»One Punch Man: A Hero Nobody Knows«: Neuer Trailer zeigt weitere Charaktere

Der Publisher Bandai Namco Entertainment enthüllte heute im Rahmen der Gamescom einen neuen Trailer zu »One Punch Man: A Hero Nobody Knows«, der unter anderem das »Hero Arrival«-System vorstellt, bei dem man so lange durchhalten muss, bis Saitama eintrifft. Außerdem wurden drei weitere Charaktere vorgestellt, die in dem Game spielbar sein werden.

Drei weitere spielbare Charaktere

Spieler können demnach auch in die Figuren Terrible Tornado, Silver Fang und Atomic Samurai schlüpfen. Zuvor wurden bereits Saitama, Genos, Hellish Blizzard, Speed-o’-Sound Sonic, Mumen Rider, Vaccine Man, Mosquito Girl, Carnage Kabuto und Deep Sea King als spielbare Charaktere bestätigt.

»One Punch Man: A Hero Nobody Knows« entsteht beim Entwickler Spike Chunsoft, der bereits für »Jump Force« und »One Piece: Burning Blood« verantwortlich war, und wird für die PlayStation 4, Xbox One und den PC erscheinen. Das Game wird zu zweit mit japanischer Synchronisation und vier verschiedenen Untertitel-Sprachen, darunter Englisch, spielbar sein. Ob es auch deutsche Untertitel geben wird, ist bislang noch unklar.

Manga inspirierte bereits eine Anime-Adaption

Der originale Manga von Autor ONE und Zeichner Yusuke Murata startete im Juni 2012 im »Tonari no Young Jump«-Magazin. Shueisha veröffentlichte bisher 19 Bände der Reihe, die in Japan zu den meistverkauften Manga-Reihen im ersten Halbjahr 2019 zählt. Hierzulande ist der Manga bei KAZÉ erhältlich.

Eine Anime-Adaption vom Studio Madhouse wurde von Oktober bis Dezember 2015 in Japan ausgestrahlt. Eine zweite Staffel, die im Studio J.C. Staff entstand, wurde vor einigen Monaten im japanischen Fernsehen und hierzulande bei Anime on Demand im Simulcast gezeigt.

>> Serie auf DVD/Blu-ray bestellen
>> Zur Serie bei Anime on Demand

Trailer:

Quelle: Bandai Namco Entertainment, gematsu.com
©ONE・村田雄介/集英社・ヒーロー協会本部
©BANDAI NAMCO Entertainment Inc.

Kommentare

3 Kommentare und Antworten zu "»One Punch Man: A Hero Nobody Knows«: Neuer Trailer zeigt weitere Charaktere"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Czubi
Gast

Servus, was geht?

Dieses Konzept mit Saitama, ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Man sieht ja, sobald man ihn nimmt, ist man unbesiegbar. Was man an der Lebensanzeige auch gut sehen kann. Irgendwie ist mir nicht ganz schlüssig, was man damit erreichen möchte. Wo bleibt der Skill, wenn man einfach nur so lange überleben muss, bis Saitama da ist? Wo bleibt dann der Reiz für alle anderen? Kann mir das bitte jemand erklären? Und Bandai, kommt mir jetzt bitte nicht mit verschiedenen Einstellungsmögichkeiten, da wird doch nur der Flair des ganzen Manga verfälscht. Selbst wenn Saitama unter den normalen Voraussetzungen eines Beat and Up Charakters wie Geno oder Sonic agiert, ist Saitama ja nichts Besonderes mehr, was ja nicht seinem Charakterzug entspricht. Als 3D Beat and Up funktioniert das nicht, ich kann das jetzt schon sehen. Nochmal, WO liegt der Sinn hinter diesem 3D Beat and Up Game vom Gameplay Konzept her? Ich weiß, es ist nur ein Trailer und noch in der Entwicklungsphase. Aber wo soll das denn hinführen? Bitte um Erklärung, Danke!

Als Musou ala Dynasty Warriors würde One Punch Man super reinpassen. Da würde das Konzept sogar unter bestimmten Voraussetzungen und Gesichtspunkten, wenn man die Logik des Manga mit einfließen lassen würde, sehr gut mit dem Gameplay ergänzen können. Um 2 Beispiele zu geben:

1. Wir haben die kleinen Laikengegner, die jeder leicht weghauen kann. Das ist ja in einem Musou Spiel logisch. Wir haben verschiedene Ränge bis S Rang. Jeder Charakter hat verschiedene Angriffe, die jeden auszeichnen und spezialisieren. Dazu ist jeder Rang anders gewichtet. Zum Beispiel bei der Itemnutzung. C hat zwar als Beispiel schwächere Items, dafür ist aber als Ausgleich sein Teamgeist als Supporter wiederum exzellent.

2. Um dem Rangsystem mehr Substanz zu verleihen, kann man sich die Rechte für verschiedene Ränge verdienen, indem man, um der Vorlage treu zu bleiben, Prüfungen besteht. Die Prüfungen sind in Schwierigkeitsgrade gewichtet, die das Bestmögliche aus dem Rang rausholen. Je höher der Rang, desto höher steigt dein Ansehen innerhalb deines Stadtbezirks. Jetzt hab ich ja über die verschiedenen Vorzüge und Nachteile aus dem 1. Beispiel gesprochen. Was bringt es denn nun, die unteren Ränge auszuprobieren, wenn B besser als D ist? Wie bereits erwähnt, verdienst du dir die Rangrechte je Prüfungszweig. Wenn du Manns genug bist, mehrere Ränge in mehreren Ebenen zu absolvieren, kannst du dann wiederum die Vor und Nachteile der Ränge, des Ansehens, Items, etc miteinander kombinieren, um selbst aus den schwachen No Name Charakteren einen heftigen »Saitama« zu rauf zu trainieren. Dadurch lassen sich dann als Beispiel neue Storysequenzen, Missionen und weiteres freischalten, um den Spielspaß nicht zu bremsen. Denn man muss ja die Charaktere gegenüber Saitama auch mit einem guten Grund profilieren. Sonst würde der Rooster ja nur aus Saitama und Genos bestehen und das wollen wir ja nicht

Das wären meine ersten Ideen für ein One Punch Man Musou Game ala Dynasty Warriors 🙂 Euch fallen bestimmt noch weitere Ideen ein. Lasst uns doch weiter drüber diskutieren, wäre doch ganz interessant.

Versteht mich nicht falsch, ich freue mich auf das kommende OPM Spiel, doch dieses Konzept im 3D Beat and Up funktioniert meiner Meinung nach nur in einem Musou Game. Meine Gründe habe ich ja bereits oben wiedergegeben.

Nun denn, Danke, das ihr euch Zeit für meinen langen Kommentar genommen habt. Bis zum nächsten Male in der Kommentarenschale!

LG
Manu/Czubi

Matze162
Gast

Das sieht nicht nach Spaß aus. 😬

Haru
Gast

Irgendwie klingt das uninteressant, zu warten bis Saitama kommt.
Ich spiel ungern die Jungfer in nöten und Tatsumi brauch keine Hilfe.