»Gantz« ab sofort bei Netflix

Anime-Nachschub bei Netflix: Der Streaming-Anbieter nahm heute die Serie »Gantz« in sein Programm auf. Alle Episoden stehen ab sofort mit deutscher und japanischer Sprachausgabe auf Abruf zur Verfügung.

Die Anime-Umsetzung von Hiroya Okus Manga-Reihe entstand unter der Regie von Ichiro Itano beim Animationsstudio Gonzo (»Akiba’s Trip The Animation«). Das Drehbuch stammt von Masashi Sogo und die Musik wurde von Natsuki Sogawa (Folgen 1 bis 5) und Yasuharu Takanashi (Folgen 6 bis 26) beigesteuert.

Werbung

Hierzulande wurde die Serie im Jahr 2005 erstmals OVA Films auf acht DVDs veröffentlicht. Vor wenigen Jahren brachte Nipponart eine Gesamtausgabe in den Handel, die alle Episoden sowie diverse Extras enthält.

>> Zur Serie bei Netflix
>> Bei Amazon bestellen

Visual:
gantz_visual

Handlung:
Als Kei seinem Schulfreund Masaru zu Hilfe eilt, nachdem dieser auf die Gleise der U-Bahn gestürzt ist, werden beide von der einfahrenden Bahn erfasst und getötet. Doch die Freunde sind nicht tot, stattdessen finden sie sich mit einigen anderen Menschen an einem surrealen Ort wieder, an dem sie eine mysteriöse schwarze Kugel erwartet, die sich als Gantz vorstellt. Diese rüstet die Anwesenden nachfolgend mit speziellen Anzügen und Waffen aus und verwickelt sie in ein perfides Spiel, bei dem es darum geht, auf der Erde lebende Aliens zu vernichten…

Quelle: Netflix

Kommentare

4 Kommentare und Antworten zu "»Gantz« ab sofort bei Netflix"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
paduuul
Gast
paduuul

Die Gesamtausgabe nenne ich bereits seit einiger Zeit mein eigen.
Auch, wenm ich mich eig lieber über eine »Box« im Stile der Gantz-Kugel gefreut hätte, wie sie im Ausland zu überteuerten Preisen zu haben ist.
Leider endet der Anime mit einem (für mich) unbefriedigendem Filler-Arc, da die Manga-Vorlage zur Zeit der Umsetzung in bewegendes Bildmaterial noch lief.
Obwohl den Machern des Manga zum Ende hin wohl die Lust am Schaffen verging und viele, viele Fragen aufgrund eines apprupten Endes offen bleiben, hätte man sich zwischenzeitlich dennoch einer Fortsetzung, eines Spin-Offs oder gar eines Remakes des Animes annehmen können.
M.M.n. hätte »Gantz« es durchaus verdient!

flashalchemist
Gast
flashalchemist

Der erste Anime den ich mir je Gekauft habe damals noch in den Amarys mit bloodpak^^, kann ich mir aber nicht am stück geben das teil belastet einen psychisch schon stark finde ich (kann nicht verstehen warum das viele von Elfenlied behaupten das teil hier is extremer).

jlngnr
Gast
jlngnr

Das kann ich auch bestätigen. Bin kurz nach der Sache mit den Lauchleuten ausgestiegen. Weil mich das schon beschäftigt hatte. Elfenlied habe ich fast komplett geschaut und nur nicht fertig geguckt weil mich eine andere Serie mehr in ihren Bann gezogen hat.

Richard
Gast
Richard

Anfang des Animes (ersten 3 Missionen) story-technisch top.
Ist auch sehr nahe am Manga dran. In manchen Sachen, hat er der Anime es sogar besser gemacht als der Manga. Hat einigen Charakteren etwas mehr Tiefe gegeben.

Endet leider in einem Filler-Arc. Ende kommt auch sehr abrupt und gefällt mir nicht.
Hab Manga danach gelesen, wo die Story um einiges weiter geht.
Zwar wurde hier zwar auch recht abrupt beendet, aber trotzdem zufrieden mit dem Werk. Man merk aber, dass hier Ursprünglich mehr geplant wurde (alleine Stichwort Vampire).

Bietet auf jeden Fall Anime-Remake-Potenzial!
Nur optisch/effekt-technisch hätte.man mehr raus holen können. In dem Bereich »nur« Durchschnitt.