»Dragon Ball«: Mann gewinnt Wette, um seinen Sohn Goku nennen zu dürfen

Das hatte sich die Ehefrau von Carlos Sanchez sicher ganz anders vorgestellt, als sie mit ihrem Mann eine kuriose Wette einging: Wenn sein Facebook-Post es schaffen sollte, mehr als eine Million Likes zu erhalten, würden sie ihren gemeinsamen Sohn nach Son Goku aus »Dragon Ball« benennen.

Ziemlich unwahrscheinlich, oder? Doch die Idee kam bei den Leuten im Internet so gut an, dass es nicht einmal 24 Stunden dauerte, ehe der Post tatsächlich die Millionen-Marke knackte.

Der baldige Vater äußerte sich selbst vollkommen überrascht zu seinem Wetterfolg: »Nicht mal in einer Million Jahren hätte ich gedacht, dass das Bild so viral gehen würde. Ich dachte, dass es vielleicht ein paar Tausend Likes werden, doch jetzt sind wir bei 1,2 Millionen und es werden immer mehr!«

Aber würde seine Frau sich wirklich an die Wette halten? In den Kommentaren wurde eifrig spekuliert. Ein später von Carlos Sanchez hochgeladenes Video schaffte Klarheit. In diesem zeigt sich der baldige Vater in Genkidama-Pose und seine Frau steht mit einem Schild, auf dem »Ich halte mein Wort, unser Sohn wird Goku Sanchez heißen« steht, daneben.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Goku auch so gesund und stark wie sein Namenswetter wird!

Quelle: Facebook

Kommentare (BETA)

16 Kommentare und Antworten zu "»Dragon Ball«: Mann gewinnt Wette, um seinen Sohn Goku nennen zu dürfen"

avatar
Neueste Älteste
Zwangsbestattung
Gast
Zwangsbestattung

Absolut peinlich. Das arme Kind. xD

Trauer
Gast
Trauer

Ich finde es cool! 🙂 Goku ist kein schlechter Name, außerdem kennt die Genration in welche der Kleine geboren wurde oder wird Dragonball nicht.

Alexandre L.
Gast
Alexandre L.

Hab erst gelesen, dass er ihn Sohn Goku nennen wird…

Amane
Gast
Amane

Also er kann ja gerne Goku heißen und ich finde werde ihn deswegen nicht auslachen, aber der Junge tut mir jetzt schon leid. Der Hass den er kriegen wird ist jetzt schon vorprogrammiert.

wilko
Gast
wilko

Man könnte ihm ja auch den Namen »Goku« nur als Zwischennamen geben.
Dann hätte er zusätzlich auch noch einen »normalen« Namen, mit dem er dann angesprochen werden kann 😀

Auf diese eise könnte man die Wette einlösen und dem Kind trotzdem nicht »schaden« :/

Verrückte Namen sind schließlich nicht immer einfach für ein Kind…