Funimation-Präsident spricht über Probleme mit Netflix

Der VoD-Anbieter Netflix investiert bereits seit einigen Monaten immer mehr in Anime und konnte sich in den vergangenen Wochen mit »Neon Genesis Evangelion« auch eine der beliebtesten Serien sichern. Nun äußerte sich Gen Fukunaga, der Präsident des größten Anime-Publishers im Westen, Funimation, gegenüber der Webseite Polygon über die Nachteile, die der Streaming-Riese für Anime-Fans mit sich bringt.

Fukunaga ist der Meinung, dass Netflix nicht der richtige Ort für große Titel wie »Neon Genesis Evangelion« sei, da sie solche Serien nicht gut vermarkten würden. »Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir die Marke viel besser vermarktet und der Serie wieder zu ihrem alten Glanz verholfen hätten«, fügte er hinzu.

Zudem erklärte er, wie schwer es sei, sich gegen ein Unternehmen wie Netflix durchzusetzen: »Netflix ist dazu bereit, für etwas wie ‚Evangelion‘ extrem viel zu zahlen und überbietet jeden um ein Vielfaches, egal wie hoch ihr Gewinn dabei ausfällt«. Fukunaga ist sich sicher, dass Netflix »Neon Genesis Evangelion« nicht den Service bieten wird, den es verdient hätte.

Seine größte Sorge ist, dass der Titel in der großen Auswahl von Netflix einfach untergehen wird. »Nehmen wir einen Titel wie ‚My Hero Academia'«, sagte er und verweist damit auf eine der beliebtesten Serien der letzten Jahre. »Wäre ‚My Hero Academia‘ bei Netflix erschienen, wäre der Anime mit einer beliebigen Anzahl von Titeln auf der Plattform veröffentlicht worden und wäre wahrscheinlich als Marke gestorben. Es wäre nur ein weiterer Titel auf der Plattform«, behauptete der Funimation-CEO.

»Funimation vermarktet ‚My Hero Academia‘ rundum: eine Kino-Ausstrahlung, Veröffentlichung auf iTunes, Xbox und PlayStation. Außerdem zeigen wir die Serie nicht nur auf unserer eigenen Plattform, sondern auch bei anderen Streaming-Diensten. Bei Netflix wäre der Anime einfach verschwunden.«

Abgesehen von der großen Neuigkeit, dass »Neon Genesis Evangelion« weltweit erscheint, hat Netflix noch keine weiteren Informationen zur Veröffentlichung bekannt gegeben. Im Internet kursieren jedoch bereits erste Gerüchte über eine neue englische Sprachfassung.

Die 26-teilige Anime-Serie sowie die Filme »The End of Evangelion« und »Evangelion: Death (True)²« sollen im Frühjahr 2019 auf der VoD-Plattform veröffentlicht werden.

Visual:

Quelle: Polygon, ANN

Kommentare

45 Kommentare und Antworten zu "Funimation-Präsident spricht über Probleme mit Netflix"

avatar
Neueste Älteste
Saber
Gast
Saber

Dann Frage ich mich was den mit Violet Evergarden gewesen ist der auch auf Netflix erscheinen ist (die Serie war davor nicht so berühmt wie z.B NGE oder BNHA) hat aber dennoch einen großen Hype verursacht ?

Zvo
Gast
Zvo

Tut mir leid, aber hier muss ich widersprechen. Violet Evergarden hatte im Sommer des Vorjahres ein Pre-Screening gehabt, welches es einen ordentlichen Popularitätsschub verpasst hat. Außerdem ist davon auszugehen, dass VE als KyoAni Titel, siehe Simulcast, im Verhältnis zu anderen Serien einen grundsätzlichen Vorteil im Umgang mit der Serie hatte, immerhin ist KyoAni für ihre eher unabhängige Produktion und den im allg. überdurchschnittl. Zeitplan bekannt, welcher es Netflix überhaupt ermöglicht hat, einen Simulcast zu machen, da die Serie ohnehin schon fertig war, dementsprechend ist auch dieser Popularität schürende Faktor tendenziell eher KyoAni zuzusprechen.

Guts
Gast
Guts

Ist dennoch fraglich, ob die Popularität ohne Netflix insgesamt genauso groß ausgefallen wäre. Netflix brachte ihn ja in zahlreichen Ländern gleichzeitig raus, in Deutschland z.B. hat kein anderer Anime-Publisher die Reichweite wie Netflix sie hat. Auch wurden nicht Anime-Fans mit der Serie konfrontiert, was über die üblichen Wege schwer möglich gewesen wäre, entweder über einen der üblichen Simulcast-Anbieter mit einem extra Abonnement oder über teure Discs, jedenfalls uninteressant für eine Zielgruppe außerhalb der Anime-Fans (gibt immer noch genügend Anime-Fans, die nicht wissen was so alles im Simulcast läuft, der Werbeeffekt durch Netflix erreicht selbst die). Über einem Simuldub brauchen wir gar nicht erst reden, den hätte es sicher noch nicht hier gegeben, selbst wenn die Serie fertig war.

Zvo
Gast
Zvo

Ok, wahrscheinlich war meine Formulierung etwas zu ungenau, mir ging es nicht darum Netflix jeglichen Anteil an VE’s Erfolg abzusprechen, sondern lediglich hervorzuheben, dass Violet schon von vornherein eine verhältnismäßig überproportionale Aufmerksamkeit erlangen konnte, und dass man KyoAni’s Position in dieser Kooperation nicht missachten sollte, da der originale Kommentar Violet, aus meiner Sicht, etwas unterschätzt hat.
Natürlich hat Netflix vielen Leuten, welche ansonsten nicht oder erst deutlich später mit der Serie in Kontakt gekommen wären, dieses Werk näher gebracht, keine Frage, aber das war, wie gesagt auch nicht meine Intention.
Dementsprechend hoffe ich, dass sich das geklärt hat, denn an sich kann ich deinem Kommentar zustimmen bzw. habe ich grundsätzlich keine oppositionelle Position, im Gesamtbild Netflix Lizenzierung, einnehmen wollen.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Jo hab ich beim durchlesen des Artikels auch gedacht .

Wooky
Gast
Wooky

»Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir die Marke viel besser vermarktet und der Serie wieder zu ihrem alten Glanz verholfen hätten«

»Wir wollten die Kohle damit machen, aber Netflix hat uns überboten« LUL
Hatte Funimation nicht Jahre lang Zeit, sich NGE einfach zu schnappen?
Verstehe dieses Heulen auf unterster Schiene nicht.

Fährmann
Gast
Fährmann

Da spricht der neid von der Konkurrenz XD

Kazan
Gast
Kazan

@Wooky laut Universum Anime war es seit einigen Jahre nicht möglich gewesen NGE überhaupt zu lizenzieren (O-Ton Universum Anime: »Die Rechte sind weltweit gesperrt.«) Entweder war eine Lizenzierung wieder möglich gewesen und Netflix hat alle anderen überboten oder sie haben soviel Geld geboten, dass man sich das ganze anders überlegt hat.

Sana
Gast
Sana

Weg vom Thema: Wie fügt man ein Profilbild zu?

Mangabanger
Gast
Mangabanger
Atma
Gast
Atma

»Fukunaga ist der Meinung, dass Netflix nicht der richtige Ort für große Titel wie »Neon Genesis Evangelion« sei, da sie solche Serien nicht gut vermarkten würden.«
Netflix nicht der richtige Ort? Damit mag er recht haben, Funimation ist jedoch erst recht nicht der richtige »Ort«. Welcher Publisher ist zuletzt immer wieder wegen Zensur aufgefallen? Welcher Publisher hat Fans indirekt als pädophil bezeichnet? Na, Fukanaga-san? Klingelt da was? Wer sich den scheiß SJWs und Feminazis beugt, der hat eine Serie wie NGE erst recht nicht verdient.

Ararechan
Gast
Ararechan

Wer sind in deinen Augen die Feminazis und SJWs? Zu viel auf 4chan rumgehangen?

Guts
Gast
Guts

Da spricht zwar nur ein ganz kleines bisschen der Neid aus ihm, aber mit der eventuellen neuen (dt.) Synchro von Netflix bildet sich ja sowieso wieder ein ganz anderes Problem und dies entscheidet dann ja ob die Lizenzierung wirklich so viel wert ist, jedenfalls gilt das für die, die mit Synchro schauen wollen.

Deland
Gast
Deland

Von einer neuen deutsche synchro ist nicht die rede.

Guts
Gast
Guts

Es gibt aber Hinweise, dass auch wir eine bekommen könnten 😉 Die englische Synchro wurde mehr oder weniger bestätigt und ein spanischer Dialogregisseur hat auch schon eine Synchro angekündigt, gibt sogar Gerüchte über eine portugiesische Synchro.

Jack Dark
Gast
Jack Dark

Ist aber nicht auszuschließen

Mana
Gast
Mana

Warum sollte man die denn unnötig neu synchronisieren lassen?

Jack Dark
Gast
Jack Dark

Frag ich mich auch aber vermutlich ist es ihen zu aufwändig sich die alten Synchros (deutsch,englisch etc.) zu lizensieren

8149
Gast
8149

Hört auf den Mann! *they hated him because he preached the truth*

Die Neusynchronisationen von NGE würde ich nicht als »Gerücht« kleinreden wollen, wenn die ehemalige englische Regisseurin von innerhalb der Branche und Castings spricht und der spanische Dialogregisseur (und noch 1 Person) sich auf Facebook darüber freut bei so einem Projekt wie NGE dabei sein zu können.
»Gerücht« würde zu der möglichen portugiesischen Synchro in Brasilien passen, da dort nichts stichhaltiges zu finden war.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Einfach mal abwarten eine eventuelle neue sychro muss ja nicht automatisch schlecht werden .

Guts
Gast
Guts

Bei Netflix ist die Wahrscheinlichkeit aber nicht gerade gering 😉

Guts
Gast
Guts

Also, dass die Synchro schlecht wird.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Vieleicht lernen sie aus ihren fehlern 🙂

Guts
Gast
Guts

Was für Fehler, die wissen nicht einmal was sie falsch machen, weil die Synchros von einem Subunternehmen beauftragt werden.

Mana
Gast
Mana

Genau der Meinung bin ich auch bei vielen Titeln der Streaming-Dienste. Man merkt einfach auch das früher manche als Fansubs u.a. leichter Beliebtheit erlangten und weniger untergingen als heutzutage bei x verschiedenen offiziellen. Deswegen haben es viele immer mehr schwer und durchsetzen tut sich nur noch immer mehr leichter der übliche Kram irgendwann…