»KonoSuba«: Vorab-Cover des Sammelschubers

konosuba3

Nachdem AniMoon Publishing erst kürzlich bekanntgab, dass man sich die Lizenz an »KonoSuba« gesichert hat, enthüllte der Publisher nun das Vorab-Cover des Sammelschubers, das ihr weiter unten sehen könnt. Zudem ist das erste Volume ab sofort im AniMoon-Shop vorbestellbar.

Erstes Volume erscheint im Oktober

Das erste von drei Volumes der zehnteiligen ersten Staffel erscheint voraussichtlich am 18. Oktober als Limited Edition mit Sonderverpackung und Sammelschuber auf DVD und Blu-ray. Außerdem soll es exklusive Extras geben, die zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden.

Im Oktober zeigt AniMoon Publishing den Film »KonoSuba: The Legend of Crimson« im Originalton mit deutschen Untertiteln in rund 150 Kinos in Deutschland und Österreich. Genaue Details hierzu werden demnächst bekannt gegeben.

Der Comedy-Hit vom Studio DEEN

Beide Staffeln von »KonoSuba« entstanden unter der Regie von Takaomi Kanasaki im Studio DEEN. Die erste Staffel lief in der Winter-Season 2016 im japanischen Fernsehen, gefolgt von der zweiten Staffel im Winter 2017. Die Serie basiert auf der Light-Novel-Reihe »Kono Subarashii Sekai ni Shukufuku o!« von Natsume Akatsuki.

Eine Fortsetzung in Form des Films »KonoSuba: The Legend of Crimson« wurde im Studio J.C.Staff unter der Regie von Takaomi Kanasaki produziert. Der japanische Kinostart ist für den 30. August geplant.

>> Erstes Volume bei AniMoon vorbestellen

Sammelschuber:

Darum geht es:

»KonoSuba« handelt von Kazuma Sato, einem Otaku, der aufgrund eines Verkehrsunfalls verunglückt… oder das sollte er zumindest, aber er wacht auf und sieht ein hübsches Mädchen, das sich ihm als eine Göttin vorstellt. »Hey, ich habe eine gute Nachricht für dich. Würdest du gerne in eine alternative Welt gehen? Du darfst allerdings nur eine Sache mitnehmen, die du magst.« Er antwortet: »Dann nehme ich halt dich mit!« Sofort wird er in die andere Welt transportiert und sein Abenteuer, den Dämonenkönig zu besiegen, beginnt… wenn er nicht vorher noch Essen, Kleidung und ein Platz zum Schlafen finden müsste. Kazuma will in Frieden leben, aber die Göttin bringt ein Problem nach dem anderen mit sich und die Armee des Dämonenkönigs hat ihre Augen auf ihn gerichtet.

Quelle: AniMoon Publishing
©2016 Natsume Akatsuki・Kurone Mishima/PUBLISHED BY KADOKAWA/KONOSUBA Partners

Kommentare

30 Kommentare und Antworten zu "»KonoSuba«: Vorab-Cover des Sammelschubers"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Yuya Sakaki
Gast

Immernoch der beste Publisher <3

UltraMario12
Gast

Ich würde mir wünschen das sie nur 2 Volumes machen.
Wären dann immerhin trotzdem 4 Volumes und 1 Film.
40€ plus Versand für jede Volume und das Mal 3 ist schon sehr viel.
Mit 80€ pro Staffel könnte ich noch leben :/

Kigeki
Gast

Vielleicht kriegt es auch 3 Volumes damit man einen Schuber begründen kann :‘) Ich hab da jedenfalls kein Problem mit wenn Animoon ihre typische Qualität beibehält

Italo Beat Boy
Gast

Ich freu mich schon richtig drauf.

Dann heißt es wieder: »EXUUUUUPUUROOOOOOOOOOOOOOOOSIIOOOOOOONN«

Megumin at it’s best!

Hyperion
Gast

Nur in Kinos in Deutschland und Österreich? Heisst dies, dass es keine Kinovorstellungen in der Schweiz gibt oder ob dies noch nicht bekannt ist?

Ersteres wäre sehr, sehr enttäuschend.
Damit würde ich die BD nicht kaufen.

enJ0Yable
Gast

Was hat die Kinovorstellung mit der Blu-ray zu tun? Der Film wird doch sicher auch auf Blu-ray erscheinen, nachdem Staffel 1 und 2 erschienen sind. Und warum sollte man sich die BDs der Serie nicht kaufen, bloß weil der FIlm nicht bei einem im Kino läuft? Den Sinn muss ich nicht verstehen…

Hyperion
Gast

Es gibt keinen plausiblen Grund, dass es keine Kinovorstellung in der Schweiz gibt. Man wird also als Anime-Fan in der Schweiz stark benachteiligt und die deutschen Publisher haben offenbar kein Interesse an einer Marktbearbeitung der Schweiz.

Wenn ich als Schweizer offenbar so schlecht behandelt werde, sehe ich keinen Grund, den Publisher durch den Kauf der BD zu unterstützen.

Kyou
Gast

Damit du es verstehst, habe ich hier ein Ausschnitt eines Kommentars, der auch im Artikel zu finden ist, den ich dir verlinkt habe, von einem User namens „Nyan-Kun“. Dieser hat es gut kurz zusammen gefasst und zudem hatte ich jetzt keine Lust ein noch zu schreiben. Ich hoffe es kann dir deine Frage beantworten.

Text von Nyan-Kun:

KSM kann es sich aufgrund der extrem niedrigen potenziellen Zuschauerzahlen wirtschaftlich nicht leisten Animefilme in die Kinos zu bringen und selbst wenn sie es wollten und könnten müssten sie aufgrund der schweizer Gesetzgebung für den entsprechenden Film noch zusätzlich die Rechte für die französische, italienische und rätoromanische Sprachfassung erwerben und das ist das größte Hindernis.

Artike: KSM äußert sich zum Thema »Anime im Schweizer Kino«*

URL: https://www.anime2you.de/news/260351/ksm-aeussert-sich-zum-thema-anime-im-schweizer-kino/

*= gilt auch für die anderen Publisher

Hyperion
Gast

Punkt 1 (Rentabilität):
Jährlich haben bei ca. 20% der Kinostarts (über 100 von über 500) in der Schweiz weniger als 1000 Entritte. Sicherlich sind nicht alle rentabel, aber die meisten davon. Denn sonst würde mindestens einer der Parteien (Kinos, Verleih, Lizenznehmer, Lizenzgeber, etc.) reagieren und nicht mehr diese Filme in Schweizer Kinos bringen.
Warum sind also solche Filme mit <1000 Tickets grösstenteils rentabel, aber ein NGNL (Beispiel von KSM) von vermutlich 1350 Tickets nicht? Das ist nicht plausibel (es sei denn, KSM hat ihre eigenen Kosten nicht im Griff).

Zudem braucht es für bis maximal 20 Vorführungen keinen Filmverleih in der Schweiz. Die dort angesprochen Zusatzkosten enfallen damit. Also ist es ohne Probleme möglich, ohne hohen Kosten die Anime-Filme in den grössten 5-6 deutschsprachigen Städten zu zeigen.

Punkt 2 (Einverleiherklausel):
Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat mir schriftlich bestätigt, dass es nicht die Rechte für alle Landessprachen braucht; nur jene für, die man zeigt. Wenn man also nur in der deutschsprachigen Schweiz die Kinoevents durchführt, braucht es nur die Rechte für die deutsche Sprachversion.

Bei unter 20 Vorführungen (siehe Punkt 1) ist dies eh obsolet, da dies dann nicht als "Kinoverwertung" gilt (erst ab 21 Vorführungen), ist die Einverleiherklausel nicht zu erfüllen.

Abgesehen davon gilt die Einverleiherklausel seit 01.01.2016 auch für VOD und Home Video (BD und DVD).
Würde die Aussage von KSM stimmen (wie gesagt vom BAK schriftlich dementiert), dann wäre die BD (und die VOD-Angebote) in der Schweiz ebenfalls nicht legal erwerbar. Dann dürfte ich sie ja erst recht nicht kaufen. 😀

Trolling-the-Trolls
Gast

»Es gibt keinen plausiblen Grund, dass es keine Kinovorstellung in der Schweiz gibt.«

Nun, wenn sich der Aufwand/die Kosten einer Kinovorstellung in der Schweiz nicht lohnen, wäre das schon ein plausibler Grund. Wenn sich keine Kinos in der Schweiz finden, die Interesse bekunden, wäre das ebenfalls plausibel.

Mit Boykott erreichst du auf lange Sicht allerdings ironischerweise genau das Gegenteil von dem, was du dir wünschst. Denn wenn weniger Discs in die Schweiz verkauft werden, ist die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Kinoaufführungen wohl eher noch geringer. Gehen eben mehr Discs nach Deutschland und Österreich. Sitzenbleiben wird Animoon auf den meisten Scheiben wohl eher weniger, nur weil ein paar Leute meinen, sie könnten damit die Publisher großartig abstrafen…

Hyperion
Gast

Wie bereits weiter oben beschrieben, müsste sich das Ganze sehr wohl lohnen.
KSM sprach ja bezüglich NGNL von vermuteten 1’350 Tickets in der Schweiz. In der Schweiz haben ca 20% der Kinofilme weniger als 1’000; ein Grossteil davon scheint ja rentabel zu seinn, denn sonst würde nicht die Kinos/Verleiher/Lizenzgeber/etc. nicht jedes Jahr den selben Fehler machen.

Vielleicht habe ich es bezüglich den BDs missverständlich ausgesagt:
Es geht mir nicht darum, die Publisher mit einem »Boykott« abzustrafen. Den Publishern kümmern ja offensichtlich über 1’000 verkaufte Kinotickets (pro Film!) nicht; da sind ihnen ein paar Dutzend BDs pro Jahr entgehen.

Ich kaufe die BDs nicht, weil es für mich nicht vereinbar ist, einen Publisher zu unterstützen, der die Schweizer Community so stark benachteiligt.
Jedoch kann ich ohne Probleme die englischen oder französischen BDs kaufen. Damit unterstütze ich die japanischen Studios weiterhin, jedoch nicht mehr jene deutsche Publisher, welche die Schweizer Community benachteiligt.

Ich stimme dir zu, dass die Chancen für Kinoevents in der Schweiz nicht wachsen, wenn ich keine deutschen BDs mehr kaufe.
Jedoch wird derzeit von keinem Publisher Anime-Kinoevents in der Schweiz durchgeführt und keiner der Publisher gab mir das Gefühl, dass die Wahrscheinlichkeit für zukünftige Events messbar höher ist als 0%. Also was genau verliere ich mit meinem Verhalten? Rein gar nichts.

Jojo
Gast

Ich wohne ganz weit oben in Deutschland, soll ich jetzt auch heulen, weil es hier keine Kino vorstellung gibt? Oder rutscht mir das den bukel runter und warte einfach auf den BD Release?

Hyperion
Gast

In Deutschland begannen die Anime Kinoevents mit etwa einem Dutzend Kinos. Heute hingegen sind es meist über 200 Kinos (die hier genannten 150 sind somit stark unterdurchschnittlich) und der Trend ist weiterhin steigend.

Die Wahrscheinlichkeit ist deshalb recht hoch, dass auch in einem Kino in deiner Nähe irgendwann ein solcher Anime Kinoevent stattfindet.
Jedoch wird dann wohl immer noch kein einziger Event in der Schweiz stattfinden.

Es wird klar sein, dass auch nicht überall in der deutschsprachigen Schweiz die Kinoevents stattfinden werden. Aber zumindest in den grössten 5-6 Städten müsste dies möglich sein.

AnimeWestfalia
Gast

Das Problem liegt an den Lizenzen. Die Schweiz wird mal dem deutschsprachigen Raum hinzugerechnet, mal dem Französischem oder mal dem Italienischem. Und danach kann sich entscheiden, ob ein Anime über einen deutschen Lizenznehmer in der Schweiz gezeigt wird oder mit einem französischem oder italienischem Lizenznehmer.

Ich gehe daher davon aus, dass Animoon keine Rechte dafür hat, den Film in der Schweiz auszustrahlen.

Hyperion
Gast

Üblicherweise hat der deutschsprachige Filmverleih auch die Rechte für die italienische und französische Sprachfassung in der Schweiz besitzt (Quelle: SKW Schwarz Rechtsanwälte, Dr. Johann Heyde).

Dies scheint auch für Anime zu gelten, denn Kazé hat mir per Mail Ende letztes Jahr bestätigt, dass sie die Kinorechte besitzen.

Die Einverleiherklausel betrifft zudem seit 1.1.2016 nicht nur die Kinoverwertung sondern auch Verwertungsformen wie VOD und BD/DVD (einzige Ausnahme: TV-Verwertung).
Seltsam ist doch, dass es bei VOD und BD/DVD es trotzdem klappt (es sei denn, diese in Deutschland offiziellen Angebote sind in der Schweiz illegal; werden jedoch trotzdem angeboten).

dante
Gast

Ganz ehrlich: Es nervt! In jedem Kommentar, den man von dir liest, geht es nur um dieses eine Thema. Ich lese hier gerne die Diskussionen mit, aber du schreibst dauernd überall dasselbe.

Wir haben es verstanden. Wende dich mit deinem Wunsch an die Publisher. Es wird nichts bringen, dauernd in den Kommentaren Frust zu schieben.

MIWA
Gast

Man kann auch ins deutsche Kino fahren viele deutsche mussennauch 1 bis 2h Auto fahr in kauf nehme um eine anime im Kino zu sehen ich selbst muss auch immer 1,5h fahren .
Bzw früher (vor 10 jahren) gabs auch un unser Kino animes aber pauschal erst ab 16

Hyperion
Gast

An den Reaktionen hier siehst du ja, dass es nicht alle verstanden haben. Umso wichtiger erscheint mir, dass die Anime-Community darüber informiert wird, wie offenbar die deutschen Publisher die Anime-Fans in der Schweiz benachteiligt.

Natürlich habe ich mich an die Publisher gewendet. Dies war auch mein erster Schritt, da es aus meiner Sicht hätte ausreichen sollen, ohne grosses Aufsehen die deutschen Publisher zu informieren, dass es rechtlich keine nennenswerte Einschränkung gibt, welche Anime Kinoevents in der Schweiz verhindert bzw. behindert.
Dies geschah erstmals im Frühling 2018 und ich habe sämtliche Recherche-Ergebnisse den betroffenen Publishern übermittelt. Seit über einem Jahr wissen die Publisher also bereits, dass es keine rechtlichen Hindernisse gibt (dies war damals auch grundsätzlich der einzige Grund, den sie mir nannten; damals noch ohne Nennung des Gesetzesartikels). Getan wurde jedoch nichts.

Es nervt dich? Es steht dir frei, selber die Publisher anzuschreiben und ihnen zu sagen, dass es dich nervt, weil ich ständig über diese Benachteiligung schreibe.

Titan
Gast

https://www.anime2you.de/news/260351/ksm-aeussert-sich-zum-thema-anime-im-schweizer-kino/

Zu dem Thema hat doch KSM schon mal eine Antwort geschrieben und diese erklärt die Sachlage ziemlich plausibel. Aber ich fasse es für dich mal zusammen.

Probleme bzw. großer Mehraufwand wegen:
– nicht EU-Land
– andere Währung
– zusätzliche Kinoagentur/Vertrieb
– Kostendeckung aller Beteiligten
– ohne französische, italienische und rätoromanische Sprachfassung kein Kinostart in der Schweiz

Fazit:
Die Schweiz ist eben nicht EU. Folglich gibt es laut KSM einige Punkte die ein Kinorelease in der Schweiz behindern bzw. zu teuer machen.
Denn laut KSM ist der Kinorelease in Österreich ein nur geringer Mehraufwand.

Also für mich hört sich das schon plausibel an, dass ein Kinorelease in der Schweiz ein großer Mehraufwand. Da die Schweiz nicht in der EU ist, gibt es eben ganz andere Regeln und Gesetze die beachtet werden müssen. Und wenn man es mal andersherum betrachtet, das sind eben die Nachteile als Schweizer nicht in der EU zu sein.

Ich hab mal einen Satz von dir aufgegriffen und verbessert.
Man wird also als Anime-Fan in der Schweiz bei Kinoevents stark benachteiligt, weil die Schweiz nicht in der EU ist.
Läuft halt für dich in der Hinsicht recht blöd.

KuroMandrake
Gast

Eine Parodie auf diese ganzen Isekai Animes müsste mir eigentlich gefallen, ich schaue mal später in Trailer und Synchron Clips rein. 😉

Jojo
Gast

Naja als Parodie auf die ganzen Isekai Animes würde ich das jetzt wirklich nicht bezeichnen. Kono Suba ist zwar verdammt witzig, aber es zieht seine Genre Vertreter nicht durch den kakao. Aber auf jeden Fall empfehlens wert! 🙂

KuroMandrake
Gast

@Jojo, komisch wurde mir aber so erklärt?

Nyan-Kun
Gast

Schätze mal Konosuba nimmt sich im Gegensatz zu anderen Genrevertretern nicht allzu sehr ernst.

KuroMandrake
Gast

Nyan-Kun, nett dich hier auch mal wieder zu lesen. Kannst du mir diesen Anime also empfehlen ja trotz, das ich kein wirklicher Isekai Anime Fan bin?

Nyan-Kun
Gast

Kenne den Anime selber noch nicht in voller Gänze. Von daher kann ich dir da leider nicht weiterhelfen.

KuroMandrake
Gast

Okay, trotzdem danke dir für die Antwort^^

Jojo
Gast

@Nyan-Kun ja ist ne gute Beschreibung, es nimmt sich nicht ernst. Unter Parodie verstehe ich wenn der Anime diverse scenen von anderen Animes verarschen würde. Was ja hier bei Konosuba nicht der Fall ist! Aber ist ja auch Wayne xD….. ist ein super Anime, Schuber wird bestellt!

Natsu90
Gast

Auch wenn er nicht direkt andere Fantasy oder isekai Anime parodiert, gibt es genug Momente in der Story wo man weiß, okay das müsste jetzt eigentlich anders laufen wenn es jetzt ein ganz normaler Fantasy Anime oder isekai wäre. Und das macht auch gerade den Humor so aus von KonoSuba. Seht euch mal alleine die drei Mädels an, die für bestimmte Archetypen stehen die sich ganz anders verhalten müssten:Ritterin, Magierin, Priesterin/Göttin ich sehe da schon eine Anspielung auf eine Menge andere Animes die ich kenne auch wenn diese jetzt nicht offen genannt werden^^

KuroMandrake
Gast

Hört sich auf jeden Fall sehr witzig an und die deutsche Synchro wird denke ich auch sehr gut werden. AniMoon haben da ja ein Händchen für, finde ich. 😉

Ich hoffe aber das man irgendwo eine Folge legal schauen kann, damit man sich ein Urteil bilden kann.