Neue UN-Initiative will grenzwertige Anime-Bilder verbieten

Die Organisation der Vereinten Nationen (UN) will sich im Rahmen einer aktuellen Initiative für ein Verbot von expliziten sexuellen Darstellungen jung-aussehender Figuren in gezeichneten oder anderweitig nicht-realen Werken aussprechen. Dadurch könnten im Bereich Anime und Manga Werke betroffen sein, die in Richtung Lolicon oder Shotacon gehen. Die Organisation hat einen Entwurf für das Fakultativprotokoll zur Kinderrechtskonvention auf ihrer Webseite veröffentlicht, in dem entsprechende Forderungen stehen.

Ein Fakultativprotokoll ist eine Ergänzung zu bereits bestehenden UN-Übereinkommen, welches den Ländern der Vereinten Nationen (United Nations) zur Unterzeichnung vorgelegt wird. Nach der Unterzeichnung wird das Protokoll in dem entsprechenden Land rechtsverbindlich. Eine Pflicht zur Unterzeichnung eines Fakultativprotokolls besteht allerdings nicht für UN-Mitgliedsstaaten.

Begründet wird die Verbotsforderung dadurch, dass solche Materialien dazu beitragen würden, die Sexualisierung von Kindern zu normalisieren und Nachfrage für kinderpornografische Werke herzustellen. Allerdings zitiert der Richtlinienentwurf keine Studien, um diese Aussagen zu belegen. Generell ist aber die Wirkung des Konsums solcher Medien nur wenig erforscht. Jedoch zeigt beispielsweise die Forschung um Pornographie allgemein keine eindeutige Verbindung zwischen Konsum von Pornographie und sexueller Gewalt.

Die schwammige Sprache des Entwurfs macht es zudem schwierig zu verstehen, was genau verboten werden soll. Der Entwurf spricht von Figuren, die »den Anschein erwecken, ein Kind zu sein« und mit einem »sexuell expliziten Verhalten« dargestellt werden. Allerdings wird beispielsweise nicht definiert, welche Altersspanne dies betrifft und was genau unter »sexuell explizites Verhalten« fällt. Womöglich zielt der Entwurf nur auf extreme Lolicon- und Shotacon-Hentai-Werke ab. Die uneindeutige Sprache könnte aber auch ein Vorgehen gegen gewisse Ecchi-Werke, in denen minderjährig-aussehende Charaktere vorkommen und sexuelle Interaktionen angedeutet werden, durchaus denkbar machen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die UN gegen grenzwertige Inhalte in japanischer Zeichenkunst vorgehen wollte. Im Jahr 2015 sprach sich Maud de Boer-Buquicchio, die UN-Sonderberichterstatterin für Kinderhandel, Kinderprostitution und Kinderpornographie, dafür aus, in gewissen Fällen Mangas mit Lolicon-Inhalten zu verbieten. Ein Jahr später, 2016, forderte die UN Japan auf, Anime, Manga und Videospiele zu verbieten, die Themen wie Gewalt gegen Frauen und Vergewaltigung beinhalten.

Während die japanische Regierung auf beide UN-Vorstöße nicht reagierte, gab es dennoch innerhalb Japans Widerstand gegen die Vorschläge. Das Japanese Women’s Institute for Contemporary Media antwortete in einem offenen Brief, der von mehr als 100 japanischen Frauen aus den Bereichen der Wissenschaft sowie der Anime- und Manga-Industrie unterzeichnet wurde. Darin kritisierte man die UN dafür, dass sie sich lieber mit fiktionalen Inhalten beschäftigt, statt etwas gegen die wirklichen Probleme zu unternehmen. Man stellte nämlich in Frage, ob eine solche Regulation wirklich etwas bringen würde. Weiterhin verwies man darauf, dass insbesondere in Japan solche grenzwertigen Inhalte auch zu einem großen Teil von Frauen produziert werden, die so die Möglichkeit hatten, sich in der sonst starren japanischen Gesellschaft ein eigenes Standbein aufzubauen. Ein solches Verbot würde in Japan also Frauen, die in diesem Bereich tätig sind, schaden.

Auch auf internationaler Ebene gab es negative Reaktionen zu Versuchen, Lolicon und ähnliches weitestgehend zu verbieten. So antwortete der britische Bestseller-Autor Neil Gaiman auf Frage eines Fans, dass für ihn Werke mit Lolicon-Inhalten zur Kunstfreiheit gehören und es gefährlicher ist, so etwas durch ein Gesetz verbieten zu wollen, da man sich nie sicher sein kann, wie weitreichend so ein Gesetz am Ende genutzt wird.

Bis zum 31. März nimmt die Organisation der Vereinten Nationen Kritik und Anregungen zu dem Entwurf per E-Mail auf Englisch entgegen.

Quelle: United Nations (UN), Forbes, psychologytoday.com, dualshockers.com, neilgaiman.com

Kommentare

96 Kommentare und Antworten zu "Neue UN-Initiative will grenzwertige Anime-Bilder verbieten"

avatar
Neueste Älteste
BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

WTF ich fass es nicht hat die UN nichts besseres zu tun zb. mädchen in entwicklungsländern bessere bildungsmöglichkeiten zugang zu schulen zu ermöglichen oder gegen die wiederliche tradition der beschneidung von mädchen in überwiegend afrikanschen ländern vorzugehen .

Ryuuji_Kresnik
Gast
Ryuuji_Kresnik

Das seh ich auch so!! Überall lauert Tod und verderben und die haben nichts besseres zu tun außer das original zu verschwanden indem zensiert wird Bus zum geht nicht mehr!!!

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

ich kann nur hoffen das die japanische regierung sich da nicht beeinflussen lässt die sollen wenn überhaupt gegen Rape Hentais vorgehen die finde selbst ich als ecchi hentai fan geschmacklos .

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Sehe ich nicht so. Wenn man fiktive Darstellungen von Verbrechen verbietet, muss man so konsequent sein, ALLE derartigen Verbrechen gleichzubehandeln. Das heißt man müsste auch sämtliche Medien, die Gewalt darstellen, zensieren. (Siehe die bescheuerte Killerspieldebatte)

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

naja das problem bei vielen rape hentais ist das es meist keine sinvolle handlung gibt ausser Rape content und die täter kommen meist ungeschoren davon oder noch bescheuerter das mädchen hat noch spass dran in einer sinvollen story hab ich da kein so problem mit aber wenn der Rape akt purer fanserviece ist stellt das meiner meinung nach einer verharmlosung dieses verbrechens dar .

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

»stellt das meiner meinung nach einer verharmlosung dieses verbrechens dar .«
Du kennst aber schon den Unterschied zwischen Realität und Fiktion oder?

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Auch wenn es ein fiktionales werk ist gibt es grenzen du musst dir mal die masse solcher werke vorstellen das sind nicht 1 oder 2 filmchen sondern tausende auf diversen seiten .

Mangabanger
Gast
Mangabanger

@ VoidSeeker
Nur weil etwas fiktiv ist, ist es nicht automatisch ungefährlich.

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

@Magabanger
Es wird erst dann gefährlich wenn etwas mit deinem Kopf nicht mehr stimmt.

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

@BunnyHunter
Wäre mir neu das der Fiktion Grenzen gesetzt sind. Das ist es doch genau das was es aus macht. Gerade weil es Fiktion ist kann man sich darin austoben.

Mangabanger
Gast
Mangabanger

@ VoidSeeker
Ob es nur für psychisch Kranke gefährlich ist oder auch für Normale muss erst noch erforscht werden.

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

@Mangabanger
Das wurde doch schon erforscht. Ist das gleiche wie mit Videospielen. Die machen dich ja auch zum Amokläufer 😛

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Missing the point. Es ist und bleibt Fiktion. Es fand nie ein Verbrechen statt.

Unabhängig davon: Wenn ein in der heutigen Gesellschaft aufgewachsener Mensch wirklich auf die Idee kommen sollte, dass Frauen Vergewaltigungen mögen, weil ein fiktives Werk das so darstellt, dann hat derjenige wohl tiefliegendere Probleme.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

wie naiv bist du natürlich gibt es genug männer die sich da von sowas bestätigt fühlen klar sind es wenige aber es gibt solche männer die dosis macht das gift wenn sich jemand jahre lang son zeug reinzieht kann das die hemschwelle senken sowas im realife zu tun .

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

»[…] kann das die hemschwelle senken sowas im realife zu tun.«

Exakt die Killerspieldebatte.

Mangabanger
Gast
Mangabanger

@Ma2Ju
Es müssen in Folge dessen nicht alle Darstellungen von Verbrechen verboten werden. Das entscheidende ist nicht ob ein Verbrechen gezeigt wird oder nicht, sondern die Art und Weise.

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Menschen jüngeren Alters lassen sich durch sowas womöglich manipulieren – dafür gibt es Jugendschutz. Erwachsenen muss man aber soviel Kompetenz zugestehen, dass die da differenzieren können.
Das war ja genau das umstrittene Argument in der Killerspieldebatte… Das bei Shootern ein »Kill« an ein Erfolgserlebnis gekopplet wird. Damit wäre es positiv konnotiert. Hat sich aber als wissenschaftlich nicht haltbar rausgestellt.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Der jugendschutz greift im internet nicht da wird auf Hentai seiten höchstens gefragt bis du 18 wenn ja aufs entsprechende feld klicken ^^

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Jo, das liegt aber nunmal daran, dass Internet in Deutschland rechtliches Neuland ist. Eigentlich müssten Eltern da Jugendschutzfilter nutzen, macht aber keiner.

Anonym
Gast
Anonym

Dann bitte ALLE Hollywood Filme mit Mord, Vergewaltigung, sexuellen Darstellungen, Bedrohung, Erpressung usw. verbieten lassen. Genauso natürlich auch jedes Buch das diese in geschriebener Form enthält (ist ja auch fiktiv).

ChristophStegmann
Gast
ChristophStegmann

Nicht unbedingt, in Hollywood ists nicht fiktiv, Schauspieler spielen ein Zeitnahes Geschehen. Und stellen etwas mit echten Menschen dar, schau dir nur mal draussen unsere Jugend an. Wie läuft eine 8 Jährige draussen rum und das dank realer Medien wie the Voice Kids… Alles Geldorientiert und Sexualisiert, hier brauchen wir Zensur und nicht bei shootern oder Animes ein witz ist das nämlich.

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

Tolle Doppelmoral die du da hast.

Mangabanger
Gast
Mangabanger

Die Verherrlichung einer Straftat ist sehr wohl problematisch. Das hat mit Doppelmoral nichts zu tun.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Da hab ich gerne eine doppelmoral das mir bei Rape Hentais keiner abgeht bin ich froh mir tun solche tipen leid die auf son Rape dreck stehen ( ich meine nicht dich ) es gibt zum glück genug vanila oder romcom Hentais .

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Naja, es ist schon lange wissenschaftlich bekannt, dass nur weil man eine Vorstellung sexuell erregend findet, diese noch lange nicht realisieren will. Es gibt Studien, denen zufolge viele Frauen beispielsweise schonmal bei der Masturbation fantasiert haben, vergewaltigt zu werden. Das heißt aber nicht, dass sie das auch in der Realität wollen. Genauso gibt es Menschen die zu homo-/bisexuellen Fantasien neigen, das aber niemals TUN würden. Oder auch Männer, die sich beim Masturbieren vorstellen, beim Geschlechtsverkehr die Rolle einer Frau einzunehmen. Es gibt da ziemlich viele Beispiele in die Richtung. Ich weiß nicht ob ich hier Links benutzen darf, deswegen einfach mal selbst google, findet man recht einfach mit den gelieferten Beschreibungen.

BunnyHunter
Gast
BunnyHunter

Klar hast du da auch recht was das fantasieren betrifft aber mal ehrlich wäre es ein so grosser verlust für die menscheit wenn es etwas weniger Rape Hentais gebe .

Ma2Ju
Gast
Ma2Ju

Darüber kann ich nicht urteilen. Man muss nicht alles verstehen, was andere Menschen mögen. Es geht mir nur ums Prinzip, das habe ich hoffentlich klargemacht.

Balmung
Gast
Balmung

Schöne Beispiele. Und bei Rape Hentais gibt es sicherlich nicht nur männliche Zuschauer. 😉

VoidSeeker
Gast
VoidSeeker

@BunnyHunter
Nur weil du etwas nicht magst, darf es das nicht mehr geben? Interessant!

Kiri
Gast
Kiri

Rape hentais sind ok
NTR is das Go to
Romcom is lame
Vanilla is sogar noch langweiliger
aber Reverse Rape is Gottes gleich 🤷‍♂️

Mangabanger
Gast
Mangabanger

*Seufz* Alle Jahre wieder diese Diskussion. Man sollte erst einmal diese Thematik ausgiebig erforschen und die Faktenlage checken bevor man von voreiligen Verboten redet.

KaleidX
Gast
KaleidX

Die werden wie immer große töne spucken und im Endeffekt passiert nichts. stimme dir bei die sollten sich erstmal mit der Materie befassen

Yvonne
Gast
Yvonne

Wie erwähnt, sollte sich die UN lieber um die wirklichen Probleme kümmern. Wenn es historisch bekleidet ist (Statuen, Bilder z.B.) kümmert es auch keine Sau, wie die dargestellt werden.

Balmung
Gast
Balmung

Nur weil sie so etwas sagen, heißt das nicht, dass sie sich um sonst nichts mehr kümmern.

So zu argumentieren ist nicht weniger bescheuert als deren Forderungen ohne Studien, also ohne Grundlagen.

Nerim
Gast
Nerim

Und hier liebe Leute sehen sie wieder Menschen, die nicht zwischen Virtuell und Reallität unterscheiden können.
Mir soll es Recht sein, aber ich denke es gibt viele die dagegen sind. Und der Grund ist auch total nutzlos, das würde fast sowas ausmachen wie: Kein junges Mädchen darf mehr auf der Straße herumlaufen.
Immerhin gibt es auch «Pädophile« die statt im Internet hocke auch an die frische Luft gehen!
Besonders die UN sollte sich um andere Dinge kümmern, als sowas! Davor kommen noch Aufgaben wie: Die Hungersnot beseitigen, die Schere zwischen Arm und Reich verkleinern und ganz wichtig übere Zukunft nachdenken. Die Rohstoffe die wir besitzten gibt es nun einmal nicht unendlich.

Dominik Mincho
Gast
Dominik Mincho

Ich finde das genauso bescheuert, Ich meine immerhin gehört das auch irgendwie zu Japan dazu

japanischer Glotzfrosch
Gast
japanischer Glotzfrosch

Guter Witz, fangt mit sowas lieber bei Glaubenshäusern an.