»Shomin Sample«: Cover des zweiten Volumes enthüllt

Vor einigen Tagen begann KAZÉ mit dem deutschen Disc-Release der Serie »Shomin Sample«. Nun veröffentlichte der Publisher das Cover des zweiten Volumes, das ihr euch weiter unten im Artikel ansehen könnt.

Das zweite Volume kommt voraussichtlich am 12. April 2019 in den Handel. Dabei werden die letzten sechs Episoden mit deutscher und japanischer Sprachausgabe sowie einige Bonus-Clips enthalten sein. Das erste Volume ist bereits seit dem 8. Februar erhältlich.

»Shomin Sample« basiert auf der gleichnamigen Light-Novel-Reihe von Takafumi Nanatsuki. Die zwölfteilige Serie entstand unter der Regie von Masato Jinbo (»Fate/kaleid liner Prisma Illya 2wei!«) beim Studio SILVER LINK (»Strike the Blood«). Für die deutsche Synchronisation wurde die TNT Media GmbH (»Danganronpa«) beauftragt, bei der Velin Marcone (»Corpse Party«) die Dialogregie übernahm.

>> Zur Serie bei Anime on Demand

Jetzt bei Amazon bestellen:
>> Vol. 1 (DVD | Blu-ray)
>> Vol. 2 (DVD | Blu-ray)

Cover:

Handlung:
»Ich wurde als Beispiel für einen normalen Menschen an eine Mädchenschule entführt« – der japanische Titel bringt die Handlung auf den Punkt: An einem Internat für höhere Töchter lernen die Mädchen alles, nur nicht den Umgang mit gewöhnlichen Menschen. Also wird Durchschnittsschüler Kimito entführt und soll den Mädchen die Außenwelt erklären. Die Schulleitung ist sich sicher: Der Junge ist schwul und hat einen Muskelfetisch – leider eine Verwechslung, wie sich später herausstellt. Doch Kimito muss den Schein aufrechterhalten. Ansonsten droht ihm zum Schutz der unschuldigen Mädchen die Kastration…

Quelle: KAZÉ

Kommentare

2 Kommentare und Antworten zu "»Shomin Sample«: Cover des zweiten Volumes enthüllt"

avatar
Neueste Älteste
Momo
Gast
Momo

Schade dass die Bonus Episoden nicht auf deutsch vertont wurden, die sind mindestens genauso unterhaltsam wie die Hauptserie ^^

Flashalchemist
Gast
Flashalchemist

hab zwar erst die erste Hälfte gesehen aber wirklich Schwung hat der Anime nicht und das der Jung künstlich einen auf Homosexuell machen muss, hätte witzig sein können aber die Idee wird irgendwie nie wirklich ausgereizt. Auch die sich wandelnden Brustgrößen sind merkwürdig (siehe Tanzszene) ebend noch ein hübsches c-d körbchen und dann im Kleid locker E-F. Aber wenigstens wird das ecchi nicht so überzogen wie bei den meisten anime heutzutage und erinnert mehr an die frühen 2000s anime.