»Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl« auf dem AKIBA PASS Festival

Der Publisher peppermint anime gab heute bekannt, dass man den Film »Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl«, der ein Sequel zur TV-Serie »Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai« darstellt, auf dem nächsten AKIBA PASS Festival, das vom 25. Januar bis zum 9. Februar 2020 stattfindet, als Deutschlandpremiere zeigen wird.

Weitere Details zu den Veranstaltungsorten des AKIBA PASS Festivals 2020 und zum Ticketvorverkauf sind derzeit noch nicht bekannt.

Film adaptiert Shoko-Arc der Light Novel

»Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai« entstand im Studio CloverWorks unter der Regie von Sōichi Masui. Masahiro Yokotani war für die Serienkomposition zuständig, während Satomi Tamura für die Charakterdesigns und zusammen mit Akira Takata für die Animationen verantwortlich war. Die zuvor genannten Mitarbeiter sowie die Sprecher haben auch am Film erneut mitgewirkt.

In »Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl« wird das sechste und siebte Volume der originalen Light Novel von Hajime Kamoshida (Story) und Keeji Mizoguchi (Illustration) adaptiert. Die Geschichte dreht sich dabei nicht nur um die Hauptcharaktere Sakuta Azusagawa und Mai Sakurajima, sondern auch um das mysteriöse Mädchen Shoko Makinohara.

Serie bestellen:
>> Vol. 1 (DVD | Blu-ray)
>> Vol. 2 (DVD | Blu-ray)
>> Collector’s Edition

Serie legal streamen:
>> Anime2You
>> WAKANIM
>> ANIMAX

Ankündigung:

Darum geht es:

Sakuta Azusawaga ist ein Oberschüler, der bei Enoshima lebt, einer Stadt zwischen Himmel und Meer. Dort trifft er einige Mitschüler, die am Pubertätssyndrom leiden: eine Störung, die besonders psychisch labile Teenager betrifft. Mai Sakurajima ist eine von ihnen. Sie ist ein Mädchen in einem Hasenkostüm, die eigentlich Schauspielerin ist, aber gerade ihre Karriere pausiert. Etwas ist allerdings seltsam an ihr: nur Sakuta kann sie sehen. Warum ist sie unsichtbar? Während er versucht, dieses Mysterium zu lösen, beginnt Sakuta langsam die komplexen Gefühle von Mai zu verstehen.

Quelle: peppermint anime
©2018 HAJIME KAMOSHIDA/KADOKAWA CORPORATION AMW/AOBUTA Project

Kommentare

8 Kommentare und Antworten zu "»Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl« auf dem AKIBA PASS Festival"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Lovemails
Gast

Yuhuuu🥰🥰

Hyperion
Gast

Ich hoffe, Peppermint Anime kriegt es hin, dass erstmals auch eine schweizer Stadt Veranstaltungsort wird (Zürich wäre naheliegend; oder allenfalls Basel).

Die Begründung früher seitens Peppermint Anime war, dass man die Rechte alle schweizer Landessprachen benötigt.
Dies hat das zuständige Bundesamt jedoch widerlegt (Peppermint wurde informiert), weshalb es eigentlich kein Hindernis gibt, welches eine Durchführung in der Schweiz verhindern kann.

jojo
Gast

NA…. ich würd an deiner stelle, wie auch bei den anderen 20 Anime nicht damit rechnen!

Hyperion
Gast

Damit ist leider wirklich zu rechnen.

Dass nun gar kein Grund gegen die Durchführung spricht (der einzig genannte ist ja obsolet), aber Peppermint Anime gar nicht auf meine Anfrage antwortet, spricht leider sehr dafür, dass sie schlicht und einfach keine Lust dazu haben (könnte ja in Arbeit ausarten…).

Da kann man leider nicht mehr tun, als weiterhin auf diese Benachteiligung der schweizer Anime-Community hinzuweisen, bis man die nötige Unterstützung seitens der Publisher erhält.

André
Gast

Heißt »Deutschlandpremiere«, dass der Film mit deutscher Synchro gezeigt wird oder in OmU?

Christian
Gast

Endlich! Der Rascal Film! Der wird aber sowas von geguckt 😁

suki
Gast

Also das war für mich schon klar seit die Serie im Frühling bei Peppermint kam und ich gelesen habe, dass im Sommer ein Film kommen soll.