Illegales Streaming: Gerichtsverfügung gegen KissAnime-Partner erwirkt

kissanime

In den USA zählt FUNimation zu den größten Anime- und Manga-Publishern (»Your Name.«, »Tokyo Ghoul«, »Attack on Titan«). Nun ist es dem Unternehmen gelungen, eine gerichtliche Verfügung gegenüber einem CDN-Anbieter zu erwirken, über dessen Server illegale Anime-Streams verbreitet werden. Und das könnte für KissAnime nun zum Verhängnis werden.

KissAnime zählt zu den größten illegalen Anime-Streaming-Webseiten auf der Welt. Alleine in den USA gehört die Seite zu den 250 am meisten besuchten Webseiten. Um mit dieser großen Nutzerzahl klarzukommen, setzt KissAnime dabei auf Content Delivery Networks, kurz CDN. Die Anbieter von CDNs helfen dabei, Daten im Internet zu verteilen, indem sie Serverkapazitäten bereitstellen. Durch verteilte Serverstandorte können die Daten dann zum Beispiel schneller abgerufen werden oder bei besonders großem Andrang dynamisch zusätzliche Server bereitgestellt werden. KissAnime nutzt für solche Zwecke die Dienste des CDN-Anbieters Digital Ocean, wie FUNimation durch Rückverfolgung einer IP-Adresse herausgefunden hat.

FUNimation hatte Digital Ocean zuerst aufgefordert, die beanstandeten Daten – einen Stream zu »One Piece« – zu entfernen. Dann ging man aber noch einen Schritt weiter und erwirkte vor einem texanischen Gericht eine Verfügung. Diese besagt, dass Digital Ocean alle bekannten Daten der Person herausgeben muss, die den Server bei ihnen angemietet hat.

Noch ist unklar, wie genau diese besagte Person mit KissAnime in Verbindung steht. Es könnte einer der Betreiber sein, aber auch jemand, der nur entfernt mit der Seite verbunden ist.

Der Anwalt von FUNimation, Ewan Stone, äußerte sich gegenüber der Branchenseite TorrentFreak wie folgt: »Wir haben es auf jemanden abgesehen, der Inhalte verbreitet hat, die das Urheberrecht auf massive Art und Weise mit dem Zweck verletzten, Geld zu erwirtschaften. Dieser Gerichtsfall hat nicht Stream-Nutzer zum Ziel und es geht auch nicht um alltägliche Uploads von Fans.«

Digital Ocean hat noch bis zum 6. Juni Zeit, um darauf zu reagieren. Danach müssen sie die Daten herausgeben oder ein Gerichtsverfahren riskieren. Dann wird man auch erfahren, um wen es genau geht. Sollte es einer der Betreiber sein – oder jemand, der Informationen zu den Betreibern hat – könnte dies schwerwiegende Folgen für KissAnime haben.

Mehr zum Thema:
>> Übersicht über alle legalen Anime-Streaming-Webseiten
>> Deutsches Gericht verurteilt illegalen Streaming-Dienst und Hardware-Anbieter
>> Europäischer Gerichtshof urteilt: Illegales Streaming ist strafbar
>> Niederländisches Gericht erklärt Fansubs für illegal
>> Was kostet die Produktion einer Anime-Season?

Quelle: TorrentFreak

Kommentare

41 Kommentare und Antworten zu "Illegales Streaming: Gerichtsverfügung gegen KissAnime-Partner erwirkt"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Old Guy
Gast

Gut so, endlich bekommen die Verbrecher was sie verdienen.

My Ass
Gast

Oder auch nicht ahahaha
Moralapostel

ArkAngel41
Gast

Finde ich super

Giga
Gast

KissAnime war doch eh nur was für noobs.

Zwangsbestattung
Gast

Jetzt wird richtig losgelegt. Endlich!

Asuna
Gast

Die Leute schreiben um Kissanime, dabei handelt der Post von Digital Ocean.
Bisschen mehr lesen bitte.

Was für Probleme das aber für Kissanime hat? Denk mal fürs erste gar nicht. Digital wird aber ein Problem kriegen.

Mana
Gast

Ich finde immer diese unnötige Aufbauscherei auch bescheuert…hauptsache gewisse Fans können dann wieder hetzten. xd

Italo Beat Boy
Gast

Ja, und genau diejenigen, die jetzt gegen KissAnime hetzen sind auch diejenigen, die sich selber dort Animes angeschaut haben. Und das vermutlich über die Jahre hinweg. Wir erleben hier wieder die größte Heuchlerei in der Anime-Community. Einfach unmöglich….

Asuna
Gast

Ja, vor allem gewisse Spezialisten die von sich behaupten sie hätten noch NIE einen Fan-Sub geguckt.
Für mich persönlich sind das dann eben diese Moralapostel, die im Internet nach Reputation suchen.

Heißt jetzt übrigens nicht, dass ich dieses illegale Zeug gutreden will… Nur sollte man nicht andere verurteilen, wenn man selbst eben auch mit in dieser Zwickmühle steckt.

Geb ich dir absolut Recht.

Dudaasp
Gast

Und dieser Artikel macht auch klar das sich das androhende Gerichtsverfahren gegen Digital Ocean auch negativ auf KissAnime auswirken kann, daher ist es nur rechtens das hier auch über KissAnime diskutiert wird.

Marc K.
Gast

Finde ich gut so, durch illegale Streams unterstützt man nicht die Anime-Industrie und die Wahrscheinlichkeit auf eine Fortsetzung im Form von weiteren Staffeln und Filmen bzw. Veröffentlichungen in anderen Ländern durch Publisher wird erheblich verringert. Weiter so, hoffentlich auch in Deutschland.

Mana
Gast

Weitere Staffeln werden eher durch andere Dinge verhindert als durch solche Dinge. 😉 Man muss nicht immer alles auf illegales schieben, nur weil man keine Ahnung hat…

Mann
Gast

Durch illegales Streaming gehen Millionen verloren, hätten sie das Geld, dann wären die Kosten der Produktion mehr als nur gedeckt und man würde die Animes nicht nur zum pushen der Vorlage produzieren, sondern um damit gut Geld zu verdienen.

Sirius
Gast

Jaja bloss würden ohne diese Seiten die meisten Anime, Mangas und Co. unbekannt bleiben. Da in Japan mehr produziert, als was bei uns je an kommt und dabei ist nicht das illegale Streamen das Hauptproblem, weil die ausländischen Puplisher nach den Präferenzen schauen und wie sie am meisten Geld von Fans rausquetschen können, bis du in der Minderheit kommt das was du liebst eh nicht hier an.

AveX
Gast

durch illegale Streams hätte ich nie angefangen mangas zu kaufen also haben sie sogar geholfen. (bei Freunden von mir ist es das Gleiche)

Mann
Gast

Du klaust Äpfel mit der Rechtfertigung das du deswegen jetzt für Birnen bezahlst, aber hörst trotzdem nicht auf Äpfel zu klauen…

AveX
Gast

der Bauer kann glücklich sein, dass ich überhaupt was bezahle ich könnte beides klauen.

Anon
Gast

Bin ich der einzige, der das schade findet?
Ich meine, klar, bei den großen Serien die man sehr leicht legal sehen kann ist es eine Sauerei, aber es gibt so verdammt viele Serien welche man in vielen Ländern eben nicht legal sehen kann und welche warscheinlich auch niemals lizensiert und vertrieben werden. Genau um diese Serien ist es schade.

Ebenfalls Anon
Gast

Genau das denke ich eben auch, wenn ich die möglichkeit habe etwas legal zu schauen nutze ich diese auch, aber das ist oft nicht der Fall. Und man kann nicht von jedem erwarten japanisch zu lernen um das Original zu kaufen. Es wird einfach immer so getan als ob man sich aus purer Bequemlichkeit illegal Animes anschaut, aber teilweise liegt es einfach an alternativlosigkeit.

Italo Beat Boy
Gast

Eben, so sieht´s aus!
Ich glaub, einige Leute wissen gar nicht, wie viele Animes mittlerweile pro Season rauskommen und was gerade mal bei uns lizenziert wird. Das ist gerade mal ein Bruchteil von dem, was in Japan jährlich rauskommt. Da ist es natürlich klar, dass man nicht-lizenzierte Animes eben auch nicht legalem Wege anschauen muss. Klar könnte ich auch nur Animes anschauen, die bei uns lizenziert wurden und gar nicht erst versuchen, etwas auf illegalem Wege anzuschauen. Aber dann hätte ich wahrscheinlich viele, gute Animes verpasst, die mir wirklich gefallen haben und bei denen ich mir sicher bin, dass diese NIEMALS zu uns kommen (u.a. Shakugan no Shana, Mirai Nikki, OreImo, Sora no otoshimono, [email protected], Gosick, The world god only knows, Kore wa zombie desu ka, Baka to test, Little Busters, Nichijou, Lucky Star, A Certain Magical Index/A Certain Scientific Railgun, also ich könnte die Liste ewig so weiterführen).

Und damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Ich hab absolut nichts dagegen, wenn sich jemand Animes »kostenlos« anschaut, solange diese nicht lizenziert sind. Mach ich auch. Ich hab nur was dagegen, wenn ein Anime bei uns erscheint und es trotzdem heißt, dass man den eh nicht kaufen wird, weil man ihn sich schon vorher gedownloaded hat. Da reagiere ich allergisch, schließlich sollte man zumindest seine Lieblingsanimes kaufen.
Und falls es einige noch immer nicht verstanden haben: Fansubs bleiben weiterhin eine rechtliche Grauzone. Das ist Fakt. Ohne Fansubs hätte ich sicher den einen oder anderen guten Anime verpasst.

Ich weiß, dass man Illegalität nicht unterstützen sollte, auch wenn illegal die Kunst des 21. Jahrhundert geworden ist. Aber das Geschrei will ich erleben, wenn es keine Streaming-Seiten mehr gibt, dann heißt es wieder, dass man kein Geld für Anime-DVDs/Blurays ausgeben will, weil ja da alles so scheiße ist, das alles zu teuer ist und das die deutsche Synchro suckt usw., darauf bin ich mal gespannt. Weil genau DANN geht das große Geheule wirklich los, dann wird es auch hierzulande ein paar Anime-Fans weniger geben, weil von den 25 Animes, die in Japan erscheinen vielleicht gerade mal nur 3 oder 4 bei uns lizenziert werden (grob gesagt). Jetzt redet ihr alle noch groß daher, dass solche Seiten verschwinden sollen, weil das alles illegal ist usw., aber spätestens dann, wenn wirklich alle Streaming-Seiten verschwunden sind, wird es eine neue Protestwelle geben, da bin ich sicher.

eXmendiC
Gast

Das ist aber kein Grund es illegal zu konsumieren.
Crunchyroll wird doch demnächst alle Titel von Funimation haben.
Ist es wirklich so schwer einen VPN zu benutzen? Dein Abo in DE gilt auch für USA.
Dazu mit dem Angebot in Deutschland sind mehr als 90% der Anime abgedeckt.
Aber für Untertitel gibt es auch Fansubs (sofern keine legale Alternative). Nur da dann dementsprechend über die Seiten der Fansubgruppen und nicht so was wie KissAnime. Fansubs sind auch nicht die Zielgruppe, welche CR und Funi bekämpfen möchte. Denen interessieren kleine Subgruppen einen Dreck. Die max. 3000 Downloads sind nichts im Vergleich zu den Zahlen, die jemand wie z.B. KissAnime bekommt. Das Problem ist da einfach, dass Subgruppen eig. nur Spenden wollen (und das freiwillig) und keinerlei Werbung auf der Seite haben (im Normalfall). Viele Streamingseiten hingegen ballern voll Werbung auf ihre Seite um max. Profit zu bekommen (weisen auch darauf hin, dass man den Adblocker deaktiviert) und nichts landet bei den Japanern. Die Zahlen sind auch deutlich höher als jede Fansubgruppe je erzielen würde.

Benedict
Gast

Diese Serien sind aber auch gar nicht in der Schusslinie. Funimation wird ja niemanden verklagen wegen illegaler Serien-Streams für nicht lizenzierte Serien, sondern nur wegen Serien die Funimation auch lizenziert hat.