Kyoto Animation: So könnt ihr das Studio nach dem Brandanschlag unterstützen

kyoani

Die schreckliche Nachricht des Brandanschlags auf das Studio Kyoto Animation hat Anime-Fans auf der ganzen Welt schwer getroffen. Auch wir, Fans der Werke von Kyoto Animation, sind mit unseren Gedanken immer noch bei den Betroffenen sowie deren Hinterbliebenen. Daher wollen wir euch heute auf drei Methoden aufmerksam machen, wie ihr das Studio in dieser schweren Zeit unterstützen könnt.

Zuvor fassen wir die wichtigsten bereits bekannten Infos für euch noch einmal zusammen.

Brandanschlag tötete 34 Menschen

Gestern um 10:30 Uhr Ortszeit verteilte ein 41-jähriger Japaner eine brennbare Flüssigkeit im ersten Studiogebäude von Kyoto Animation. Nachdem er diese anzündete, stand das Gebäude kurze Zeit später nahezu komplett in Flammen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 73 Menschen im Gebäude.

Die Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzwagen an und brachte das Feuer nach fünf Stunden unter Kontrolle. Die Polizei bestätigte, dass 34 Menschen bei diesem Anschlag ums Leben kamen. 34 Personen wurden verletzt, 10 davon schwer. Die Sicherheit von sieben Mitarbeitern des Studios, die nicht namentlich genannt wurden, wurde bestätigt.

Videobeitrag von The Guardian:

So könnt ihr helfen!

Nach diesem Vorfall, bei dem Menschen ihr Leben verloren haben und das Studiogebäude stark beschädigt wurde, können Fans durch verschiedene Aktionen ihre Unterstützung für Kyoto Animation zeigen. Wir haben nachfolgend drei Methoden aufgelistet, die von Fans weltweit bereits tausendfach genutzt wurden.

Digitale Inhalte im Kyoto Animation Shop kaufen

Die effektivste Methode, um Kyoto Animation Geld zukommen zu lassen, ist ein digitaler Einkauf im Shop des Studios. Dort werden Bilder für jeweils 216 Yen (circa 1,80 Euro) zum Download angeboten. Das Geld geht ohne Umwege und steuerliche Probleme direkt an Kyoto Animation.

Zwei Hürden gibt es jedoch bei dieser Aktion: Der Shop ist nur auf Japanisch verfügbar und für den Kauf braucht man eine Kreditkarte (internationale Kreditkarten werden akzeptiert). Für ersteres Problem gibt es jedoch Abhilfe: Twitter-Nutzer @zetsubouzhainu hat eine Anleitung erstellt, wie auch Fans ohne Japanischkenntnisse in dem Shop einkaufen können.

>> Zum KyoAni-Shop
>> Zur Anleitung

GoFundMe-Kampagne von Sentai Filmworks

Eine weitere Möglichkeit ist die GoFundMe-Kampagne von Sentai Filmworks. Der Publisher hat bereits über eine Million US-Dollar gesammelt, die an Kyoto Animation übergeben werden sollen.

Sentai Filmworks versicherte in einem Tweet, dass man sich vor dem Start der Spendenaktion mit der internen Rechtsabteilung abgesprochen hat und mit Branchenvertretern in den USA sowie in Japan zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass alle Gelder die Bedürftigen erreichen.

>> Zur Spendenkampagne

Support-Kampagne von Crunchyroll

Geld löst nicht alle Probleme und manchmal können Worte mehr helfen als eine große Spende. Wer Kyoto Animation etwas Nettes schreiben oder zeichnen möchte, kann dies über die Webseite von Crunchyroll machen.

Der VoD-Anbieter sammelt alle Einsendungen und schickt diese demnächst an Kyoto Animation.

>> Zur Aktion von Crunchyroll

Über Kyoto Animation

Das im Jahr 1981 gegründete Animationsstudio ist hauptsächlich für Anime-Produktionen aus dem Comedy-, Slice-of-Lice- und Drama-Genre bekannt. Zu den bekanntesten Werken zählen unter anderem »Clannad«, »A Silent Voice«, »Violet Evergarden«, »Love, Chunibyo & Other Delusions!«, »Hyouka«, »K-ON!« und »Die Melancholie der Haruhi Suzumiya«.

Titelbild: © Kyoto Animation

Kommentare

20 Kommentare und Antworten zu "Kyoto Animation: So könnt ihr das Studio nach dem Brandanschlag unterstützen"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Italo Beat Boy
Gast

Ich find’s echt klasse, dass die Fans ihr Mitgefühl ausdrücken und mittlerweile solch eine Summe zusammengekommen ist. Hätte ich Facebook, Twitter o.ä., würde ich es wohl nicht anders machen.
Nur… leider gibt’s (wie sonst auch im Internet) wirklich verdammt viele kaltherzige Arschlöcher, die sich allen ernstes sogar darüber freuen und sich darüber lustig machen, was mit KyoAni passiert ist, nur weil das Studio nicht ihr Lieblings-Animestudio war und man deren Animes nicht mochte. Plötzlich werden wieder uralte Geschichten rausgekramt, wie scheiße doch z.B. die endless 8 bei Haruhi Suzumiya war, dann K-ON hier, Lucky Star da, also ich glaub, taktloser geht’s wohl wirklich nicht mehr. Kann man schön auf Sankaku nachlesen, falls euch die Seite was sagt. Die Kommentare dort sind größenteils auf solch einem Tief, da geht es teilweise sogar so derbe unterirdisch zu, da wird die Milch im Kühlschrank schlecht. Ich kann’s manchmal echt nicht fassen. Ich weiß, es ist das Internet und da liest und sieht mal viel Shit, aber muss man dem ganzen Internet zeigen, was für ein verdammter Unmensch man ist? Es gibt Dinge, die man besser für sich behält und die keine Sau wissen will.
Ich jedenfalls finde das überhaupt nicht lustig, was mit KyoAni passiert ist, da haben schließlich Menschen ihr Leben verloren.

Wegen der Spendenaktion: Sicher, dass die gesamte Spende auch zu 100% an KyoAni geht? Gesetzlich gesehen sind sie für solche Katastrophen versichert. Hinzu kommt auch, dass diese GoFundMe-Kampagne von Sentai ist und nicht von KyoAni direkt.

Ich jedenfalls stehe auch voll und ganz hinter KyoAni:

http://i.imgur.com/VrxEaiH.jpg

Robin Hirsch
Admin

Die GoFundMe-Kampagne ist wie im Artikel erwähnt definitiv mit Vorsicht zu betrachten. Sentai Filmworks, einer der weltweit größten Anime-Publisher, hat allerdings versichert, dass »alle Gelder die Bedürftigen erreichen« sollen. Ob man dieser Aussage nun Glauben schenkt oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Da es die größte Kampagne dieser Art ist, wollten wir aber dennoch darauf hinweisen.

Nyan-Kun
Gast

Sankaku? Ist das nicht die Anime-Otaku Version von »The Sun«?
Von solchen Seiten würde ich einen weiten Bogen machen, wenn man seinen Blutdruck nicht unnötig in die Höhe treiben will. Weder vom inhaltlichen Aspekt, noch von der dort vorherrschenden Klientel her finde ich diese Seite angenehm.

Teru
Gast

Jeder weiß, daß Versicherungen im Versicherungsfall nicht mit großeen Summen Geld um sich schmeißen und versuchen möglichst viel zu sparen. Tatsächliche individuelle Bedürftigkeit spielt bei Versicherungen keine Rolle. Die handeln nach Katalog. Kommt von den Versicherungen dann tatsächlich soviel an, wie für Opfer und Hinterbliebene tatsächlich nötig ist. Meist besteht bei vielen dann doch noch eine Bedürftigkeit. Ich denke genau diese Lücke kann so eine Spendenaktion schon helfen zu schließen. Und so versteh ich auch die Aussage von Sentai »to ensure all funds reach those individuals who are in need«

BunnyHunter
Gast

Ich kenne diese seite Sankaku ( zum Glück ) nicht aber haben die keine Forenmods usw. die solche komms erst gar nicht zulassen oder löschen oder ACCs von solchen Hatern bannen ?
Dann sind die doch sicher werbefinanziert da könnte man auch ansetzten und dafür sorgen das die firmen die dort werbung schalten aus sorge um ihren ruf diese Partnerschaftt aufkündigen wenns ums geld geht werden die seitenbetreiber bestimmt reagieren und mehr solchen Hatern usw . das Handwerk legen .

Nyan-Kun
Gast

Viele der Artikel bei Sankaku sind auf einem sehr niedrigen Niveau. Dagegen wirkt die Bild Zeitung wie ein Pulitzer-Preis verdächtiges Investigativrecherche Blatt.

Italo Beat Boy
Gast

So ist es leider nicht, Bunny Hunter.

Accounts können zwar angelegt werden, jedoch muss man nicht zwingend ein Account benötigen, um dort zu kommentieren. Da kannste einfach was reinschreiben und abschicken, dafür muss man sich nicht anmelden. Und genau da liegt das Problem.
Forenmods? Sorry, aber Fehlanzeige. Zudem es ja nicht nur eine Art Nachrichtenportal für Animes, Japan, Videospiele, Cosplays, TOP 10 (und auch Hentais) sind, es ist im Grunde genommen eine Hentai-Seite mit zig Bildern. Die Datenbank ist extrem groß und Sankaku ist mindestens genauso bekannt wie HentaiHaven.
Wie’s im Forum direkt aussieht, weiß ich nicht, da gehe ich nie hin. Ich besuche die Seite aus…. nun ja, offensichtlichen Gründen und natürlich lese ich auch deren »News«. Einiges ist schon witzig, anderes ist tatsächlich gerechtfertigt (z.B. wenn es um Zensuren in Games geht), je nach dem. Aber die Artikel selbst sind nicht das Problem, es sind wie gesagt die Comments von verdammt vielen Leuten. Und da liegt der Hund begraben. Dagegen waren die frühren Comments hier auf anime2you (bevor es diese Netiquette gab) ein Scheiß dagegen.

Aber keine Angst, ich würde soweit gehen zu sagen, dass die BLÖD-Zeitung noch immer niveauloser ist als so andere Nachrichtenportale. Über Sankaku kann man ja noch lachen. Nun ja…, manchmal. Nur das mit KyoAni eben hat mich jetzt schon tierisch geärgert. Entweder mit solch unterirdischen Kommentaren oder man macht sich gegenseitig fertig. Manchmal echt der reinste Kindergarten.

BunnyHunter
Gast

Achso eine seite ist das ^^
kenne ich von einer anderen seite auch HaTV wo ich viel schaue da hab ich mich auch schon mit leuten Angelegt die zb. Rape Hentais abfeieren und verharmlosen ein content den ich garnicht abkann und auch zu meiner meinung stehe habs auch hier im forum schon öfter geäusert .

Ragnarog
Gast

RapeHentais sind das allerletzte…mit noch ein paar anderen Sachen natürlich ^^. Mir als Animefan dreht sich der Magen um, wenn Animecharaktere zur Belustigung gefoltert werden. Die geht ja dann genau in die Richtung. Ich werde hier nicht vom Thema abschweifen, aber ich musste es kurz loswerden 🙂

AnimeFan
Gast

Ich finde das sehr gut das man mit einer Spende und Worte denen helfen kann finde ich super toll

Ragnarog
Gast

Ich habe nur PayPal…Leider besitze ich noch keine Kreditkarte und werde dafür einfach deren Anime kaufen, die sich noch nicht in meinem Besitz befinden 🙂

Natsu90
Gast

Auch ein guter Weg Kyoto Animation zu unterstützen🙂

Hypes
Gast

Nur falls das Studio auch im Produktionskomitee sitzt. Ansonsten sehen die keinen Cent von dem Geld.

Ragnarog
Gast

Wie erkennt man das? Wenn ich K-ON kaufe?

Railgun
Gast

Bei KyoAni ist es so das sie fast das ganze Komitee stellen. Nicht nur Arbeitsbedienungen sind anderes als der normale Standart in der Anime Industrie sondern auch das die Titel welche sie machen mehr oder weniger sie auch selbst finanzieren, weshalb sie halt auch immer nur das machten was sie auch wirklich wollten. Wodurch dann auch die Qualität ihrer Shows/Filme entstand.

chuuyaswife
Gast

Ist leider auch mein Problem…Ich hätte unfassbar gerne was gespendet oder bei ihnen eingekauft, aber leider hab ich keine Kreditkarte… :/ Aber dafür hab ich Chrunchyrolls Möglichkeit genommen. Wenigstens etwas konnte ich damit hoffentlich tun. ^^ Schließlich ist Geld nicht alles, auch wenn es hier wohl echt praktisch wäre…^^‘

Robin
Gast

Ich schau mich auf jeden Fall im Shop um. Ich kann zwar kein japanisch aber Unterstützung ist schließlich vorhanden. Dass man dem Studio auch nette Worte senden kann, finde ich auch stark, da Worte oft mehr wert sind als Geld.

Sukram
Gast

Unfassbar das Ganze! Wie……

Rarufu
Gast

Wenn ich jetzt Anime von Kyoto Animation auf Amazon kaufe, kommt da am Ende noch Geld dort an? Habe leider keine Kreditkarte aber möchte Kyoto Animation unbedingt unterstützen..
Könnt ihr mir da weiterhelfen @anime2you?

Robin Hirsch
Admin

Das würde nur dann etwas bringen, wenn Kyoto Animation vertraglich ein Anteil der Einnahmen zustehen würde. Ob und bei welchen Serien dies der Fall ist, wissen wir aber nicht.