KyoAni-Präsident spricht über aktuelle Situation und kommende Anime-Projekte

Hideaki Hatta, Präsident von Kyoto Animation, gab heute in einer Pressekonferenz bekannt, dass 27 von 33 Personen, die den Brandanschlag vom 18. Juli überlebt haben, mittlerweile wieder ihrer Arbeit im Studio nachgehen. Vier Verletzte verbleiben weiterhin im Krankenhaus.

Spendenkonto erreicht 2,9 Milliarden Yen

Hatta erklärte, dass sich viele Mitarbeiter immer noch sehr gestresst durch den Vorfall fühlen. Man arbeitet daher mit medizinischen Einrichtungen zusammen, um psychologische Betreuung zu gewährleisten. Die Zahl der Personen, die das Unternehmen nach dem Brandanschlag verlassen haben, soll sehr gering sein.

Der Geschäftsführer bedankte sich außerdem bei den Menschen weltweit, die das Studio durch Botschaften wie »Pray for KyoAni« oder Spenden unterstützt haben. Das offizielle Spendenkonto zählt mittlerweile mehr als 2,9 Milliarden Yen, was umgerechnet etwa 24,1 Millionen Euro entspricht.

»Violet Evergarden«-Film soll »nach April 2020« starten

Im Rahmen der Pressekonferenz sprach Hatta außerdem über kommende Anime-Projekte. Der Film zur Serie »Violet Evergarden«, der ursprünglich im Januar 2020 erscheinen sollte, wird demnach voraussichtlich »nach April 2020« in den japanischen Kinos zu sehen sein. Hatta erklärte, dass dieses Projekt derzeit die höchste Priorität hat. Der neue Film zur Serie »Free!«, der für Sommer 2020 geplant war, soll erst danach erscheinen.

Seit Anfang September ist das Anime-Special »Violet Evergarden Side-Story: Eternity and the Auto Memory Doll« in den japanischen Kinos zu sehen. Dieses erfreut sich sehr großer Beliebtheit, sodass die ursprünglich für nur zwei Wochen geplante Kinoausstrahlung bereits mehrfach verlängert wurde.

Teaser zum »Violet Evergarden«-Film:

Darum geht es:

Die Serie handelt von dem gleichnamigen Mädchen, das als sogenannte »Auto Memories Doll« die Gedanken und Gefühle von Menschen in Worte umsetzt und als Briefe überbringt. Dabei begegnet Violet vielen verschiedenen Menschen und Formen der Liebe.

Quelle: ANN / Crunchyroll / Kyoto Animation
©Kana Akatsuki, Kyoto Animation / Violet Evergarden Production Committee

Kommentare

9 Kommentare und Antworten zu "KyoAni-Präsident spricht über aktuelle Situation und kommende Anime-Projekte"

avatar
Neueste Älteste Beste Bewertung
Wasmachstdudaxd
Gast

Ich hoffe nur das es den Angehörigen der Verstorbenen vom Anschlag besser geht ich könnte auch noch auf den Film warten die sollten erstmal aus dem Stress raus kommen und den Vorfall verarbeiten 😮

Levi
Gast

Die sollen sich ruhig Zeit lassen. Sowas muss man erstmal verarbeiten.

Aber gut zu wissen das der Free Film noch irgendwann kommen wird.

Kigeki
Gast

Maid Dragon Staffel 2 hätte mich da etwas mehr interessiert als Violet Evergarden. Und wegen dem was hier manche sagen, dass die ja hätten länger Pause machen können etc. Ja, man braucht nach sowas eine Pause, aber das ist mitlerweile 3 Monate her. Ich würde sagen 1/4 Jahr Pause ist schon recht gut um das ganze zu verdauen (immerhin 90 Tage). Dem Großteil sollte es wieder gut gehen und ich denke mal nicht das die dazu gezwungen werden zu arbeiten. Immerhin denke ich mal wollen die ja dennoch i.wie weiter Geld verdienen und sich wieder in die Gesellschaft integrieren. Die, die jetzt wieder arbeiten, werden sich wohl auch genug erholt haben, sonst wären die wie die anderen 6 ja noch im Krankenhaus oder? Weil hier schrieb einer »Die Armen…«, als wenn die gezwungen werden. Vielleicht wollten sie auch einfach wieder arbeiten?

Dru
Gast

Naja, bei der Arbeitsmentalität, die in Japan herrscht, wäre ich nicht überrascht, wenn nicht jeder der 27 Mitarbeiter auch tatsächlich fit genug ist (nicht nur körperlich sondern auch psychisch) wieder zu arbeiten. Seelische Wunden sind nicht zu unterschätzen.

Save_jeff
Gast

Auf Kobayashi no maid Dragon würde ich nicht warten. Der Direktor der ersten Staffel ist unter denen die beim Anschlag gestorben sind. Maid Dragon ist mein persönliches Lieblingsanime und es ist echt traurig dass es wahrscheinlich keine weiteren Staffeln gibt.

Kigeki
Gast

Stimt, Yasuhiro Takemoto. Das hab ich total vergessen…
Ist aber kein Indiz darauf das es keine 2. Staffel geben wird, können auch einen anderen Director einsetzen oder nicht?

Dru
Gast

Dragon Maid ist kein KyoAni Originalanime. Der Verlag bzw. das Produktionskomite kann sich daher auch auf ein anderes Studio festlegen.

Martin Lindemanns
Gast

Kobayashis Dragon Maid hat ja das Problem, dass der Director des Anime (Takemoto Yasuhiro) bei dem Anschlag verstorben ist. Ich habe diesen Anime geliebt und dieses Jahr sollte ja eigentlich die 2. Staffel erscheinen. Ich weiß auch nicht wie viele hochwertige Zeichner der Serie verstorben sind. Was mich aber sehr freut, dass die Mitarbeiter trotz der psychischen Belastung weitermachen wollen um weiterhin wunderschöne Werke für die Welt zu produzieren. 🙂

SilverHead
Gast

Ich freue mich, dass sie wieder so fleißig bei der Sache sind. Nur schade wegen dem Free Film… Aber naja. Ich hätte den Mitarbeitern allerdings wirklich eine etwas längere Pause gegeben. Die Armen…