»Btooom!«: So sieht die Komplettbox aus

Vor einigen Tagen haben wir bereits darüber berichtet, dass KAZÉ die Serie »Btooom!« in einer Komplettbox erneut auf DVD und Blu-ray in den Handel bringen wird. Amazon enthüllte mittlerweile das Cover der Neuauflage, das ihr weiter unten findet.

Die Komplettbox erscheint voraussichtlich bereits am 15. März 2019 und enthält alle zwölf Episoden mit deutscher und japanischer Sprachausgabe. Welche Extras dabei geboten werden, ist noch nicht bekannt.

»Btooom!« wurde von KAZÉ bereits vor geraumer Zeit in vier Volumes auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Bei Amazon vorbestellen:
>> Komplettbox (DVD | Blu-ray)

Cover:

Darum geht es:
Das Beste an Videospielen ist, dass man beim Zocken der realen Welt komplett entfliehen kann. So oder so ähnlich denkt auch der 22-jährige Ryota Sakamoto, der im wahren Leben eher der Kategorie Loser angehört: Immerhin ist er arbeitslos und wohnt noch bei seiner Mutter. In der Welt des Kampfspiels BTOOOM! aber hat er es unter die zehn besten Spieler geschafft. Niemand in Japan ist besser darin, die Gegner durch Bomben auszuschalten und den explosiven Geschossen der anderen auszuweichen. Hier wird er respektiert, ist stark und sogar verheiratet. Doch als er sich eines Tages auf einer tropischen Insel wiederfindet – ohne die geringste Ahnung, wie er dorthin gekommen ist – muss er am eigenen Leib erfahren, was es heißt, wenn die virtuelle Welt plötzlich Realität wird …

Quelle: Amazon

Kommentare

3 Kommentare und Antworten zu "»Btooom!«: So sieht die Komplettbox aus"

avatar
Neueste Älteste
CutieHoney
Gast
CutieHoney

Die sollen lieber erstmal eine komplette Serie daraus machen…

AnimeFan
Gast
AnimeFan

Daraus wird leider nichts es wurde schon vor langer Zeit angekündigt dass es eine Staffel 2 rauskommen wird nur wenn der Mobile App Game eine bestimmte hohe Anzahl an Downloads kriecht aber man hat es nicht geschafft und deswegen kommt keine Staffel 2 raus

Fall-Moon
Gast
Fall-Moon

Selbst eine 2. Staffel mit erneut 12 Folgen hätte ohnehin nicht gereicht um die ganze Story abzudecken. Da hätte es wesentlich mehr gebraucht und das finanzielle Risiko wollte man wohl ganz einfach nicht eingehen.