KyoAni-Präsident: »Alle Materialien und Computer wurden zerstört«

kyoani

Nach dem gestrigen Brandanschlag auf Kyoto Animation hat sich der Präsident des Studios, Hideaki Hatta, nun in einem Interview zu Wort gemeldet.

Sämtliches Material wurde zerstört

Gegenüber der japanischen Nachrichtenseite Livedoor erklärte Hatta, dass alle Arbeitsmaterialien inklusive Animationen, Referenzmaterial, Artworks und Computer, die sich im ersten Studio des Unternehmens befanden, bei dem Brand komplett zerstört wurden: »Es ist alles weg. Die Computer sind auch alle weg. Ich kenne die Höhe des finanziellen Schadens nicht, aber er ist gewaltig.«

»Ich bin am Boden zerstört. Ich kann es nicht ertragen. Ich hätte niemals auch nur im Traum daran gedacht, dass eine so große Katastrophe passieren würde«, fuhr Hatta fort. »Dies ist ein schwerer Schlag für unser Unternehmen und unsere Branche. Jeder einzelne von ihnen war ein ausgezeichneter und wunderbarer Kollege.«

Im ersten Studio von Kyoto Animation fand der größte Teil der Hauptproduktion statt. Kyoto Animation verfügt noch über eine Hauptverwaltung, ein zweites Studio, ein Büro in Tokio sowie das Gebäude von Animation DO. Diese befinden sich anderen Standorten und sind daher nicht betroffen.

Brandanschlag tötete 34 Menschen

Gestern um 10:30 Uhr Ortszeit verteilte ein 41-jähriger Japaner eine brennbare Flüssigkeit im ersten Studiogebäude von Kyoto Animation. Nachdem er diese anzündete, stand das Gebäude kurze Zeit später nahezu komplett in Flammen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 73 Menschen im Gebäude.

Die Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzwagen an und brachte das Feuer nach fünf Stunden unter Kontrolle. Die Polizei bestätigte, dass 34 Menschen bei diesem Anschlag ums Leben kamen. 34 Personen wurden verletzt, 10 davon schwer. Die Sicherheit von sieben Mitarbeitern des Studios, die nicht namentlich genannt wurden, wurde bestätigt.

Videobeitrag von The Guardian:

So könnt ihr helfen!

Nach diesem Vorfall, bei dem Menschen ihr Leben verloren haben und das Studiogebäude stark beschädigt wurde, können Fans durch verschiedene Aktionen ihre Unterstützung für Kyoto Animation zeigen. Wir haben in einem Artikel drei Methoden aufgelistet, die von Fans weltweit bereits tausendfach genutzt wurden.

>> Zum Artikel

Über Kyoto Animation

Das im Jahr 1981 gegründete Animationsstudio ist hauptsächlich für Anime-Produktionen aus dem Comedy-, Slice-of-Lice- und Drama-Genre bekannt. Zu den bekanntesten Werken zählen unter anderem »Clannad«, »A Silent Voice«, »Violet Evergarden«, »Love, Chunibyo & Other Delusions!«, »Hyouka«, »K-ON!« und »Die Melancholie der Haruhi Suzumiya«.

Quelle: ANN
Titelbild: © Kyoto Animation

Kommentare

68 Kommentare und Antworten zu "KyoAni-Präsident: »Alle Materialien und Computer wurden zerstört«"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Amane
Gast
Amane

…..

Und wahrscheinlich gibt es dann wohl immer noch Leute die dich für blöd betiteln weil du dich über eine total gestörte Person ärgerst, und das sehr wohl zurecht. Das scheint in der heutigen Zeit im Internet ja nicht mal mehr eine Überraschung zu sein.

Guckt euch mal den Schaden an den dieser Mann angerichtet hat. Er hat Familien die Lebensfreude genommen, Menschen das Leben genommen und Jahre an hart erarbeitetem Werk, wo viele Menschen rund um die Welt sehr berührt hat niedergebrennt.

Das ist nicht nur ein riesiger Schaden für KyoAni, sondern für die gesamte Branche. Es ist einfach unfassbar. Da fühlt man richtig mit.

Mir ist diese Person scheißegal, genauso wie andere die meinen Menschen bis auf Schlimmste weh tun zu müssen. Er wird seine Strafe kriegen und wie aber. NICHTS rechtfertigt solche Taten, absolut NICHTS.

Ich habe diesen Post sehr wohl aus meiner Emotion herausgeschrieben… weil ich es einfach unfassbar traurig finde.

Ich persönlich hoffe sie kommen davon wieder auf die Beine… Sowohl die Firma, die Überlebenden als auch die Menschen die ihre Liebsten verloren haben.

Robin
Gast
Robin

Schön geschrieben, echt. Bin auf Deiner Seite.

Lay
Gast
Lay

Vollkommene Zustimmung. Dieser Mann hat so viel Schaden angerichtet, der noch viele Jahre nachhallen wird. Ich kenne die Menschen nicht persönlich und trotzdem nimmt es mich so mit, dass ich kurz vorm weinen bin. Der Täter verdient seine gerechte Strafe, mehr gibts da nicht zu sagen.

NightRay
Gast
NightRay

Gibt es echt Leute die den Kerl verteidigen?

Robin
Gast
Robin

Ich persönlich verteidige den Kerl nicht.

Ragnarog
Gast
Ragnarog

Stimme dir zu ^^. Das Problem ist, dass selbst das gesammelte Geld (ist sehr wichtig, also bitte nicht falsch verstehen ^^) die Arbeit nicht auffangen kann. Alleine die Erinnerung daran, dass man manche Sachen mit den nun verstorbenen Kollegen erschaffen hat, wird noch lange schmerzen und dafür sorgen, dass alle Werke, die hoffentlich in den nächsten Jahren irgendwie erscheinen werden, die Wunden wieder öffnen. Ich hoffe wirklich, dass Kyoto Animation ein EIGENES Spendenkonto errichtet und man mit PayPal bezahlen/spenden kann. Wenn die gesamte AnimeCommunity das Studio unterstützt, wird es schneller wieder fit werden (auch durch nette Worte), wie dieses Monster sh…! rufen kann. Habe von diesem Studio ehrlich gesagt erst einen Tag vor dem Geschehen erfahren, nachdem ich wissen wollte, wer diesen unfassbar tollen Anime «Koe no Katachi« geschaffen/animiert hat. Das auch die anderen Anime wie K-ON, Miss Kobayashi’s dragon maid usw von ihnen sind, wurde mir dann auch klar ^^. Ich rede wieder zu viel xD sry.

Einen schönen Tag wünsche ich und wir als AnimeCommunity werden KyotoAnimation beim aufstehen helfen, so gut es geht 🙂

Hyourinmaru
Gast
Hyourinmaru

Gut geschrieben, hast meine vollkommene Zustimmung. Wir können nur hoffen, dass dieser Mann seine gerechte Strafe erhält.

Touhou
Gast
Touhou

Besonders eklig an den Vorfall finde ich hierbei den Beitrag von »Die Welt«. So heißt es da Zitat:

»Das Film-Studio produziert Manga-Serien für junge Menschen. Diese Filme sind teils sehr brutal. Möglich, so sagen Kenner, dass sich der Täter davon beeinflussen ließ.«

Robin
Gast
Robin

Die Medien halt…

Natsu90
Gast
Natsu90

Tja wenn man die Hintergründe auch noch nicht genau weiß, kann man ja die Behauptung aufstellen das ja Animes gewaltverherrlichend sind… erinnert mich an gewisse alte Spiegel TV Reportagen die auch ein etwas verzerrtes und negatives Bild auf Mangas und Animes geworfen haben vor etwa zehn Jahren. Oder an den Fall vor ein paar Jahren als ein junger Mann einen Jungen mehrmals mit einem Messer getötet hat, und sich herausgestellt hat dass dieser ein extremer Yu-Gi-Oh Spieler war…. da war ja die Diskussion auch wieder das Animes sehr brutal sind und diese Täter eben anstiften Massaker zu veranstalten.

Amane
Gast
Amane

Deutsche Medien at its best.

Lay
Gast
Lay

Das ist unterste Schublade. Das gleiche könnte man bei Horrorfilmen sagen, weil jemand welche geguckt hat. Lächerlich.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

So ein schwachsinn wo hat der Autor ( Welt ) dieses beitrags seine infos her gerade diese studio ist für seine romcoms slice of live Animes bekannt und beliebt .

Teru
Gast
Teru

An das Thema wird ein ahnungsloser Journalist rangelassen, weil Japan in unseren Medien leider ein Nebenschauplatz ist, im Vergleich zu Europa, USA und dem Nahen Osten.

shinji
Gast
shinji

Genau so stelle ich mir das auch vor.

Nadjenka
Gast
Nadjenka

wenn es nicht Killerspiele sind, sind es Animes. typisch deutsche medien.

Matze162
Gast
Matze162

Es sind halt die Medien Böse die sie nicht verstehen.

Alacrity
Gast
Alacrity

Das geht ja schon in Richtung victim blaming, nach dem Motto »Selbst schuld« Hach, je…

shinji
Gast
shinji

Ja, ich kann mir schon vorstellen, dass Serien wie „K-ON“, „Free!“ und „Miss Kobayashis Dragon Maid“ einen zum Mörder machen können.

Slice of Lice-Animes sind unter „Kennern“ nicht ohne Grund für ihre Brutaliät berühmt berüchtigt… 🙄

Robin
Gast
Robin

Ich bin seit Tokyo Ghoul auch Kannibale. 🙄

Willi.Wonka
Gast
Willi.Wonka

Das schlimme daran ist, das es Leute, die sich im Bereich Manga/Anime nicht auskennen, für wahr halten und es als Tatsache sehen….

shinji
Gast
shinji

Absolut war.
Man kann es ihnen aber nicht verübeln, denn warum sollen sie sich mit einem Thema auseindersetzen, wofür sie sich in der Regel gar nicht interessieren?
Der Fehler liegt hier eindeutig in der Berichterstattung, denn wer einen Artikel für eines der größten deutschen Blätter schreibt, sollte auch sicher sein, dass das was er schreibt auch Hand und Fuß hat und nicht als Referenz👈🏻😆 das abstrakte und obskure „Kenner“ nehmen.

Als sein Verantwortlicher hätte ich gesagt:
„So mein junger Freund. Ich habe für dich entschieden, dass du die nächsten 6 Monate im Archiv arbeitest und deine Kollegen, so wie sie es verlangen, mit Informationen aus unserem Archiv versorgst, damit du lernst, wie man gewissenhaft recherchiert….
Und jetzt viel Spaß bei deiner neuen Aufgabe..und..enttäusche mich nicht!“

Matze162
Gast
Matze162

Clannad, Chuunibyou, Haruhi usw. klar da ist Massenmord an der Tagesordnung. 😂

Hyourinmaru
Gast
Hyourinmaru

Es ist die BILD / Axel Springer, da darf man nicht allzu viel von erwarten von dem Käseblatt.

Telodor567
Gast
Telodor567

Das ist halt »Die Welt«. Schlimmste Newsseite meiner Meinung nach. Besonders die Kommentarsektion ist dort oftmals einfach ekelerregend.

Shiro
Gast
Shiro

Weiß nicht wo dieses Welt-Zitat her sein soll, aber als ich gestern geschockt alle möglichen Nachrichtenseiten durchforstet hatte, sah ich eher Anteilnahme, die auch auf anime2you zu findenden Fakten und die Aussage das es ein beliebtes Film/Anime/Zeichentrickstudio ist, zusätzlich oft mit Verweis auf K-ON und Suzumiya Haruhi no Yuutsu.
Hier noch der Welt Artikel den ich gefunden habe und der gut geschrieben ist.
https://www.welt.de/vermischtes/article197038255/Brandanschlag-auf-Kyoto-Animation-in-Japan-Taeter-rief-Sterbt.html
Falls jemand das geschrieben hat was du da angegeben hast ist das einfach nur dämlich. Videospiele, Mangas usw. sind niemals für solche Taten verantwortlich, nur der Täter selbst und eventuell noch soziale Hintergründe/Situationen die zu dieser Persönlichkeitsentwicklung geführt haben.
Aber gegen dieses generelle Medien-Bashing, was oft (leider nicht immer) unbegründet ist, musste ich was sagen,

Hyourinmaru
Gast
Hyourinmaru

Im betreffenden WELT-Artikel ist ein Video von eben denen verlinkt. Der Satz, den @Touhou zitierte, ist der letzte Satz von der Sprecherin / Journalistin aus dem Video. Das Video einfach mal auf 00:31 vorspulen……

Shiro
Gast
Shiro

Danke für den Hinweis. Bin jetzt nur irritiert über den Gegensatz von Artikel und diesen Schwachsinn den sie im Video erzählen.

Guts
Gast
Guts

Hier die Zusammenfassung was Die Welt sich geleistet hat: https://bildblog.de/113187/sehr-brutal-spekuliert/

PS: »Bildblog« hat nichts mit der Bild-Zeitung zu tun.

Shiro
Gast
Shiro

Danke. Wirklich totaler Schwachsinn, diese Aussage.
Gut das die nichts mit Bild zu tun haben. Ich finde ja das Deutschland eine gut arbeitende und vertrauenswürdige Medien hat, auch wenn manchmal Fälle schlechter journalistischer Arbeit auftauchen.
Aber die Bild ist ein Drecksblatt.

shinji
Gast
shinji

Gut so!!!

Ps: für alle die es nicht wissen.
Der Bildblog deckt, auch durch Hilfe vieler Leser, gravierende Fehler bei Recherchen und Berichterstattungen auf.
Diese werden berichtigt und korrekt dargestellt um den Schreiber noch eins „reinzudrücken“, könnte man sagen, aber vor allem um die Wahrheit ins rechte Licht zu rücken!

Frage mich aber immer noch, wie man hemmungslos so einen Nonsense von sich geben.
Haben diese „Journalisten“ nicht mehr alle Tassen im Schrank?!?

Balmung
Gast
Balmung

Man muss allerdings dazu sagen: dieser Satz kommt nur am Ende des Video Beitrags und widerspricht in seiner Aussage gar dem Artikel. Der Artikel selbst scheint von einem komplett anderen Redakteur geschrieben worden zu sein und der ist absolut in Ordnung. Selbst das Video ist ok, bis dieser Mist am Ende des Videos als Abschluss gesagt wird, den hätte man sich einfach sparen sollen, dann wäre deren Artikel zu dem Thema noch einer der besseren deutschen gewesen.

Ragnarog
Gast
Ragnarog

WTF? selbst wenn sie sowas wie Parasyte gemacht hätten, was nicht der Fall ist, ist dies TOTALER QUATSCH. Wow… wie sie ihren Sensationsjournalismus nicht einmal bei so einem schockierenden Ereignis weglassen können. EKELHAFT! WÜRG…!

xertdiv
Gast
xertdiv

Das ist wirklich ekelhaft. So könnte man auch argumentieren jeder Christ, Jude oder Muslim sei selbst schuld wenn er/sie irgendwo friedlich lebt, feiert oder betet (siehe Christchurch) weil in den religiösen Schriften kommen ja ganz brutale Dinge vor.
Das ist auf ähnlichem Niveau wie »USA Waffen böse« und das bei Schusswaffentoten die Selbstmörder nicht getrennt aufgeführt werden.
Solange es in mein »Welt«Bild« passt kann mich keiner davon abbringen.

Fetter Bandit
Gast
Fetter Bandit

Ich hoffe der Täter bekommt die Todesstrafe, so ein Monster hat das Leben nicht verdient.

Wer einmal sowas getan hat, wird das wieder tun, deswegen gleich aus der Welt verbannen, so hart es auch sein mag.

Das Monster hat ja laut Bericht ausgesagt, warum er das tat, der Grund ist einfach mehr als lächerlich, deswegen Menschen töten… Ohne Worte.

Kirdock
Gast
Kirdock

Ja, bringen wir einen Menschen um, der Menschen umgebracht hat, weil das Töten von Menschen falsch ist. ¯\_(ツ)_/¯
Niemand hat das Recht Gott zu spielen.

NightRay
Gast
NightRay

Er hat 34 Menschen auf dem gewissen, Todesstrafe wäre berechtigt.

8149
Gast
8149

Wer als Mensch einem anderen Menschen nicht das Leben wiedergeben kann, soll sich auch nicht anmaßen einem anderen das Leben zu nehmen.

shinji
Gast
shinji

Gandalf hat mal zu Frodo gesagt:
„Bist du in der Lage Leben zu geben? Nein?
Dann sei auch nicht so leichtfertig ein Todesurteil auszusprechen!“

Fetter Bandit
Gast
Fetter Bandit

Und niemand hat das recht unschuldige Menschen zu verbrennen.
Dieser Mensch ist ein Mörder und er wird das wieder tun, deswegen gleich beseitigen, bevor wieder irgendwann unschuldige sterben.

Das leben eines Mörders hat keinen Wert, meine Meinung.

Teru
Gast
Teru

Da empfehle ich dir Rurouni Kenshin. Ein ehemaliger Attentäter / Mörder, der sich entschieden hat nie mehr zu töten.

Telodor567
Gast
Telodor567

Ich finde, in diesem Fall ist es gerecht, die Todesstrafe auszuhängen. Jedoch gibt es noch viel schlimmere Dinge als den Tod, deswegen hoffe ich, dass die Strafe, die dieses Monster bekommt seiner Tat gerecht wird.

japanischer Glotzfrosch
Gast
japanischer Glotzfrosch

Tod bedeutet erlösung, warum sollte dieser Mensch eine Erlösung im nichts erfahren? Ich würde ihn lieber unter bescheidenen Bedingungen im Knast sehen, bei dem sein Körper und mentale Gesundheit auf ewig dahin siechen.

Nyan-Kun
Gast
Nyan-Kun

In der Regel sitzen zu Tode verurteilte (jedenfalls in Japan oder den USA) über eine sehr lange Zeit in der Todeszelle ohne zu wissen, wann der Tag X ist. Das ist für die Inhaftierten eine ziemlich belastende Hängepartie und diese quälende Wartezeit, wo sie nie so genau wissen wie es weitergeht inklusive isolierte Unterbringung wäre für mich die eigentliche Bestrafung an dieser Todesstrafe.

Kek
Gast
Kek

Ich finde das schon richtig so. Diese »Verbrecher sollen nicht bestraft sondern verbessert werden« Sache dient sicher nicht dazu »nicht Gott zu spielen« und »Menschen zu helfen«, sondern einen Massenmörder irgendwie wieder gesellschaftsfähig zu machen -> damit er brav wieder wirtschaften geht.

Dieses Verbesserungsding gibt es in Deutschland, aber nicht so extrem wie in Japan oder Amerika. Japan ist in meinen Augen aber noch am fortschrittlichsten in der Richtung, was will man denn schon mit solchen Leuten machen? Die würden doch nie wieder in die Gesellschaft integriert werden, oder wie soll so ein Bewerbungsgespräch ablaufen? »Achja, und ich bin der Typ der 34 geliebte Mitarbeiter von KyoAni bei lebendigem Leib verbrannt hat«?

Solche Menschen sollten nicht existieren. Zum Schutz der Allgemeinheit dürfen Menschen ja auch in Notwehr getötet werden, jetzt mal ganz abgesehen von unseren deutschen Gesetzen: Es beruhigt die Menschen in einem gewissen Maß, wenn sie wissen, dass so einer nie wieder etwas derartiges tun kann. Dabei geht es nicht um Rache, Genugtuung oder darum die Opfer zurückzuholen, sondern darum, die Menschen zu schützen.

Viel passender finde ich die Aussage: Wer anderen Menschen aus Spaß oder Überzeugung das Leben nimmt, der soll nicht erwarten, dass man ihm das selbe wünscht.

Guts
Gast
Guts

Kein externes Backup der Daten? Klingt jetzt vielleicht hart, aber das wäre fast schon fahrlässig. Könnte sogar mit der Versicherung Probleme geben. Als hätten die nicht schon genug Unglück 😔

Nyan-Kun
Gast
Nyan-Kun

Selbst wenn man die elektronischen Daten gesichert hätte wären noch genug andere Sachen verloren gegangen. Vor allem Artworks, Storyboards und andere Arbeitsproben/-materialien werden immer noch zu einem gewissen Teil gerne per Hand gemacht.

Guts
Gast
Guts

Natürlich lässt sich so nicht alles wiederherstellen und es geht viel verloren, aber der Schaden lässt sich immer noch minimieren.

Teru
Gast
Teru

Vorsicht bei solchen Übersetzungen von Japanisch ins Deutsche, gerade wenn es um Details geht. Den Artikel der japanischen Nachrichtenseite Livedoor muss ich mal im Original lesen. Und auch hier weiß man nicht, ob die japanischen Medien Hatta korrekt wiedergeben.

Jack
Gast
Jack

Klingt vlt bissl blöd, aber im Jahre 2019 sollte Datensicherung kein Fremdwort für Unternehmen, deren Daten enorm wichtig sind. KyoAni hat doch wie im Beitrag oben erwähnt, mehrere Gebäude, warum also nicht eine 2te Datenbank aufstellen und diese spiegeln? Auch eine 3te Sicherung über Internet-Cloud ist möglich.
Aber gut…alle Materialien und Hardware wären trotzdem hinüber.

Teru
Gast
Teru

Wer weiß, ob das medienmäßig richtig berichtet wurde. Ich habe da meine Zweifel. Denn externe BackUps werden KyoAni doch haben.

Balmung
Gast
Balmung

Was alles nur was bringt, wenn sie 100% digital arbeiten. Aber gerade Kyoto Anime macht im Vergleich zu anderen Studios weniger Serien/Filme, was daran liegen könnte, dass vieles eben doch noch außerhalb des Computers entsteht.

Guts
Gast
Guts

Ab einem gewissen Punkt arbeitet auch Kyoto 100% Digital. Die Zeichnungen werden ja relativ fix eingescannt und weiterverarbeitet (Kolorierung, etc.), somit liegt davon automatisch eine digitale Kopie vor. Bei den Backgrounds ist es ähnlich, wenn sie nicht sogar direkt am Computer gezeichnet werden. Für ältere/abgeschlossene Serien wird man wahrscheinlich sogar ein externes Lager haben, alles Papier wird man im Produktionsgebäude über die ganze Zweit nicht lagern können, falls man überhaupt alles behält und es nicht teilweise sogar selbst vernichtet.
Mit einem digitalen Backup sollte also auch Kyoto einen großen Teil retten können.

Guts
Gast
Guts

Sollte wahrscheinlich sogar eine Bedingung der Versicherung sein, die Daten extern zu sichern.

Italo Beat Boy
Gast
Italo Beat Boy

Meine Güte…, ich will mir das Ausmaß der Zerstörung gar nicht ausmalen. All die Arbeiten, die die Mitarbeiter in all diesen Jahren reingesteckt haben, alle Zeichnungen, alle digitalen Daten, alles mit einem Schlag zerstört. Vor allem die Key Frames, da waren sicher ein Haufen hübscher Zeichnungen da, z.B. von Chuunibyou oder K-ON, für das sich die Fans ermorden würden. Es ist wirklich traurig….

Aber noch trauriger ist die Tatsache, dass all diese Mitarbeiter, die diese hervorragenden Arbeiten hervorbrachten, uns so viele Lieblings-Animes und Lieblingscharaktere geschenkt hat (um mal alle meine Lieblingsanimes von KyoAni kurz aufzuzählen: K-ON, Tamako Market, Lucky Star, Chuunibyou, Kyoukai no Kanata, Amagi Brilliant Park, Hibike! Euphonium, Miss Kobayashi’s Dragon Maid, Clannad, Kanon, Air, Nichijou, Myriad Colors Phantom World, Hyouka und ganz besonders Haruhi Suzumiya), dass diese alle auf solch grausame und ungerechte Art und Weise um’s Leben kamen. Wenn die Arbeitsbedingungen bei KyoAni wirklich so gut waren, dann ist das umso bitterer. Natürlich möchte ich jetzt keinem anderen Anime-Studio das Gleiche wünschen, um Gottes Willen, aber hier hat es eindeutig das falsche Studio getroffen. Ich hoffe jedenfalls, dass es anderen Anime-Studios nicht auch so ergehen wird.

Und um mal meiner Fantasie ein bisschen freien Lauf zu lassen, hoffe ich, dass all diese verstorbenen Mitarbeiter in einer anderen Welt, oder besser gesagt in einem Isekai, aufwachen und ein besseres Leben führen können. In einer Welt, die nicht so beschissen ist wie unsere.

shinji
Gast
shinji

🙏🏻

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Dein Kommentar spricht mir aus der Seele .

Robin
Gast
Robin

Gut gebrüllt, Löwe. Den materiellen Schaden kann man ersetzen. Menschenleben leider nicht. Da kann man nur hoffen, dass die Leute, die gestorben sind in einer besseren Welt als der unseren sind.

EspadaDeBeef
Gast
EspadaDeBeef

Was mich interessiert, was den Mann dazu getrieben hat eine solche Tat zu begehen. Täter sind meistens auch gleichzeitig Opfer. Ohne einen Grund tut man sowas nicht, auser er war schon total geistig gestört.

Lay
Gast
Lay

Er war zumindst schon vorher kriminell. Hat 2012 einen Convenience Store ausgeraubt. Zuerst Dieb und jetzt Massenmörder. Ob seine Geschichte mit dem Ideenklau von KyoAni stimmt, würde mich aber interessieren.

shinji
Gast
shinji

Geistige Stabilität sieht anders aus…
Diese Verbrechen kann man zwar nicht vergleichen, aber sie zeigen einem schon auf, dass der Täter unbedingt seinen Willen durchsetzen wolle und keine Abzweigungen von seinen Gedankengängen erlaubt.
Der Mensch hatte definitiv ein riesiges Problem, das jetzt leider auf diese extreme Art und Weise durchgebrochen ist

shinji
Gast
shinji

Geistige Stabilität sieht anders aus…
Diese Verbrechen kann man zwar nicht vergleichen, aber sie zeigen einem schon auf, dass der Täter unbedingt seinen Willen durchsetzen wolle und keine Abzweigungen von seinen Gedankengängen erlaubt.
Der Mensch hatte definitiv schon seit langem ein riesiges Problem, das jetzt leider auf diese extreme Art und Weise durchgebrochen ist

Nyan-Kun
Gast
Nyan-Kun

Das angebliche Motiv, dass man seine Idee für eine Novel geklaut hat und deshalb Rache nehmen wollte wäre jedenfalls arg dünn. Sollte das wirklich alles gewesen sein womit er seine Tat begründet hätte er für wohl auch für eine handvoll Yen jemandem ein Messer in die Brust gerammt.

Lay
Gast
Lay

Massenmord aus niederen Beweggründen. Der Mann hat allen Hass verdient. Sogar wenn das mit der geklauten Idee stimmt, dann hätte er das anders angehen können. Da bringt man doch keine Menschen um, die wahrscheinlich damit noch nicht mal was zutun haben. -.-