Menu

FAQ: Kostenlose Animes im Internet?! Was ist legal und was nicht? [Update]

Bereits vor zwei Jahren haben wir euch über das Thema »Kostenlose Animes im Internet?!« aufgeklärt, doch da das Thema derzeit aktueller denn je zu sein scheint, haben wir den Artikel noch einmal überarbeitet und auf den aktuellsten Stand gebracht.

Die nachfolgenden Fragen habt ihr uns vor einiger Zeit zukommen lassen. Hier gibt es alle wichtigen Antworten!

Frage 1: Ich bin Schüler und habe daher begrenzte finanzielle Möglichkeiten. Wie kann ich den deutschen Anime-Markt dennoch unterstützen?

Antwort: Man kann auch mit begrenzten Möglichkeiten viele Animes schauen. Entweder man kauft sich nur hin und wieder ein DVD-Volume oder man unterstützt den Markt durch die Nutzung legaler Streaming-Angebote. Crunchyroll bietet ein günstiges Premium-Abo an, welches dem Zuschauer die Möglichkeit bietet, aktuelle Animes bereits eine Stunde nach japanischer TV-Ausstrahlung mit deutschen Untertiteln anzuschauen. Andere Plattformen wie Clipfish oder Viewster bieten Animes völlig kostenfrei und legal an. Auch ProSieben MAXX bietet seine Anime-Serien im Internet kostenfrei nach der TV-Ausstrahlung an. Eine genaue Auflistung der legalen Angebote gibt es weiter unten.

gaara_sabaku_no_gaara_kazekage_naruto_shippuden_naruto_97135_1920x1080Frage 2: Woran kann man erkennen, ob eine Webseite, die Animes auf Deutsch anbietet, illegal ist?

Antwort: Plattformen, die Animes anbieten, die von deutschen Publishern lizenziert wurden, sind in den meisten Fällen illegal und haben keine Lizenz an diesen Serien. Ausnahmen bilden die Plattformen, die ihr in der Übersicht weiter unten findet.

Bei Animes kann man leicht feststellen, ob ein Anime in Deutschland lizenziert wurde, oder noch nicht. Viele Seiten, wie aniSearch, bieten die Möglichkeit, sich über Animes zu informieren. Auch Newsseiten wie Anime2You informieren euch rechtzeitig und schnell, wenn eine Serie im deutschsprachigen Raum lizenziert wurde.

Frage 3: Wo kann ich Animes kostenlos und legal im Internet sehen?

Antwort: Nur Webseiten, die die Lizenz an einer Serie erworben haben, bieten diese auch wirklich komplett legal an. Hier ist eine Auflistung von legalen Streamingangeboten in Deutschland:

Anbieter Kosten Anmerkung
7TV kostenlos Anime-Serien von ProSieben MAXX auf Abruf (überwiegend Deutsch)
AKIBA PASS 8 € im Monat Klassiker, aktuelle Serien und Simulcasts (überwiegend OmU)
Amazon Video ab 49 € im Jahr Klassiker auf Deutsch und Simulcasts (OmU)
Anime on Demand 10 € im Monat oder 90 € im Jahr Erste Episode kostenlos, viele Serien auf Deutsch und in OmU, Simulcasts, Serien und Folgen können auch einzeln (ohne Abo) erworben werden
Animax on Demand unterschiedlich Bestandteil von Vodafone Select Video, Serien auf Deutsch und OmU
Crunchyroll kostenlos oder
5 € im Monat oder
40 € im Jahr
Große Auswahl an Simulcasts in OmU
Premium-User: bis zu 1080p, werbefrei, neue Folgen kurz nach Japan-Ausstrahlung
Free-User: bis zu 480p, werbefinanziert, neue Folgen eine Woche nach Japan-Ausstrahlung
Daisuki kostenlos Nur »Dragon Ball Super« in OmU
FilmConfect ab 1 € pro Folge Anime-Serien des Publishers FilmConfect, überwiegend Deutsch
Maxdome ab 8 € im Monat Anime-Serien auf Deutsch und im Originalton
Netzkino kostenlos Auch auf YouTube verfügbar, überwiegend mit Dub
Netflix ab 8 € im Monat Anime-Serien auf Deutsch und im Originalton
Nickelodeon kostenlos Anime-Serien von Nickelodeon 7 Tage auf Abruf
ProSieben MAXX kostenlos Anime-Serien von ProSieben MAXX auf Abruf (überwiegend Deutsch)
Viewster kostenlos Überwiegend OmU
WATCHBOX kostenlos Ehemals Clipfish, Viele Serien auf Deutsch, einige OmU-Serien
Wakanim kostenlos oder
5 € im Monat
Große Auswahl an Simulcasts in OmU
Premium-User: bis zu 1080p, werbefrei, neue Folgen kurz nach Japan-Ausstrahlung
Free-User: bis zu 480p, werbefinanziert, neue Folgen eine Woche nach Japan-Ausstrahlung

Frage 4: Sind Seiten wie [beliebige Seite, die nicht in der obigen Liste steht] rechtlich gesehen legal?

Antwort: Nein. Diese Seiten verstoßen gegen geltendes Urheberrecht der Publisher oder der japanischen Produktionsfirmen. Allerdings wird von den Streaming-Seiten gerne argumentiert, dass dies nicht illegal sei, da sie nur Streams verlinken. Häufig sind die Bereitsteller der Videostreams und die Betreiber der Internetseiten aber die gleichen Personen. Teilweise gehen auch die japanischen Rechteinhaber gegen solche Seiten vor und lassen die Streams löschen oder die Seite aus Google entfernen.

Oft verdienen solche illegalen Webseiten viel Geld durch Werbeeinnahmen. Auch der Uploader kann auf einigen Portalen damit Geld verdienen. Von diesem Geld sehen die Macher der Anime-Serien allerdings keinen einzigen Cent. Der Betreiber der Webseite beziehungsweise der Uploader lässt sich also für fremde Arbeit bezahlen.

Wer Wert auf sein Hobby legt, sollte zu legalen Möglichkeiten greifen und illegale Webseiten nicht unterstützen, da nur so die Macher der jeweiligen Serien für ihre Arbeit auch entlohnt werden können.

Frage 5: Sind Fansubs legal?

vlcsnap-2015-04-20-15h50m42s89Antwort: Aus urheberrechtlicher Sicht ist das Erstellen und Veröffentlichen eines Fansubs illegal, da man gegen die Rechte des Animationsstudios und weiteren Rechteinhabern des Animes verstößt. Allerdings muss angemerkt werden, dass nicht-lizenzierte Animes bislang problemlos von Fansubbern gesubbt werden konnten (abseits von YouTube), da die japanischen Produktionsunternehmen dies offenbar oftmals »dulden« oder keine Schritte unternehmen, da sich dies nicht lohnen würde. Allerdings kam es auch schon vor, dass Ersteller von Fansubs von den jeweiligen Rechteinhabern aus Japan abgemahnt wurden.

Frage 6: Ist das Streamen eines Animes auf Webseiten, die keine Lizenz an der Serie besitzen, trotzdem legal?

Antwort: Bislang gibt es keine genaue rechtliche Regelung im Bezug auf Online-Streams, da nicht explizit geklärt ist, ob ein Stream ein Download von Dateien darstellt oder nicht. Technisch gesehen werden kleinere Dateien zwischengespeichert, um ein problemloses Abspielen zu ermöglichen. Nach dem Ansehen (oder spätestens beim Abschalten des PCs) sind die Daten verloren. Das Streamen von Serien ist rechtlich gesehen also derzeit eine Grauzone. Auch wenn aktuell keine konkrete Gefahr (in Form einer möglichen Strafe) für die Nutzer besteht, sollte man dennoch vorsichtig sein. Eine gesetzliche Regelung kann sich hier schnell ändern. Daher ist die Devise: Wenn eine Seite offensichtlich illegal Animes anbietet -> Finger weg!

dragon-ball-z-episode-4-pic-1Frage 7: Darf ich Folgen von legalen Angeboten wie Clipfish oder Crunchyroll rippen, um sie mir auf den Computer abzuspeichern und jederzeit anzusehen?

Antwort: Ein Herunterladen von Videos von Portalen wie YouTube, Crunchyroll usw. verstößt meist gegen geltende Allgemeine Geschäftsbedingungen der Seiten und ist somit verboten. Rechtlich gesehen handelt es sich dabei allerdings um Privatkopien, sofern man diese ausschließlich zu privaten Zwecken nutzt. Ein Verkauf oder Vermieten gegen Entgelt ist verboten. Allerdings muss man anmerken, dass sich diese Rechtslage jederzeit noch ändern kann. Es kann also durchaus sein, dass in naher Zukunft das Verwenden von »Aufzeichnungsprogrammen« bei Streamingvideos für illegal erklärt wird.

Frage 8: Ich habe eine Webseite gesehen, die in Deutschland lizenzierte Serien illegal verbreitet. Was kann ich tun?

Antwort: Viele Publisher und Verleger haben sich zusammengetan und eine Anime-Copyright-Allianz gebildet. Hier können lizenzierte Animes gemeldet werden, wenn diese ohne Lizenz oder Genehmigung verbreitet werden. Hier könnt ihr einen Verstoß melden.

Außerdem bieten die Streaming-Seiten, auf denen die illegalen Videos gehostet werden, oft auch eine Melde-Funktion an.

Frage 9: Ist es legal, wenn man sich Anime auf YouTube ansieht?

Antwort: Ja. Es gibt bereits viele offizielle YouTube-Kanäle von deutschen Publishern. Diese stellen oftmals erste ganze Folgen als Preview bereit. Auch werden dort häufig Trailer bereitgestellt. Publisher sind immer gewillt, den potentiellen Käufern eine Informationsmöglichkeit zu bieten. Andere Seiten oder Kanäle, die nicht von Publishern oder den Lizenzgebern geführt werden, sind nicht legal. Allerdings besteht hier für den Zuschauer keine Gefahr, da YouTube bzw. Google sicherstellen muss, dass keine Videos illegal über die Plattform verbreitet werden. Das Anschauen dieser Videos stellt also kein Problem dar. Das Konto des Uploaders wird gelöscht, wenn mehrere Urheberrechtsverletzungen vorliegen.

Ganta IgarashiFrage 10: Ein Freund hat für mich die gesamte erste Staffel »Sword Art Online« gerippt und möchte sie mir und meinen Freunden per Cloud übertragen. Darf er das?

Antwort: Jeder Käufer erwirbt mit dem Kauf einer DVD oder Blu-ray nur die Nutzungsrechte daran. Es ist also verboten, eine DVD zu rippen und diese dann weiterzuverbreiten. Das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Material ist immer illegal, solange man keine entsprechende Lizenz dafür erworben hat. Dabei ist es egal, ob man die Serien nur einen bestimmten Personenkreis zur Verfügung stellt oder das Material auf Portalen wie YouTube hochlädt.

Theoretisch wäre es vom Gesetz her erlaubt, sich eine Privatkopie dieser DVD anzufertigen, allerdings ist es aber verboten, den Kopierschutz zu umgehen. Da sich diese beiden Gesetze teilweise widersprechen, ist die genaue rechtliche Lage hier bisher nicht ganz klar.

34 Kommentare

  1. Kann mir jmd sagen ob burning Series legal oder illegal ist?

    • Auf der Seite findet man Links zu illegalen Uploads. Der jeweilige Uploader hat kein Recht, die Serie hochzuladen und schadet damit den Anime-Produzenten sowie weiteren Rechteinhabern. Auf den jeweiligen Streaming-Seiten, zu denen auf BS verlinkt wird, kann der Uploader sogar teilweise noch Geld verdienen, von denen die Produzenten der Serie keinen Cent sehen.

      Somit ist die Seite quasi illegal, auch wenn das Streamen eine Grauzone darstellt. Wenn dir die Anime-Serien gefallen, solltest du diese also am besten nicht bei BS gucken, sondern eine der legalen Alternativen wählen. Mehr dazu findest du im Artikel. 😉

  2. Ich kann mir die Antwort zwar schon denken aber zur Sicherheit: Wie steht es bei Webseiten die nur nicht-lizensierte Animes subben und zum streamen bereitstellen?
    Was ist mit Subber-Gruppen, die sich nur um die Übersetzung von lizensierten und/oder nicht-lizensierten Animes kümmen?

    • Fansubs werden in der Regel angefertigt, ohne dass die Webseiten die Lizenz an der Serie haben. Somit ist das Erstellen und das Hochladen dieser Fansubs illegal. Etwas komplizierter sieht es beim Streamen aus. Hier befindet man sich in einer rechtlichen Grauzone.

      Es kann also sein, dass die Rechteinhaber solche Webseiten irgendwann mal dicht machen lassen und es zu einer hohen Strafe für die Betreiber kommt, aber für den Nutzer besteht aktuell keine Gefahr.

  3. »rückwirkend strafrechtliche Verfolgungen«, ich meine noch aus dem Unterricht im Kopf zu haben, dass das Gesetz bereits vor der begangenen Straftat bestanden haben muss nach unserem deutschen Recht, hab aber keinen Plan mehr, wo es steht … also kann das eig nicht sein^^

  4. Antwort 10 stimmt aber nicht so ganz. Es ist nicht eindeutig geregelt ob das Urheberrecht das Recht auf Privatkopie übersteigt. Quelle: https://youtu.be/pQ-pTADdEHA

  5. Man wird zwar durch die Grauzone nichts zu befürchten haben, aber wer lieber Kriminelle unterstützt anstatt die Produzenten sollte sich nicht als Anime-Fan bezeichnen.

    Meine persönliche Empfehlung von den legalen Angeboten ist Crunchyroll, dort könnt ihr für nur 5 Euro im Monat ca. 75% aller aktuellen Anime in HD schauen.

    Hier wäre als Beispiel das Angebot für die aktuelle Anime-Season: http://www.crunchyroll.com/anime-news/2016/12/31/bersicht-unsere-simulcasts-fr-den-winter-2017

    • Was meinst du mit kriminelle unterstützten ?

      • Ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet, aber die laden die geklauten Werke wohl kaum zum Vergnügen anderer auf den illegalen Streaming-Seiten hoch. Denen geht es um Einnahmen durch Klicks, Werbung und teilweise sogar durch Abos. Die verdienen damit Unmengen an Geld, welches eigentlich den Produzenten zusteht und ihnen hinterher auch fehlt, um die Produktionskosten zu decken, oder Fortsetzungen zu produzieren. Bei US-Serien mag das noch verkraftbar sein, aber bei Anime-Serien eben nicht. Einfach traurig die ganze Geschichte…

        • »…wer lieber Kriminelle unterstützt, anstatt die Produzenten, sollte sich nicht als Anime-Fan bezeichnen.« – Der Satz hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht und größtenteils würde ich dir sogar zustimmen. Nur leider sehe ich auch in meinem privaten Umfeld immer wieder nachvollziehbare Argumente.
          Es wurde schon angesprochen, dass sich nicht alle Leute die hohen Preise der deutschen Publisher leisten können. Vor allem Schüler und Studenten sind mit ihrem Einkommen nur knapp bemessen. Andere mögen zwar gerne Anime anschauen, aber kein Geld dafür ausgeben. Manche können auch nichts mit dem Streaming anfangen, da teils nur Großstädte eine Internetbandbreite von mehr als 16Mbit/s anbieten und es darunter wirklich zur Qual werden kann.
          Man kann also, wie überall im Leben, nicht alles Schwarz oder Weiß sehen.

          • Es geht hier ja speziell um legale Streaming-Angebote und die haben im Gegensatz zu DVDs/Blurays überhaupt keine hohen Preise. Wer eine gute Internetverbindung besitzt und dennoch behauptet ihm wären die Preise zu hoch, der ist in meinen Augen einfach nur ein schlechter Lügner, denn für jedes andere Hobby zahlt man um einiges mehr.

            »Andere mögen zwar gerne Anime anschauen, aber kein Geld dafür ausgeben.« Genau das sind die Leute, die sich nicht als Anime-Fans bezeichnen sollten. Warum kann man für etwas das man gerne macht nicht mal einen minimalen Betrag ausgeben? Außerdem schaut ein Großteil auch nicht legal, wenn ein Anime auf einer legalen Seite kostenlos angeboten wird und das werden sie beispielsweise auf Crunchyroll fast immer. Wenn man jetzt mal nur von aktuellen Simulcasts ausgeht, haben die Leute quasi die Wahl zwischen kostenlos und Kriminelle unterstützen und kostenlos und die Produzenten unterstützen und dennoch wählt der Großteil ersteres. Werbung, Wartezeiten, usw sind natürlich keine Argumente gegen die legale Nutzung, denn das nimmt man als wahrer Fan gerne in Kauf, wenn man dadurch die Richtigen anstatt die Falschen unterstützen kann.

    • man muss aber auch teils sagen dass die Lizensierten animes hier teils echt für die Tonne sind, insbesondere alles was mit dem Umweg durch US zu uns kommt wie bspw Yugioh, hier gibts nur die Kindergartenfassung ohne o-ton und so weiter. das nervt

  6. Danke für die Auflistung aller legaler Online Streaming-Dienste. Wenn mich jemand fragt, wo man Animes im Interrnet schauen kann, sende ich ihm den Link zu diesem Artikel.

  7. Netzkino hat mit 7TV auch die einzige TV App, andere hatten sie noch nie oder nicht mehr…ist evtl auch nicht so uninteressant für jene die lieber auch am TV schauen. Nur diese beiden haben leider nicht soviel angebot wie mach andere, darm ist es schon ärgerlich das manche andere Plattformen da nichts mehr oder nie was hatten.

    • Nachtrag: ich meinte bei denen die komplett kostenfrei sind. 😉

    • Ich meine mich noch zu erinnern, dass auch Clipfish eine bzw. mehrere TV-App(s) besitzt..
      http://www.clipfish.de/special/smart-tv-hbb-tv/home/

      Andernfalls kann man auch auf Android/iOS/Windows 10 und 10 Mobile Apps zurückgreifen. Teilweise sind sogar noch unter Windows 8.1 Apps vorhanden

      Für Windows 10 und Windows 10 Mobile hab ich die Clipfish-App, die Netzkino-App und die Crunchyroll-App auf PC, Laptop und Handy installiert.

      Android und iOS haben ebenfalls Clipfish, Netzkino und Crunchyroll – selbst Viewster ist als App vorhanden (zumindest bei Android).

  8. Das Problem ist schlicht und ergreifend, dass die derzeitigen legalen Seiten einfach ein miserables Angebot besitzen. Und anders lässt es sich nicht ausdrücken. Auf vielen illegalen Seiten ist das Angebot teils mehr als 5-10x so groß (und das ist keine Übertreibung) als auf den legalen Streaming-Seiten, auf denen man mit Glück 100 verschiedene Anime-Serien findet.
    Zudem sind gut mehr als 1/3 aller Serien, die ich gerne sehen möchte auf keiner einzigen der legalen Seiten vertreten.
    Zur Fairness sei gesagt, dass aktuelle Serien inzwischen tatsächlich relativ oft vertreten sind, was ich auch wirklich gut finde, aber viele der älteren Serien findet man einfach nicht.

    Im amerikanischen Raum findet man vergleichsweise viele mit logischerweise englischen Subs, in Deutschland scheitert das leider an der Lizenz (Man vergleiche das Angebot von Crunchyroll Amerika und Crunchyroll Deutschland).
    Ich unterstütze gerne mit einem Abo die Branche, was ich auch tue, allerdings ist man mehr oder weniger gezwungen auf die Grauzone zurück zu greifen, wenn man nun speziell diese eine Serie, die nirgendwo legal zu finden ist, sehen möchte.
    Gäbe es eine Seite mit dem Angebot so einiger illegalen Streaming-Seiten, gäbe ich dafür auch gut und gerne 20 Euro und mehr monatlich aus, doch wann und ob es soetwas bei uns mal gibt, steht wohl noch in den Sternen.

      • @Alex Ich hoffe, dass das kein wirkliches Argument für dich darstellt, dass illegale Anbieter ein »besseres Angebot« besitzen, als legale Anbieter. Das ist nämlich völlig logisch und Fakt. Das liegt einfach nur daran, dass illegale Streaming-Anbieter alle Seiten bzw. Links sammeln/kopieren und somit immer mehr Anime anhäufen. Im Gegenzug müssen legale Anbieter Lizenzen erkaufen. In dem Gesamtprozess werden Verhandlungen mit den Rechteinhabern geführt, interne Entscheidungen getroffen und Risiken für den Lizenznehmer abgewägt. Schließlich geht es um viel Geld und auch Arbeitskräfte müssen bezahlt werden. Dafür erhält man dort auch ein einwandfreies Produkt, u.a. bessere Bild- und Tonqualität.
        Der amerikanische Markt ist überhaupt nicht mit dem Deutschen vergleichbar. Japan verdient ein x-faches mehr von den amerikanischen Lizenzverkäufen, als den Deutschen. Der Grund ist, dass Amerika »Zeichentrickfilme« per se nicht als Kinderfilme betrachtet, so wie die Masse der Deutschen. Dort schauen wesentlich mehr Erwachsene Cartoons. Somit ist der amerikanische Markt natürlich attraktiver und somit lukrativer.
        Niemand wird gezwungen auf Grauzonen zurückzugreifen. Ich habe das Gefühl, dass du dir dein Handeln einfach nur schön reden willst, damit du kein schlechtes Gewissen haben musst. Jeder der Anime unterstützen will, kann das auch tun. Das Probelm an der Geschichte ist, dass man Streaming (Bild und Ton) nicht als Produkt wahrnimmt. Was man nicht greifen kann, ist anscheinend auch nichts wert. Nimmst du dir auch die Ware aus dem Laden einfach ohne zu bezahlen, nur weil du es dir nicht leisten kannst oder mit dem Preis unzufrieden bist?

        Ich denke bei einigen Leuten muss hier noch ein Um- bzw. Nachdenken stattfinden. Das Thema »Legal vs Illegal« im Bereich (Anime-)Streaming wird immer präsent sein. Ich hoffe nur, dass man durch obige Beiträge und Diskussionen aufklären kann und auch viele Leute sensibilisiert.

        • bei den Lizenznehmern aber auch, es kann nicht sein dass man animes die es schon ewig gibt wie conan oder yugioh erst jetzt (relativ gesehen) als DVD bringt und dann noch ohne originalton und dann auch noch total Zensiert und so weiter. Und es geht auch gleich damit weiter dass es die serien in Japan auch als Bluray und damit in deutlich höherer Qualität gibt.

          und gerade alte serien wurden doch durch vielfache TV ausstrahlungen schon mindestens 3 mal abbezahlt, da ist es schon heftig dass man immer noch für 50 Folgen in minderer Quaität insgesamt 133,97€ (aktuelle amazonpreise) bezahlen muss, während FMA mit 51 Folgen auf Bluray, mit O-ton nur 82,94€ kostet. und FMA lief iirc nicht groß auf RTL2 oder so.

  9. anisearch verlinkt immer zu Legalen Streams und fertigt auch immer Listen an was alles Legal zu sehen ist.

    http://www.anisearch.de/news/10224,simulcast-uebersicht-winter-2016-2017

  10. Wie sieht es mit seiten aus wie proxer.me die überwiegend eng sub rausbringen und einen auch selber aufklären von wegen lizensieht etc.?

    • Proxer hat auch kein Recht, diese Serien hochzuladen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es nun deutsche oder englische Untertitel gibt – es bleibt trotzdem illegal.

      Für die Leute, die sich diese Streams angucken, besteht allerdings derzeit noch keine konkrete Gefahr in Form einer möglichen Strafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.