unterhaltung. Ebenfalls toll ist die Fokussierung auf Mikoto, wodurch wir ihn durch den Film ein wenig besser kennenlernen – auch mit welchen Gedanken er sich beschäftigt.

Bei »SIDE:BLUE – Sirius«, der zweite Film, geht es hauptsächlich um die Blaujacken. Wie trainiert Scepter 4 und wie läuft es hinter den Kulissen? Protagonist ist Takeru Kusuhara, der hier seinen ersten Auftritt feiert. Durch sein tragisches Schicksal entwickelt sich Scepter 4 in die Richtung, die wir aus der Serie kennen.

Der dritte Film »SIDE:GREEN – Overwrite World« erzählt die Geschichte des grünen Clans. Als Protagonist fungiert hier Sukuna Gojo. Sein Charakter wird beleuchtet und sein Werdegang zu Jungle vorgestellt. Dabei wird das Ganze mit interessanten Kämpfen zwischen ihm und Yukari Mishakuji aufgepeppt.

»K: Seven Stories – Side:One« ist eine bunte Mischung aus den unterschiedlichen Clans. Dem Zuschauer werden Einblicke in die Vergangenheit, vor Beginn der Serie, geboten. Charaktere erhalten mehr tiefe und die jeweiligen Werdegänge werden leicht angerissen. Das Ganze kommt mit einer optisch tollen Aufarbeitung und einem genialen Soundtrack daher.

©GoRA・GoHands/k-7project
© 2019 KSM GmbH – Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten.

K: Seven Stories – Side:One

39,99 €
8,9

Handlung

8.5/10

Konzept

8.5/10

Deutsche Umsetzung

9.0/10

Bild und Animation

9.5/10

Verpackung und Extras

9.0/10

POSITIV

  • Soundtrack
  • Bild und Animation
  • Deutsche Synchronisation
  • Tiefere Einblicke in das »K«-Universum

NEGATIV

  • Lücke im Hardcoverschuber (bei Herausnahme der Extra)

Kommentare