Hitotsubana – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei Shogakukan erschien von 2017 bis 2018 die siebenteilige Romance-Reihe »Hitotsubana« von Minami. Hierzulande sicherte sich der Carlsen-Verlag die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit August 2018. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns die düstere Hassliebe von Akito Kurauchi überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Japan, 2017
Genre:Drama, Romance, School
Publisher:CARLSEN Manga!
Mangaka:Minami
Typ:Manga
Bände:07 (abgeschlossen)

wenn etwas in dir zerbricht…

Die erste Liebe zu einer älteren Schülerin, in die man heimlich verknallt ist – auch wenn sie sich nie erfüllt, wird daraus normalerweise eine bittersüße Erinnerung. Normalerweise. Mündet sie allerdings in den Gedanken »Ich will dich haben, koste es, was es wolle«, lässt diese pervertierte Liebe im Herzen des jungen Mannes eine tiefschwarze »Blume« knospen, die das flüchtige Gefühl der Verliebtheit in etwas gänzlich anderes verwandelt…

Wohin wird diese Hassliebe diejenigen, mit denen sie ihr Spiel treibt, führen?

veröffentlichung

»Hitotsubana« erscheint im Großtaschenbuchformat 12,50 x 18,00 cm als Softcover mit Klappenbroschur. Der erste Band weist insgesamt 192 Seiten auf und beinhaltet die Kapitel 1 bis 8. Die japanischen SFX hat der Verlag wie gewohnt komplett retuschiert und getypesettet. Carlsen versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 15 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Hitotsubana«

review_carlsen

>> Oder einfach direkt bei Carlsen erwerben

fazit

Mit »Hitotsubana« bringt Carlsen das Erstlingswerk von Minami auf den deutschen Markt. Statt einem weiteren 08/15-Romance-Setting, darf sich die Leserschaft diesmal auf eine düstere Liebesgeschichte – oder eher Hassliebe – gefasst machen. Die Geschichte dreht sich um Akito Kurauchi, der in seine ältere Mitschülerin Yuiko Akashi verliebt ist und sie mit seiner pervertierten Liebe verletzten möchte.

Wie bei den meisten sicherlich, sprang mir direkt das Cover ins Auge. Der düstere Klappentext des Titels hat meine Neugierde noch weiter entfacht. Endlich mal ein wenig Abwechslung im Romance-Bereich auf dem deutschen Markt – keine niedliche, süße Liebesgeschichte nach dem Schema F.

Durch das Setting ist die Geschichte ziemlich interessant zu verfolgen. Die Protagonisten der Reihe sind ebenfalls tragbar. Sehr gut umgesetzt finde ich den Punkt, dass sich trotz äußerlicher Veränderung des männlichen Mains sein Charakter weitestgehend identisch geblieben ist. Seine introvertierte Art konnte er nicht von heute auf morgen ablegen.

Die Gedanken von Akito Kurauchi sind recht informativ. Überraschend finde ich den Ecchi-Anteil in der Geschichte. Ehrlich gesagt hatte ich mit sowas nicht gerechnet, doch passt es optimal zur Reihe. Etwas verdutzt hat mich die Tatsache, dass einige weibliche Charaktere zweigleisig fahren – aber auch das fügt sich optimal in das Geschehen ein!

Wer mal auf richtige Abwechslung im Romance-Bereich aus ist, sollte definitiv bei »Hitotsubana« zugreifen. Mit nur sieben Bänden ist die Reihe überschaubar gehalten und dürfte die Handlung nicht unnötig in die Länge ziehen.

HITOTSUBANA 1 by Minami © 2017 by Minami
© Carlsen Verlag・Hamburg 2019
Aus dem Japanischen von Claudia Peter

Hitotsubana – Band 1

8,00 €
7,4

Handlung

7.0/10

Konzept

7.0/10

Lesefluss

8.0/10

Zeichnungen

7.5/10

Veröffentlichung

7.5/10

POSITIV

  • Mal etwas anderes
  • Düstere Liebesgeschichte
  • Überraschend mit Ecchi-Inhalt

Kommentare