Ex-Arm – Band 3 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei Shueisha erschien von 2015 bis 2019 die 14-teilige Science-Fiction-Reihe »Ex-Arm« von HiRock (Story) und Shin-ya Komi (Zeichnungen). Hierzulande sicherte sich MANGA CULT die Lizenz am Titel und veröffentlicht diesen seit Mai 2019. Wir durften einen Blick in den dritten Band werfen. Ob uns die Geschichte rund um den Oberstufenschüler Akira Natsume, der durch einen unglücklichen Unfall zum EX-ARM 00 wird, weiterhin überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Japan, 2015
Genre:Science-Fiction
Publisher:MANGA CULT
Story:HiRock
Zeichnungen:Shin-ya Komi
Bände:14 (abgeschlossen)

metzelnder engel

Tokyo, 2030. In der Hoffnung, eines Tages seinen Körper zurückzuerhalten, hat sich der 17-jährige Akira der Anti-Ex-Arm-Abteilung der Polizei angeschlossen. Gemeinsam mit der Polizistin Minami und der Androidin Alma jagt er nun Jagd auf die anderen »Ex-Arms«, gefährliche Superwaffen, deren Herkunft weiterhin ungeklärt bleibt. Als unerwartet ein Sexroboter-Bordell angegriffen wird, müssen Akira und die anderen eingreifen …

veröffentlichung

»Ex-Arm« erscheint im Großformat 14 x 21 cm als Softcover mit Klappenbroschur. Der dritte Band weist insgesamt 210 Seiten auf – ein paar Farbseiten – und beinhaltet die Kapitel 14 bis 20. Am Ende des Bandes befindet sich »Minamis heimliche Kostümparty«. Die japanischen SFX hat der Verlag beibehalten und die deutschen Übersetzungen in unmittelbarer Nähe optisch passend gesetzt. MANGA CULT versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 16 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur Leseprobe von »Ex-Arm«

>> Oder einfach direkt bei MANGA CULT erwerben

fazit

Eine durchaus interessante Kombination wird einem beim dritten Band von »Ex-Arm« geboten. Das Geschehen spielt in einem Bordell mit lauter Roboter-Prostituierten. Neben schlüpfrigen Szenen erwarten den Leser noch philosophische Fragen rund um die Androiden und den Grad ihrer Menschlichkeit. Besitzen sie einen eigenen Willen?

Der Kampf gegen die Ex-Arms geht weiter. Diesmal betritt Ex-Arm-Besitzer Nummer 17 die Bühne und ist auf der Suche nach einem bestimmten Sex-Roboter. Durch seine Massaker, die er in den Freudenhäusern hinterlässt, müssen Akira und die anderen den Mörder aufhalten. Brutale Hinrichtungen, grausame Geschehnisse aus der Vergangenheit und spannende Kämpfe werden dabei geboten.

Also der dritte Band hat einiges zu bieten. Schlüpfrige Szenen sorgen für erheiternde Momente. Besonders amüsant, als Akira im Körper von Alma erste Erfahrungen im Frauenkörper sammelt – selbstredend beim Geschlechtsverkehr. Hinter der Geschichte mit den Sex-Robotern und dem Mörder verbirgt sich eine schlimme und traurige Vergangenheit. Aus reiner Laune und Fanservice dienen die Geschehnisse keineswegs.

»Ex-Arm« unterhält erneut und macht richtig Laune beim Lesen. Durch den gelungenen Mix aus Comedy und ernsten Thematiken ist der Lesespaß optimal vorhanden.

EX-ARM © 2015 by HiRock, Shin-ya Komi
© Manga Cult c/o Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg 2019
Aus dem Japanischen von Verena Maser

Ex-Arm – Band 3

10,00 €
8,1

Handlung

7.5/10

Konzept

7.5/10

Deutsche Umsetzung

8.0/10

Bild und Animation

8.5/10

Verpackung und Extras

9.0/10

POSITIV

  • Interessantes Setting
  • Großformat beim Softcover

Kommentare