Animationsregisseur von »JoJo Part 5« klagt über ausbleibende Bezahlung

Immer wieder hört man von schlechten Arbeitsbedingungen und verspäteter Bezahlung in der Anime-Industrie. Nun hat es auch Kohei Ashiya, Animationsregisseur von »JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind«, getroffen, wie dieser auf seinem Twitter-Account berichtet. Obwohl die letzte Episode bereits vor über zwei Monaten im japanischen Fernsehen lief, soll er von David Production noch nicht für seine Arbeit bezahlt worden sein.

Ashiya arbeitet seit der ersten Episode an der Serie

Ashiya erklärte, dass er seit der ersten Episode, die im Oktober 2018 in Japan lief, an der Anime-Serie gearbeitet hat. Er bestätigte zudem, dass er nicht als Volontär für das Studio tätig war und befürchtet, dass es »keine Garantie« gibt, dass er für seine Arbeit noch bezahlt wird.

Der Animationsregisseur schrieb weiter, dass er die Sache vorerst ruhen lassen möchte und die weiteren Entwicklungen beobachten wird. Abschließend drückte er noch seine Liebe zum »JoJo’s Bizarre Adventure«-Franchise aus.

Serie lief bis Juli

»JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind« wurde von Oktober 2018 bis Juli 2019 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Die Serie entstand im Studio David Production unter der Regie von Yasuhiro Kimura (»Three Leaves, Three Colors«) und Hideya Takahashi. Yasuko Kobayashi (»JoJo’s Bizarre Adventure«) warfür die Serienkomposition verantwortlich, während Takahiro Kishida (»Haikyu!!«) das Charakterdesign übernahm.

Hierzulande sicherte sich Crunchyroll die Rechte an der Serie und zeigte alle Episoden im Originalton mit deutschen Untertiteln im Simulcast.

>> Zur Serie bei Crunchyroll

Promo-Video:

Quelle: ANN
©LUCKY LAND COMMUNICATIONS/集英社・ジョジョの奇妙な冒険GW製作委員会

Kommentare

6 Kommentare und Antworten zu "Animationsregisseur von »JoJo Part 5« klagt über ausbleibende Bezahlung"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Momo
Gast

Bezahlt den guten Mann, wir brauchen ihn für JoJo 6.

Jack
Gast

Im Westen wäre der Anwalt schon kontaktiert worden. Lustig wie in Japan ein Tweet abgegeben wird und es dann »ruhen gelassen wird«.

Dru
Gast

Dass die Leute überhaupt was sagen ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Vor einigen Jahren wäre sowas fast schon ein kleiner Skandal, dass man es wagt sich darüber zu beschweren.

Accelerator
Gast

ach ja Japan, ….
da merkt man wie unterschiedlich die unsere Kultur und die der Japaneischen Kultur ist.

NightRay
Gast

Hoffe er hört jetzt nicht auf.

Accelerator
Gast

oh man, das nenne ich mal einen Schlechten Arbeitgeber …..