»Dropkick on my Devil!« erreicht Ziel für zweite Staffel

Vor einiger Zeit gaben die Verantwortlichen der Anime-Adaption von »Dropkick on my Devil!« (Jashin-chan Dropkick) bekannt, dass man eine zweite Staffel produzieren wird, wenn mindestens 2.000 DVD- und Blu-ray-Boxen der Serie in Japan verkauft werden. Mittlerweile wurde dieses Ziel erreicht.

Offiziell wurde die zweite Staffel bislang zwar noch nicht bestätigt, doch wenn sich die Produzenten an ihr Wort halten, wird dies nur noch eine Formalität sein. Die offizielle Ankündigung soll am 20. Januar 2019 im Rahmen des »Sugoi Sabato«-Events stattfinden. Ein Video zur Bekanntgabe des Ergebnisses findet ihr weiter unten.

»Dropkick on My Devil!« entstand im Studio Nomad unter der Regie von Hikaru Sato. Kazuyuki Fudeyasu und Momoko Murakami waren dabei für die Skripts verantwortlich, während Makoto Koga für das Charakterdesign zuständig war. Die Musik stammt von Kazuyoshi Yaginuma und Yuzuru Jinma.

Hierzulande veröffentlichte Amazon die Serie im Originalton mit deutschen Untertiteln im Simulcast.

>> Zur Serie bei Prime Video

Video zur Bekanntgabe:

Handlung:
Der Comedy-Manga dreht sich um Yurine Hanazono, eine College-Studentin, die Jashin, einen Dämon aus der Unterwelt, ruft. Jetzt müssen sie zusammen in einer heruntergekommenen Wohnung im Jinbōchō-Viertel in Tokio leben. Jashin will Yurine ständig töten, weil sie in die Unterwelt zurückkehren kann, wenn Yurine stirbt.

Quelle: Twitter / 邪神ちゃんねる YouTube

Kommentare

7 Kommentare und Antworten zu "»Dropkick on my Devil!« erreicht Ziel für zweite Staffel"

avatar
Neueste Älteste
TakuKun
Gast
TakuKun

Freut mich auch wenn die so eine (unverschämte) Voraussetzung dafür gesetzt haben. Jetzt müssen die sich auch dran halten 😀

X. Z.
Gast
X. Z.

Für japanische Verhältnisse sind 2000 verkaufte Einheiten nicht sehr viel, glaube ich.

Red Cherry
Gast
Red Cherry

In japanische Verhältnisse gesehen ist das schon recht viel . Bei 2000 verkauften Einheiten hat die Firma , aber auch erstmal nur die plus/minus Zone erreicht . Alles was ab jetzt verkauft wird geht zu deren Gewinnzone rein

Werner
Gast
Werner

Ist tatsächlich eher durchschnittlich

Kim
Gast
Kim

Die würden auch schon mehr verkaufen, wenn sie mal nicht bis zu 60€ oder mehr für ein Volume wo ein bis zwei folgen drauf sind verlangen würden. Bei solchen preisen braucht man sich da echt nicht zu wundern das der verkauf vieler Animes nicht so hoch ist.

Momo
Gast
Momo

Anime war in Japan schon immer ein Premium Produkt und die Fans sind da zum Teil auch Schuld weil sie freiwillig die Preise der Videotheken bezahlt haben die um ein vielfaches Höher sind als im Verkauf erhältliche Filme. Mittlerweile kann man sie auch selber im normalen Handel bestellen aber die Videothekenpreise sind immer geblieben.

Cutie
Gast
Cutie

2.000 klingt ja eigentlich nicht nach viel ö.ö