Breath of Flowers – Band 1 | Manga

Achtung: Die Aussagen in dieser Rezension reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht die von Anime2You und seiner Partner.

Bei L’hydre à deux têtes erschien von 2017 bis 2018 die zweiteilige Girls Love-Reihe »Breath of Flowers« (Hana no Breath: Le souffle des fleurs) von Caly. Hierzulande sicherte sich TOKYOPOP die Lizenz am Manga und veröffentlicht diesen seit Oktober 2019. Wir durften einen Blick in den ersten Band werfen. Ob uns der französische Yuri-Manga mit seiner Handlung rund um Azami und Gwen überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Review.

Jahr:Frankreich, 2017
Genre:Romance, Girls Love
Publisher:TOKYOPOP
Mangaka:Caly
Bände:02 (abgeschlossen)

mein traumprinz ist eine prinzessin

Azami kann die Leidenschaft ihrer Freundinnen für Girls-Love-Manga nicht nachvollziehen. Sie mag NUR Jungs, vor allem den gutaussehenden Gwen. Er ist intelligent, sportlich, ein bisschen älter als sie und unfassbar süß – eben der ideale Freund. Doch dann entdeckt Azami, dass Gwen in Wirklichkeit ein Mädchen ist …

veröffentlichung

»Breath of Flowers« erscheint im gewohnten TOKYOPOP-Format 12,6 x 18,8 cm als Softcover. Der erste Band weist insgesamt 216 Seiten auf – ein paar Farbseiten – und beinhaltet die Kapitel 1 bis 9 sowie zwei Yonkoma. Am Ende des Bandes wird noch ein Nachwort von Caly geboten. Die französischen SFX hat der Verlag komplett retuschiert und getypesettet. TOKYOPOP versieht die gesamte Reihe mit einer Leseempfehlung ab 13 Jahren.

>> Hier gelangt ihr zur englischen Leseprobe von »Breath of Flowers«

review_tokyo

>> Oder einfach direkt bei TOKYOPOP erwerben

fazit

Mit »Breath of Flowers« bringt TOKYOPOP den französischen Yuri-Manga von Caly auf den deutschen Markt. Erzählt wird eine sanfte und charmante Liebesgeschichte zweier junger Teenager, die in der Blütezeit ihres Leben stehen. Mit einem eleganten Zeichenstil bringt Caly ihre neuen und verwirrenden Gefühle in einer angenehmen Geschichte aufs Papier.

Das es sich hierbei um einen französischen Ableger handelt, wurde mir erst am Ende des Bandes bewusst. Während des Lesens hat mich bereits der leichte Zeichenstil und die Art der Artikulation von Protagonistin Azami positiv überrascht. Der Humor der Reihe hebt sich vom gewohnten japanischen Charme ab. Die Art und Weise wie es Caly erzählt ist für mich eine gelungene Abwechslung, die mich sehr gut unterhalten hat.

Der Hintergrund rund um Gwen und ihres Auftreten als Junge wird im Laufe der Handlung in einem sehr passenden Tempo erzählt. Nicht überzogen, vielmehr realistisch wird die Thematik angegangen. Durch die Bandanzahl wurde bisher nichts unnötig in die Länge gezogen, oder zu kurz behandelt.

Die Akzeptanz beider Familien zum Thema Homosexualität lässt die Geschichte problemlos fortschreiten. Die Konkurrentin, die ebenfalls in Gwen verliebt ist, ist – wie es sich gehört – mit dabei. Leicht dramatische Momente werden durch sie passend in Szene gesetzt. Etwas mehr Dramaturgie verspricht der folgende Abschlussband.

»Breath of Flowers« ist aus meiner Sicht ein sehr angenehmer Yuri-Manga, der in einem passenden Erzähltempo eine liebliche Geschichte zu bieten hat. Durch den eleganten Zeichenstil kommt die Sanftheit optimal herüber. Intimitäten werden in Form weniger, aber liebevollen Küssen ausgetauscht. Von meiner Seite aus gibt es eine klare Kaufempfehlung.

HANA NO BREATH © 2017, by CALY
© TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2019
Aus dem Französischen von Andreas Riehle

Breath of Flowers – Band 1

6,99 €
7,9

Handlung

7.5/10

Konzept

7.5/10

Lesefluss

8.5/10

Zeichnungen

9.0/10

Veröffentlichung

7.0/10

POSITIV

  • Eleganter Zeichenstil
  • Sehr sympathische Charaktere
  • Sanfte und charmante Geschichte

Kommentare