»Ultramarine Magmell« erscheint weltweit bei Netflix

magmell-h-7-7

Im Rahmen der Anime Expo 2019, die derzeit in Los Angeles stattfindet, gab der VoD-Anbieter Netflix bekannt, dass man sich die Lizenz an der Anime-Serie »Ultramarine Magmell« (jap.: »Gunjō no Magmell«) gesichert hat und diese noch in diesem Jahr weltweit veröffentlichen wird. Weitere Details stehen bislang noch aus.

Serie wurde in der Frühjahr-Season ausgestrahlt

Der Anime entstand unter der Regie von Hayato Date (»Naruto«, »Naruto Shippūden«, »Saiyuki«) beim Studio Pierrot und wurde in der Frühjahr-Season 2019 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Chūji Mikasano (»Tokyo Ghoul«, »Tokyo Ghoul √A«, »Tokyo Ghoul:re«) war für die Skripts zuständig, während Yasuharu Takanashi (»Fairy Tail«, »Naruto Shippūden«) die Musik komponierte.

Der Manga startete im Juni 2015 in Shueishas »Shonen Jump+«-App. Bis heute wurden sechs Bände publiziert. Hierzulande sicherte sich Panini Manga die Rechte an der Reihe und veröffentlicht diese seit April 2019 auf Deutsch.

>> Manga bei Amazon bestellen

Trailer:

Handlung:

Die Fantasy-Serie spielt in einer Welt, in der plötzlich ein neuer Kontinent namens Magmell im Ozean erscheint. Entdecker wagen sich auf die Insel, um bisher unbekannte Lebensformen und Ressourcen zu finden, erleben aber eine Katastrophe nach der anderen. Der Manga folgt den mysteriösen jungen Männern, die ihren Lebensunterhalt als Hilfsarbeiter verdienen, indem sie den Entdeckern helfen.

Quelle: Netflix
©第年秒/翻翻動漫・群青のマグメル製作委員会

Kommentare

5 Kommentare und Antworten zu "»Ultramarine Magmell« erscheint weltweit bei Netflix"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
RoryMercury
Gast

Der Anime war soweit ganz ok, aber war keine Meisterleistung. Viele Folgen liefen nach Schema F ab, was nicht schlecht ist, jedoch kam hin und wieder etwas Langeweile auf. Ein Fansubber hat sich die Arbeit gemacht den Anime mit deutschen Untertiteln zu veröffentlichen, falls jemand nicht auf den Netflix Release warten will.

Kigeki
Gast

Wenn sie sich keine Lizenzen von den Publishern wie Kazé,Peppermint,KSM etc. krallen (die in den meisten Fällen gute Serien sind), lizenzieren sie also gerne Müll. Da passiert in jeder Folge vom Prinzip her das selbe. Jemand bittet Main Protagonist um hilfe jemanden zu retten, er zieht los um ihn zu retten. Und am Ende stellt sich herraus das die meisten an ihrer Lage selber Schuld sind aufgrund von Habgier oder ähnlichem. Wenige Folgen sind vielleicht anders, machts aber auch nicht besser. Ich mochte allerdings das Opening

jojo
Gast

typisch Netflix holen sich das UNinteressanteste Anime der letzten seasen »Yeay« ein hoch auf euch^^
Der Anime ist sowas von langweilig -_-

Rina
Gast

Muss ich leider zustimmen. Der Anime klingt vom Setting her sehr interessant, hat aber so viel verschwendetes Potential. Ich dachte, es würde in die Richtung von Kino’s Journey gehen und wurde bitter enttäuscht. Definitiv einer der schwächeren Titel der letzten Season.

HentalGuru
Gast

Mir hat der Anime persönlich gefallen. Es muss halt nicht immer sehr storylastig sein oder tiefgründige Charaktere haben. Wer sich leichte Kost und etwas abschalten will, für den ist der Anime gefundenes Fressen