»Food Wars!«: Vierte Staffel bei Crunchyroll im Simulcast

food-wars-h18-6

Anime-Nachschub bei Crunchyroll: Nachdem der VoD-Anbieter bereits die ersten drei Staffeln von »Food Wars!« im Programm hat, geht es im Herbst mit der vierten Staffel im Simulcast weiter. Genaue Details zur Veröffentlichung sind allerdings noch nicht bekannt.

Neue Folgen entstehen erneut bei J.C. Staff

Die vierte Staffel trägt den Titel »Shokugeki no Soma: Shin no Sara« und entsteht erneut im Studio J.C. Staff unter der Regie von Yoshitomo Yonetani, der diese Rolle bereits bei den vorherigen Staffeln übernahm. Shogo Yasukawa ist für das Skript verantwortlich, während Tomoyuki Shitaya als Charakterdesigner zurückkehrt. Die neuen Episoden werden ab dem 11. Oktober im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Der neue Opening-Song, der den Titel »Chronos« trägt, wird von der Band STEREO DIVE FOUNDATION beigesteuert, die bereits für das Opening von »Dimension W« und das Ending von »Beyond the Boundary« verantwortlich war, während der Ending-Song mit dem Titel »Emblem« von der Pop-Rock-Band nano.RIPE stammt.

Hierzulande stehen alle bisherigen Episoden der Serie bei Crunchyroll im Originalton mit deutschen Untertiteln auf Abruf zur Verfügung. Die ersten beiden Staffel sind zudem bereits komplett bei KAZÉ auf DVD und Blu-ray erhältlich, während die dritte Staffel seit dem 28. Juni im Handel erscheint. Die Manga-Reihe wird von Carlsen Manga veröffentlicht.

Alle bisher angekündigten Herbst-Simulcasts findet ihr in unserer Simulcast-Übersicht im Überblick.

>> Zur Serie bei Crunchyroll
>> Manga bei Amazon bestellen

Dritte Staffel bestellen:

>> Vol. 1 (DVD | Blu-ray)
>> Vol. 2 (DVD | Blu-ray)
>> Vol. 3 (DVD | Blu-ray)
>> Vol. 4 (DVD | Blu-ray)

Teaser:

Visual:

Handlung:

Der 15 Jahre alte Soma Yukihira arbeitet seit Kindheitstagen im Familien-Restaurant „Yukihira“. Das beliebte Teishoku-Restaurant wird von seinem Vater Jouichirou Yukihira geführt, der mit Leib und Seele Koch und ein ausgesprochen attraktiver Mann ist. Soma hat von seinem Vater nicht nur die die Passion fürs Kochen geerbt, sondern auch dessen Kreativität und Ehrgeiz. Nach dem Abschluss der Mittelschule wollte sich Soma eigentlich voll dem Kochen im Restaurant widmen. Aber Jouichirou hat für seinen Sohn einen anderen Lebensweg vorgesehen. Soma soll die renommierte „Totsuki“-Schule absolvieren, Japans erste Adresse für die Ausbildung der Kochelite. Hier herrscht ein gnadenloses Leistungssystem. Mit permanenten Prüfungen und Wettkämpfen wird eine brutale Auslese betrieben. Wer diese Hölle übersteht, dem stehen im Luxussegment der internationalen Gastronomie alle Türen offen. Jouichirou gehörte einst zu den Besten der Totsuki-Schule. Soma will mehr, er will der Beste werden.

Quelle: Crunchyroll
© Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food

Kommentare

3 Kommentare und Antworten zu "»Food Wars!«: Vierte Staffel bei Crunchyroll im Simulcast"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Natsu90
Gast

Aha très bien der letzte Gang Mesdames et Messieurs,läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen🤤

Gast
Gast

Nein.

guest2019
Gast

Zwar finde ich es gut dass die Anime Serie fortgesetzt wird, denn sie war bis inclusive dem Mondfest-Arc sehr stimmig, wie ich finde. Aber danach, na ja. Einer der wenigen Lichtblicke danach waren Charaktere wie Rindou-Senpai.

Immer noch fällt es mir etwas schwer zu verstehen, wie man eine erfolgreiche Manga-Reihe so in den Sand setzen konnte, wo nachher immer mehr »Bösewichte« auftauchten und ich nicht mehr wirklich das Gefühl hatte, dass abseits davon noch irgendwas weitergeht. Aber dafür wird einem versucht zu verklickern, dass man Gerichte auch mit einer Kettensäge zubereiten kann oder es legitim ist, Leute zu entführen nur damit sie an einem Kochwettbewerb teilnehmen.

Nun gut, lassen wir das und kommen somit zum Fazit: Gut dass die Serie allmählich zu einem Ende geführt wird, denn ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.

Wenigstens gab’s mit den drei Bonuskapiteln im Manga noch sowas wie ein annehmbares Ende.

Und wie immer gilt, dass dieser Kommentar nur meine eigene Ansicht widerspiegelt, welche ich wie üblich nicht als allgemein gültig ansehe 🙂 .